Donnerstag, 12. März 2015

Ein halber Tag und vier Minuten

trennen mich von meinem Wochenende. Und wenn hier nicht morgen auch jemand sitzen müsste, der Türen öffnet, Telefone bedient und den Praktikanten bei der Arbeit hält, würde ich jetzt gleich schon verschwinden. Ich weiß nicht, warum mich Arbeit immer mehr strapaziert, und hoffe, dass man das irgendwie wieder hinkriegt. Denn sollte so eine Entwicklung sich fortsetzen, brauch ich demnächst 5 Tage Wochenende, um zwei Tage Arbeit durchzustehen. Geht nicht.
Zu dem ganzen Arbeits- und  Haushaltskram kommt derzeit eine Zusatzbeschäftigung mit meinen Eltern, die zunehmend Hilfe benötigen. Der wo mein Vater ist, baut erschreckend ab- oft genug ist er so schlecht drauf, dass meine Mutter ihn nicht allein lassen möchte. Das weitet seine Vereinsamung auf sie aus- und da macht es einfach Sinn, öfter mal vorbei zu schauen. Ein- bis zweimal die Woche gehen wir entweder zusammen einkaufen (und kriegen demnächst den Baumarkt-Kundenpreis für Mutter/Tochter-Teams...) oder wir hocken da und quatschen, oder ich komme mittags rein, und sie backt Reibekuchen (mit glutenfreiem Mehl, versteht sich- so lieb von ihr).
Mein Arbeitgeber bietet derzeit im Rahmen des Gesundheitsmanagements Business-Yoga und Pause im Park an- ich hab alle Schnuppertermine reserviert und werd mal schauen, ob mich das fitter macht.
Schlimmer gehts eigentlich nicht mehr...
gähnend,
die Lily.

Kommentare:

Paterfelis hat gesagt…

Business-Yoga hört sich aber interessant an. Wirklich. Aber was ist unter Pause-im-Park zu verstehen? Gemeinsames Wandern während der Mittagspause?

Paula hat gesagt…

Oh je, das kommt unweigerlich, dass die Eltern nicht mehr können, und wer würde da nicht einspringen wollen.
Ich denke schon länger über Arbeitszeitreduzierung auf 3/4 der Wochenarbeitszeit nach, oder 4 statt 5 Tage. Ich könnte die zusätzliche Freizeit auch problemlos füllen. Mal sehn,da könnte eigentlich nur unser chronisch dezimierter Kontostand dagegen sprechen...

Lily hat gesagt…

@ Paterfelis: Pause im Park ist genau das :) Der Park ist hier fünf Minuten vom Rathaus entfernt, da trifft man sich dann mittags für eine halbe Stunde an der frischen Luft. Die Rathaus-Leute sind allerdings so nah an der Innenstadt, dass sie ohnehin oft "raus" sind. Aber die aus den Außenstellen, in deren Nähe einfach mal so gar nix ist, die bleiben oft im Büro und wachsen da fest. So auch die ich.
@Paula: Arbeitszeitreduzierung wäre so.geil. Ich bin ja für Berufsverbot bei vollem Lohnausgleich...