Mittwoch, 20. Juli 2016

And now.

And now to something completely different.
Ich hab ja ein Auto, das hat ein (tadaa) Radio- und Cassettendings drin. Nun hab ich schon lange keine Cassette mehr gesehen, nenne keine mehr mein eigen, aber hab das Regal voller CDs, die ich gern beim Fahren hören würde. Geht aber nicht...
Also sann ich auf Abhilfe.
Der Möglichkeiten waren einige:

--Den CD-Player aus dem alten Auto nutzen. Das schied aus, weil mir das intakte Cockpit vom Bora so gut gefällt, und ich da nicht mit Chromfirlefanz und dem Kenwood-Logo stören wollte. Außerdem hab ich das Ding im Golf nie richtig fest gekriegt, weil der nötige Adapter für normale Geräte auf VW-Norm nicht richtig hinten ins DIN-Fach passte.

--Einen FM-Wandler kaufen, und Musik vom Handy hören, Downloads aus der Cloud zum Beispiel. Ist eine Option, mir aber, ehrlich gesagt, einiges zu fummelig. Vor allem, wenn man, wie ich, auch schon mal einzelne Sachen auf einer CD oder Playlist gerade nicht hören will. Dann hat das Telefon schon wieder das Display abgeschaltet und man sucht sich nach Wiedererweckung erstmal durch die Menüs. Nee.

--Das gleiche, nur mit einer Adaptercassette. Der beste Schwager von allen hat mir eine geliehen, Soundqualität ist allerdings gleich Müll. Hinzu kommen die Probleme wie oben. Scheidet also wirklich, glaubhaft und wahrhaftig aus.

--Handy und der Brüllwürfel, aka Bluetooth-Lautsprecher. Musikfindung wie oben schwierig, Soundqualität ganz gut, kann auch als Freisprechdings benutzt werden, beides muss aber eigentlich ständig am Strom hängen, sonst ist Essig mit Musik. Letzterem kann man mit einem Verteiler für die Bordsteckdose abhelfen, wenn der ein richtig langes Kabel hat, kann man die Steckdose im Kofferraum nutzen und das Kabel unter Teppich legen. Dose(n) selbst unter der Armstütze anbringen, und alles ist gut. Vorn in der Mittelkonsole will ich das Gebammel nicht haben, da stört es den Ganghebel.
Die Verteilerlösung ist überhaupt schon deshalb nötig, weil mit Navi und Telefon eh meist zwei Verbraucher im Auto sind.


-- Die Königslösung: Ein Original-CD-Player für den Golf IV/Bora. Gibts beim großen Onlinehandelshaus, für unter 50 €.
Alles prima, jetzt muss man es einbauen. Richtig? Richtig.
Nun hat der Bora in der Mittelkonsole drei DIN-Schächte für die Aufnahme diverser Dinge. Ganz unten ist bei mir die Klimaautomatik. Darüber das Radio/Cassettendings, und ganz oben eine Ablage.
Nix davon sieht irgendwie herausnehmbar aus.
Muss es aber sein, denn es gibt Leute, die da ihre Sauna Whirlpool Heimkinoanlage CD-Player untergebracht haben.
Was macht die kluge Frau, wenn sie was vorhat, aber nicht weiß, wie es geht? Richtig. Bei DuRöhre nachsehen.
Was ich getan habe. Da kann man zuerst mal lernen, wie man das Radio rausnimmt. Im zugehörigen Video zeigt ein dynamisch-sympathischer Jungbastler, wie er mithilfe einer Laubsäge, zweier Scheckkarten, eines Teppichmessers und eines Maßbands zwei Haken bastelt, mit denen man die eingerasteten seitlichen Sperren beim Radio löst.
Als ich das sah, fiel mir wieder ein, dass ich mal einen Satz diverser Montagehaken und -Hebel gekauft habe, um beim Golf 2 das Originalradio zu entfernen. Genau die hier benötigten Haken fanden sich jedoch leider nicht mehr in der Sammlung. D.h. es waren mal zwei, gefunden hab ich einen. Mit einem Haken allein klappt das allerdings nicht. Denn man löst die Sperre dann zwar einseitig, müsste aber das Radio ganz rauskriegen, um den Haken entnehmen und auf der anderen Seite des Radios verwenden zu können.
Also musste ein zweiter Haken improvisiert werden, und das hab ich mithilfe einer Kundenkarte, eines Eddings und einer Büroschere auch gemacht. Ging ganz hervorragend.

links im Bild: Originalhaken und Imitat aus Kundenkartenplastik.
Nach dem Abstellen der Schulterklopfmaschine musste jetzt nur noch das Radio hier angeliefert werden.
Auch das geschah, wie geplant und bestellt... und es handelt sich tatsächlich um ein nigelnagelneues CD-Playerchen der doppelten Bauhöhe und der VW-Herkunft.

