Dienstag, 4. Mai 2010

Drei

Mal angefangen, was zu schreiben. Nichts fertig bekommen. Hundertachtzig Wörter hatte ich schon, alle gelöscht. Will witzig sein, bin nur böse, will liebevoll schreiben, und es kommt nur sentimentaler Kitsch dabei raus. Will mich entschuldigen für langes Schweigen, und werde nur jammervoll und selbstmitleidig. Lese alle eure Blogs, und kann nicht kommentieren- würde so gerne, aber mir fallen nur Gemeinplätze ein.

Frag mich, wo das geblieben ist, was ich mal war.





Vielleicht noch drei Wochen hier, dann hoffentlich nicht mehr, denn so kann es nicht weitergehen.


Lily

Kommentare:

Schneeflocke hat gesagt…

Hallo Lily,

ich glaube du bist einfach viel zu streng mit dir selbst. Üb mal, dich selbst ein bisschen lieb zu haben - das hilft meist. Und lege nicht sooooooo furchtbar strenge Maßstäbe an. Ich lese immer gerne bei dir.

Herzliche Grüße, Birgit

Paula hat gesagt…

Keine Angst, wir bleiben Dir treu. Das macht doch nichts, und wenn Du wochenlang nichts schreiben würdest. Bei mir steht seit 4 Monaten nichts Neues, nothing, nada. Manchmal erfordert das Leben selbst die ganze Aufmerksamkeit und es bleibt keine Energie für Beschreibungen und Fantasie.
Das kommt schon wieder, vertrau Dir und mach Dich nicht noch zusätzlich selber fertig.

feronia hat gesagt…

Kein Streß, alles wird gut!

Georg hat gesagt…

So geht es jedem. Glaub mir. Nun bist Du an der Reihe und versuchst verzweifelt etwas festzuhalten. Gib einfach mal nach und entspann Dich. Es dauert. Aber alles wird wieder so werden wie Du es möchtest. Sogar noch viel besser. Glaube mir. Auch Trauer, Wut und Selbstmitleid gehören dazu. Das bedeutet doch nur: Es gibt Dich noch. Und das ist das wichtigste.

Wie sang schon Ka in "Das Jungelbuch":

"Hör auf miiiiiiiich, traueeee miiiiiiiirrrr.... Nur kann ich die Augen nicht so schön drehen.

Ich denke ganz oft an Dich.

Da kann ich meiner Wortbestätigung nur beipflichten: suread
wir lesen Dich.

Paderkroete hat gesagt…

Lily ...Du bist wie du bist und das ist gut so! Verrenk Dich nicht ....schreibe wie und wann Du schreiben willst, so wie dir der Schnabel gewachsen ist!
Wem das nicht gefällt oder nicht "gut" genug ist der soll halt weiterklicken und fertig!
sei sehr lieb gegrüsst
von der
Martina Paderkroete;-)

Meise hat gesagt…

Jep.
Siehe Paula.
Genau!

Steffen hat gesagt…

Manchmal bin ich auch einfach sprachlos. Wer mich nicht besser kennt, deutet das als Teilnahmslosigkeit, dabei kann die Anteilnahme nur nicht raus aus ihrer Haut. Und wenn doch, dann ist häufig der Spalt zu schmal.
Laß Dich nicht unter Druck setzen, auch nicht von Dir selbst.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ich kann dich so gut verstehen, Lily. Keine Lust, keine Fantasie, kein Antrieb. So geht es mir selbst zur Zeit.
Aber ich weiß auch, dass das von allein vorübergeht. Hoffentlich bald...
Herzliche Grüße, Svenja

Berthold hat gesagt…

Schalter. Überall Schalter. Das ganze Leben ist voller Schalter.

Wenn man die nicht schaltet, bleiben sie in der Voreinstellung, und man ist mit Autopiloten unterwegs durchs Leben.

Und dann wieder kippt man mal zu viele Schalter und weiß gar nicht mehr wo man eigentlich gelandet ist.

Da hilfts meistens, die Schalter schön zurück in Ausgangsstellung zu bringen, die einen nicht vorwärts sondern nur seitwärts bewegen.

Dann durchatmen und erstmal die Finger von neuen Schaltern zu lassen.

Wenns langweilig wird, kann man dann ja mal wieder spasseshalber nen Schalter oder zwei schubsen.

Und gucken was passiert.

yael hat gesagt…

ich glaube, beim bloggen muss man vor allem locker bleiben. man blockiert sich doch nur, wenn man sich unter druck setzt, und die leser sind vielleicht auch mal froh über ne pause, um dann wieder frisch weiter zu lesen. so gehts mir mit blogs, die ich lese, und auch mit meinem eigenen. wenn nichts kommt, dann kommte nichts. und dann wieder ganz viel. bitte bleib!