Mittwoch, 18. März 2015

Dunst

Dunst ist mein liebstes Wetterphänomen. Direkt nach Gewitter. Wenn ich früh um diese Jahreszeit an der Ecke abbiege, liegt da, ganz nahe bei Eisenbahn und mittlerer Industrie, ein Feld und daneben, ein bisschen unordentlich und struppig, steht ein alter Zaun und der Rest einer Hütte, im Hintergrund kann man die Kleingartenanlage ahnen. Solange kein Getreide auf dem Feld steht, kann man morgens diesige Schwaden aus dem Boden steigen sehen, von der Sonne angeleuchtet stehen sie zwischen den Büschen und den paar krüppligen Bäumen. Mein Festhalte-Herz schreit dann immer danach, die Kamera zu holen, eben auszusteigen und zu schauen, ob man diese leichte Gräue, dieses Verwischen vor dem Tag festhalten kann- und mein Genuss-Herz, in schöner Eintracht mit dem Pünktlichkeits-Rückgrat, spricht dagegen und sagt mir, ich solle es ansehen, und lieber in mich aufnehmen als es zu den Daten auf einem Chip hinzuzufügen. Denn so gerne ich fotografiere: Da steht dann was zwischen mir und dem eigentlichen sinnlichen Erlebnis von Schönheit. Man kann drei Wochen in der schönsten Landschaft der Welt verbringen, und nichts davon mitnehmen außer tausenden von Fotos. Welt second-hand, sozusagen.
Manche Bilder bleiben daher in mir drin, und die sehe ich dann nur selbst.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Sehr schön ausgedrückt

Falcon hat gesagt…

Schön geschrieben - mance Bilder sind im Herzen besser aufgehoben als auf einem Chip.
übrigens, noch eine Anmerkung zum Kratzbaum-Post: Wir haben uns nach einem kurzen (und zum Glück umtauschbaren) Fehlgriff beim Discounter jetzt für dieses Modell entschieden: http://www.amazon.de/Trixie-47041-Kratzbaum-Belinda-beige/dp/B008JYI5ME/ref=cm_cr-mr-title.
Der Aufbau (von oben nach unten - da wird das räumliche Vorstellungsvermögen arg strapaziert) hat und Blut, Schweiß und Tränen gekostet, aber der Kater hat den Baum in Beschlag genommen, kaum dass wir das Teil von der Terasse ins Wohnzimmer gewuchtet haben. Ich musste den Baum dann mit Kater inside an seinen Platz schieben. Insgesamt macht das Gerät einen Maine-Coon-tauglichen Eindruck und die gepolsterten Liegeflächen sind selbst für meine Liebsten und mich sehr verlockend. Wir halten uns nur zurück, weil der Kater uns immer so böse anschaut, wenn wir uns in das Nest auf der Spitze des Kratzbaums legen wollen. Mieser kleiner Egoist...

Lily hat gesagt…

@Georg: Danke
@Falcon: Live gesehen hab ich den hier: http://www.amazon.de/Nobby-62075-02-Kratzbaum-Katzen-beige/dp/B003QRU6YY/ref=sr_1_fkmr0_1?s=pet-supplies&ie=UTF8&qid=1426842640&sr=1-1-fkmr0&keywords=Kratzbaum+nobby+yuma , beim Tierzubehörladen meines Vertrauens- allerdings 80 € teurer. Da lernt man doch amazon zu schätzen. Nach eigenen Vorstellungen bauen lassen kann man bei kratzbaumwelt24.de , da gibts dann auch welche mit Platz für die ganze Familie plus die Katze.