Dienstag, 6. September 2011

Knochen/Kino/Katzen/Kohle

Das Gebein ist auf dem Wege der Besserung. Jedenfalls haben die blauen Flecken sich in lila-gelbliche Flecken verwandelt, was erfahrungsgemäß bedeutet, dass sie bald nicht mehr zu sehen sein werden. Die massive Schwellung von der Prellung am rechten Schienbein ist aber immer noch da, und weiterhin schmerzhaft. Nicht so sehr auf Druck oder Berührung, da ist immer noch eine Sensibilitätsstörung vorhanden, aber Bewegung und vor allem festes Auftreten fühlen sich immer noch an, als ob der dort wohnende Igel sich auf seinem Brennnesselbett einmal umdreht. Es zwiebelt ganz nett. Das linke Knie macht mir ein bisschen mehr Sorgen: Einerseits ist es wackelig nach links und rechts, entschieden un-knie-lich, andererseits kann ich es nicht komplett beugen, was an einem Bluterguss im Gelenk liegt. Da ich ziemlich dicke Knie habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass äußerlich aufgebrachtes Heparin da irgendwie dran kommt- muss also vermutlich einfach mal etwas Geduld aufwenden. Die Schultern und der Rücken protestieren auch noch, obwohl sie direkt nichts abgekriegt haben. Aber längere (>5 Minuten) andauernde Aktionen mit Maus oder Tastatur erzeugen doch üble Schmerzen. Daher brauche ich für dieses Posting auch eine Weile. Der Krankenschein ist demnach berechtigt. Das muss ich mir immer wieder sagen, denn wenn ich auf meiner Couch throne, Beine hoch und Rücken entspannt, fühl ich mich un-schmerz-haft. Leider kann ich das im Büro nicht so machen, ergo bleib ich zu Hause.
Ab und zu schaue ich nach Mails, tippe an diesem Posting herum und lese Nachrichten, ansonsten versuche ich, den Mut für einen Besuch unter der Dusche aufzubringen. Weniger weil mich Depressionen hindern, sondern weil ich dafür in die Wanne klettern muss, ein Unterfangen, was mich nicht mit Freude erfüllt. Meine Hausarbeit geht in ähnlich zügiger Weise vonstatten: Fünf Minuten Aktivität, dann die schmerzenden Gelenke ausruhen. Menno. Wenn Altwerden sich so anfühlt, dann Prost Mahlzeit!
Gestern habe ich die Episoden IV bis VI von Star Wars noch einmal gesehen, das x-te Mal, und muss sagen, dass trotz der besseren Tricks in den anderen drei Episoden das die „wahren“ Star-Wars-Filme sind. Ich mag schon diesen geleckten Schönling von Anakin Skywalker aus den neuen Filmen nicht, und Jar Jar Binks treibt mir die Tränen der Mordlust in die Augen. Und obwohl Natalie Portman einfach nur wunderschön aussieht, ist mir diese ganze Lovestory einfach viel zu kitschig. Prima ist nur, dass man mehr Yoda sieht. Ihn in mein Herz geschlossen ich habe! Und ihn immer noch als Mr Emily mir vorstellen könnte. In diesem hübschen, komplementären schlammgrün zu ihrem orange-rot- das wär ein Pärchen nach meinem Herzen. Außerdem können sie dieselbe Art Grimassen schneiden. Und die Ohren! Das gäbe so hübsche, hängeohrige Kinder!
Und ihre Kinder vielleicht sprechen können würden, wenn auch merkwürdigen Satzbau sie hätten. Sprechende Katzen ich sehr zu schätzen wüsste.

Übrigens: Erstens hat der beste Sohn von Allen ab dem 01.11.2011 eine Wohnung (Hurra! Die Freudensprünge müssen warten!) und zweitens hat sich das Finanzamt gemeldet. Keine Strafen, aber eine hübsche vierstellige Summe... Beide Nachrichten haben mich vor dem Sturz erreicht. Der hat mich, sozusagen, dann wieder auf den Boden zurück gebracht. Aber ich freue mich trotzdem noch! Eine erhebliche finanzielle Durststrecke hat damit erstmal Pause.
Und ich hab was, über das ich abends im Bett fantasieren kann. Nein, keine hübschen Sklavinnen für mich, aber Pläne für die Umgestaltung meiner Wohnung, wenn der beste Sohn von Allen sein Zimmer räumt.
Ha!

Liebe Grüße

vonne Lily

Kommentare:

Paula hat gesagt…

Glück im Unglück, na das ist ja toll! Glückwunsch zur Summe vom Finanzamt und zu der Wohnungszusage für den Sohn. Ich leiste Dir heute virtuell Gesellschaft, weil eine Hexe gestern auf mich geschossen hat. Zur Entspannung mache ich ein bisschen Buchhaltung zuhause, halb liegend auf dem Sofa...

Um mit Loriot zu sprechen: Altern ist eine Zumutung! Ich versuche, das solange wie irgend möglich zu leugnen oder hinaus zu schieben.

Gute Besserung! Heparin hilft bestimmt (meine Kollegin schwört ja auf "Pferdesalbe", soll was Natürliches sein mit japanischen Heilpflanzenölen).

Meise hat gesagt…

Hm, hm. Dass du das Knie nicht ganz beugen kannst, könnte aber eventuell nicht nur am Bluterguss unter der Kniescheibe liegen.
Ich hatte nach einem Fahrradunfall auch mal eine Schwellung unter der Kniescheibe, aber nachdem es nach knapp zwei Wochen immer noch nicht gehen wollte, hab ich beim einbeinigen Radfahren (ich bin ja nicht mit dem Taxi zum Orthopäden, nö, ich doch nicht *hüstel*) einfach mal das Aua-Bein auf der Pedale gelassen und PAAFF! explodierte irgendwas im Knie. Tat sch**** weh, aber das Knie ließ sich wieder beugen. Was war es? Da waren nach dem Sturz wohl irgendwelche Bänder verrutscht und bei dieser Aktion (nicht nachmachen!! Lieber den Orthopäden oder Physiotherapeuten fragen) wieder dorthin gerutscht, wo sie hingehörten.

Meise hat gesagt…

Und - jep - die "wahren" Star Wars-Filme sind IV bis VI. Das ist so. ;)

Lily hat gesagt…

@Paula: Danke, und auch dir gute Besserung. Buchhaltung... *stöhn*
@Meise: Es lässt sich beugen, aber nur wie in Zeitlupe, und gegen einen gewissen Widerstand. Heute ist es aber schon besser. Am besten gefällt mir bei deiner Schilderung das "Liebe Kinder, macht das zu Hause NICHT nach:-)"

Meise hat gesagt…

Oh. Klingt tatsächlich nach "Liebe Kinder..." Aber ich hatte nicht wirklich die Befürchtung, die könntest das nachmachen. Sollte nur anzeigen, dass ich das von mir damals jetzt als Schnapsidee empfindet, auch wenn es letztendlich nach dem Autsch besser als davor war.