Sonntag, 4. September 2011

Aua/Glück gehabt.

Freitag Abend ist es passiert: Eine Kombination aus Schuhen mit Absätzen, einem Treppenläufer (und vielleicht auch einiger, zum Schutz eines Treppengeländers an diesem befestigter Decken)- und, naja, ich lernte das Fliegen. Nicht weit, aber gründlich. Dann fand ich  mich drei Stufen tiefer auf dem Treppenabsatz wieder. Ich bin mit dem linken Fuß abgerutscht bzw. gestolpert, und mit einer wenig eleganten Drehung auf derselben  Seite gelandet. Das hat ein paar Blessuren zur Folge, nämlich ein gedehntes Außenband im linken Knie, welches dabei nett verrenkt wurde, eine Kniescheibenprellung rechts und ein Hämatom an der Außenseite des rechten Unterschenkels von der Ausdehnung Australiens, vermutlich von der Kante einer Stufe.
Bedenkt man, dass ich kein leichtes Mädchen bin (wahrlich nicht...), total untrainiert und auch noch mit zwei Taschen und einem Keilrahmen in 80x120 behängt, hätte ich mir locker was brechen können. Bedenkt man weiter, dass dieser spezielle Treppenabsatz nicht nur sehr klein, sondern auch noch von einer Schräge beendet wurde, hätte ich mir auch den Schädel einhauen können. Also: Glück gehabt.
Das ganze Theater fand in Wuppertal statt,  und da ich keine guten Erfahrungen mit auswärtigen Krankenhäusern habe, wollte ich nur noch nach Hause. Tanken musste ich vorher auch noch- also ein Traumabend, alles in allem, und die fast 70 km Rückfahrt waren dann auch nicht witzig.
Gestern Morgen bin ich dann zum Krankenhaus gefahren, denn das linke Knie fühlt sich entschieden wackelig an, außerdem tut es weh. Reden wir mal nicht von dem Hämatom, dessen Haut taub ist, dafür fühlt sich jedes Auftreten an, als habe sich darin ein Igel verschanzt, der es nicht mag, wenn man ihn schüttelt. Die geprellte Kniescheibe hingegen erstrahlt in allen Farben des Regenbogens.
Einige Röntgenaufnahmen später (auch die: Aua!) weiß ich jetzt, das nichts gebrochen ist, was ich mir aber schon dachte. Es ist aber auch nichts abgesplittert, gerissen oder gesprengt, also mach ich das, was man mir riet: Hochlegen, kühlen, Ibuprofen, Ruhe bewahren. Und die Schuhe weg werfen, deren drei Zentimeter Absatz nicht gerade hoch sind, die aber nicht sehr fest am Fuß sitzen.
Komisch ist, dass ich mich nicht erinnern kann, worüber oder weshalb ich gestolpert bin, dafür aber die Wand auf mich zu kommen sah, und noch weiß, dass ich die ganze Zeit gedacht hab, das könne jetzt aber nicht wirklich passieren- schließlich ist das letzte Stolpern auf einer Treppe doch auch problemlos gelaufen... Und an die Stricknadeln in der Tasche, auf die ich gefallen bin, hab ich auch gedacht. Die Dinger sind nicht mal verbogen.
Ich sag ja: Glück gehabt!

Und wie gehts euch?

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Du machst ja Sachen. Mensch da hast Du aber echt Glück gehabt. Ich muss Dir ja nicht sagen das die Tour mit dem Auto wohl das dämlichste war was Du machen konntest. Wend a noch mehr passiert wäre kannst Du den Lappen abgeben...
Ich hätte es aber wohl genau so gemacht. Ich bin auch lieber in meiner eigenen Umgebung. Son Schiet aber auch.
Da wird ja ein gelber Schein notwendig sein...

Alles liebe und Gute Besserung

Lily hat gesagt…

Den Schein hab ich, bis Samstag nächster Woche erstmal.
Und ja, es war keine gute Idee, mit dem Auto zu fahren. Aber was tut man nicht alles, um nach Hause zu kommen.

dat Bea hat gesagt…

Oh Mann oh Mann, Glück gehabt!

Und die Autofahrt... na ja, Schwamm drüber.
Es scheint aber der Treppenfegergeist unterwegs zu sein, meine Tochter fand sich Freitag morgen auch mit Einhorn, Brummschädel und diversen Blessuren am Fuße ihrer Treppe wieder - und kann sich an nichts erinnern. Auch hier Entwarnung auf den Röntgenbildern...

Schon das Bein nun aber wirklich. Ich tendiere immer dazu, das aufs leichte Knie zu nehmen und zu früh wieder loszutraben, nur, um dann länger als nötig Spaß daran zu haben...

Gute Besserungswünsche!

Paula hat gesagt…

Oh je, gute Besserung! Und ne Prise Achtsamkeit dazu (im Rahmen der Buddhismus-Wochen), wünsch ich Dir. Seufz, die Schuhe mit den hohen Absätzen verstauben bei mir auch im Schrank. Meine Bandscheiben streiken schon ab zwei Zentimetern.

Und jetzt geh ich Schwimmen, eine relativ gefahrlose Sportart, mal abgesehen vom evtl. Wasserschlucken...

Schönen Sonntag!
E.

Citara hat gesagt…

Mensch Mensch! Gute Besserun!

Meise hat gesagt…

Oh Mann! Gut, dass es noch halbwegs glimpflich ausgegangen ist.
Beim Röntgen sind die aber auch immer fies zu einem, die drehen einem die Glieder in die unmöglichsten Stellungen. "Bitte so halten." Aaaargh.
Tränen in den Augen und vor Schmerz verzerrtes Gesicht imponiert denen nicht.

Gute Besserung wünsch ich.

Kate hat gesagt…

Oh weh...ich kenn das Gefühl, vor allen Dingen, wie viele Gedanken man bei so einem 3 Sekundensturz hat, unglaublich! 3 Sekunden Sturz, 4 Wochen Schmerzen, gerecht ist was anderes ;-)

Brauchst du was? Ich weile ja wieder unter den Lebenden und kann den Einkaufservice übernehmen! :-)

Gute Besserung,
Kate

Lily hat gesagt…

@ dat Bea: Danke schön, und ich werd garantiert tun, was man mir sagt- alles andere tut weh. Grrr.
@Paula: Achtsamkeit ist überhaupt eine gute Idee. Bandscheiben hab ich nicht- zumindest nkeine, die weh tun. Das würd jetzt noch fehlen. Aber so langsam tut mir wirklich alles weh, teilweise wie Muskelkater, aber auch von komischen Schonhaltungen. Trotz Ibu.
@Citara: Danke schön:-)
@Meise: Die haben echt eine merkwürdige Mentalität. Aber vielleicht braucht man die für den Job.
@Kate: Danke, aber mein Herr Sohn ist ja auch noch da, der muss einkaufen. Aber wenn er nochmal den Einkaufszettel vergisst und holt, was er glaubt, was ich will, geh ich selbst (aua).

Frau Vau hat gesagt…

Autsch.... gehts denn inzwischen wieder etwas besser.?