Donnerstag, 2. Oktober 2014

Heute

ist ein denkwürdiger Tag.
Denn heute kam die erste Weihnachtskarte im Büro an. Gleichzeitig wünschte man einen guten Jahreswechsel nach 2015.

Es war mir eine Freude, den Eingangsstempel "2. Oktober 2014" draufzumachen.

Und ich frag mich, warum man Ostern nicht gleich mit eingeschlossen hat?


Kommentare:

Paterfelis hat gesagt…

Gibt es überhaupt Osterkarten? Ich könnte mich jetzt an keine erinnern. Vielleicht hast du eine Marktlücke gefunden und wirst durch deren Vermarktung stinkreich. Natürlich muß erst der Bedarf geweckt werden...

Verdammte Hacke, es war doch zuviel Wirtschaftslehre in der Schule. Damals vor dem letzten Knüppelkrieg.

Paula hat gesagt…

Bisher habe ich mich ja geweigert Weihnachtsgebäck zu kaufen und die Stände im Supermarkt immer ignoriert. Ab sofort gibts Printen zum Frühstückskaffee.

Georg hat gesagt…

Der frühe Vogel...

prjanik hat gesagt…

Nu ja, besser früher als gar nicht...oder so... Und überhaupt, jetzt kann man das noch alles schön in Ruhe machen - im Dezember sind alle in Hektik ;)

Lily hat gesagt…

@Paterfelis: Klaro gibbet die. Sind aber aus der Mode gekommen, wie die alte Sitte, zu Ostern Kniestrümpfe zu schenken. Die durfte man dann nach den Ferien, passendes Wetter vorausgesetzt, in der Schule tragen. Frivol warn mer :)
@ Paula: Beinahe alles von dem Weihnachtszeug ist glutenhaltig. Außer Weingummi. Also müsste ich selbst backen, was mir definitiv derzeit sehr, sehr fern liegt.
@Georg ...piept immer morgens um fünf vor meinem Schlafzimmer.
@prjanik: Man hat mir letzten Freitag berichtet, dass man bereits Geschenke hat für The big W. Da kann ich nicht mithalten- das einzige, was derzeit an Weihnachten erinnert, ist mein Kontostand. Abgeräumt wie ein Christbaum an Lichtmeß.