Und dann kam der Mittag, mit ihm die Pause und der Kollege und ich sind losgezogen auf den Parkplatz, das alte Radiodings auszubauen und das neue CDdings einzubauen.

Die Rausziehhaken fix genutzt, das Radio entnommen, die Kabel abgefummelt, ein bisschen am oben drüber eingebauten Ablagefach gewackelt und dessen Entfernung erstmal verschoben. Stattdessen den Aufkleber neben dem Antennenstecker des CDteils gelesen.
Sinngemäß und auf rotem Untergrund:
Achtung. Kann sein, dass das hier alles nicht so richtig passen will. Dann brauchen Sie nen Adapter (Das "Ätsch!" haben sie nicht abgedruckt.)
Seufz.
Natürlich ist mein Auto aus einem früheren Baujahr. Und natürlich ist der CD-Player nicht abwärts- und selbstverständlich das Auto nicht aufwärtskompatibel. Wo kämen wir denn da auch hin?
Doppelseufz.
Und, wo kommen wir hin?
Richtig, in die Foren und Chaträume, um alldorten zu forschen nach dem Adapter.
Gesucht, und tatsächlich gefunden und bestellt... was mal wieder Wartezeit bedeutet (inzwischen sind knapp 14 Tage ins Land gegangen, Herrschaften...)
Dann kam der Mittwoch in der letzten Woche, als mich eine strategisch falsch aufgefasste Salzstange zahnfleischmäßig so aus dem Konzept brachte, dass ich von Donnerstag bis einschließlich gestern mittag nur ohne die Prothese im Oberkiefer die Schmerzen halbwegs in Schach halten konnte (heißt: Ohne Zähne keine Arbeit, weil ich dann nicht verständlich sprechen kann. Mal abgesehen von Nachwirkungen der Antibiotika, der ständigen Schmerzmittelschluckerei und einem gewissen Schlafmangel). Montag und Dienstag bin ich also zu Haus geblieben und habe Metamizol und Ibuprofen und Antibiotika gleichzeitig und beidhändig gefuttert.
Jetzt geht es wieder gut, und heute morgen machte ich mich dann trübäugig ob der Uhrzeit auf dem Weg ins Büro.
Und fand auf meinem Schreibtisch -tadaa- den Adapter vor. Den für die Datenkabel und den für das Antennenkabel, denn beides passte nicht.
Der Kollege und ich sind dann mit dem adaptierten und damit erheblich im Wert gestiegenen CDdings wieder auf den Parkplatz gelaufen, dann hab ich erst das Radio, und dann mit roher Gewalt die Ablage darüber entfernt, die Kabel verbunden, die Antenne angeschlossen, das CDdings in den Schacht geschoben (passt nicht... mehr Druck...passt nicht...noch n bisschen... sitzt!), den hellen Moment bewundert, der mich dazu gebracht hat, die dem CDdings beiliegenden Aufkleber auf die Bedienungsanleitung für das Auto zu kleben, den Code eingegeben (auf wundersame Weise auf einer Tastatur mit nur 6 Ziffern eine Codezahl mit einer Neun drin... ) und...
Trommelwirbel...
Sitzt, passt, wackelt und hat Luft und funktioniert sogar.

Jetzt wollen wir mal hoffen, dass sich keine elektronischen Zicken entwickeln. Ich las in einem Forum, dass es da Adapter gäbe, deren Eigenschaft es sei, Airbagelektronik zu stören. Nicht originär, aber man nimmt sich die Freiheit. So als Adapter.
Ich tröste mich damit, dass der Artikel von 2008 ist.
Und freue mich über meinen neuen CD-Player.



Kommentare:

Frau Vau hat gesagt…

Was lange währt... freu dich dran! Liebe Grüße und gute Besserung für den Zahn...

Lily hat gesagt…

Danke :-)

Meise hat gesagt…

Du meine Güte.
Boah.
Glückwunsch zum neuen Hörgewinn. ;)