Donnerstag, 18. November 2010

Neues vom Drucker

Irgendwann, vor grauer Zeit, hab ich mir einen Drucker gekauft, dessen Installation von ähnlich kriminalistischer Feinsinnigkeit begleitet war wie die Konstruktion eines mehrteiligen Thrillers über einen Serienkiller. Nach diversen Umwegen hatte ich das Ding dann installiert und freute mir ein zweites Loch in den Hintern, weil es gut druckte, und ich zufrieden damit war.
Dann war die Tinte alle, und ich kaufte die reguläre Tinte, anschließend ging ich in Konkurs.
Beim nächsten Mal war ich schlauer und kaufte Pelikan.
So weit so gut, bis neulich, als ich eine Glückwunschkarte drucken wollte. Er tat es nicht mehr, die Tinte war aufgebraucht. "Neulich" ist in diesem Zusammenhang irreführend, das war im April, anlässlich des Geburtstags meines Vaters. Einige Wochen und Monate der Abwesenheit später waren die Kartuschen immer noch leer, und es störte mich nicht im geringsten. Dann jedoch bezog ich mein neues Büro. Dortselbst ist zwar reichlich Platz für meine eigenen, gemalten Bilder, jedoch gibt es im Korridor (derzeit in einem fröhlichen Zementgrau gehalten) das Problem, dass die Bilder für diesen schmalen Gang einfach zu groß sind. Es mussten also Fotos her, die man ja bekanntlich nicht auf mehrere Meter Entfernung anschauen muss.

Ergo ist die Lily los und kaufte neue Patronen. Beim Elektro-Discounter angelangt, hatte ich einen kurzen Aussetzer und kam schließlich mit den Kartuschen für einen iP4600 nach Hause. Dummerweise hab ich einen iP4300. Natürlich passen die Kartuschen da nicht rein. Aber warum eigentlich natürlich? Warum passt das nicht mal in der gleichen Druckerfamilie?`Man ist zu weichherzig als Kunde.
Nun ja, da ich die Kartuschen bereits ausgepackt und einmal probehalber eingesetzt habe (man weiß ja nie!) hatte ich flott 40 Euronen in den Sand gesetzt. Die nächste Lieferung, so schwor ich mir, würde aus dem Fachhandel kommen, also setzte ich mich an den Rechner und erwarb bei dem großen Internet-Konzern, der Google noch toppt und heißt wie ein langer, gewundener Fluss in Südamerika, die passenden Kartuschen für den Drucker... Dramatik setzt ein.
Heute morgen, als mich um drei Uhr dreißig meine innere Uhr von der Notwendigkeit, aufzustehen überzeugt hatte, hatte ich dann Zeit, die Dinger einzusetzen und in Betrieb zu nehmen. Mal abgesehen davon, dass ich zusätzlich zu magenta, cyan, yellow und black noch eine weitere schwarze Patrone erstanden hatte (der Drucker hat zwei unterschiedliche schwarze Kartuschen, warum, wusste ich mal, hab aber trotzdem zwei gleiche gekauft)(so habe ich eine übrig, aber das ist ja nicht schade), ging alles problemlos vonstatten.
Problemlos? Nö, natürlich nicht. Mensch trifft Technik, man kennt es ja.

Der Drucker erkennt die blaue Patrone. Jawohl, er erkennt sie, aber er nutzt sie nicht. Die Software zeigt die Kartusche als voll an, das ist sie auch, der Drucker selbst leuchtet munter mit roten Lämpchen an jeder Patrone, aber das war es auch. Alle Ausdrucke sind very rotstichig oder auch gelblich, es fehlt sämtliches Blau und auch alles Grün.
Ich habe die üblichen Troubleshooting-Schritte übernommen, wie Drucker aus und wieder an, Drucker stromlos und wieder anschließen, Rechner runtergefahren und wieder hoch, Kartusche entfernt und wieder rein, ausgetauscht gegen eine andere Farbe und wieder zurück-sinnlos.
Kann mir wer helfen? Ich möchte nicht noch mehr Geld ausgeben, die falschen Kartuschen und die, die ich jetzt habe, haben soviel gekostet wie der Drucker selbst.
Ich hasse das. Hasse, hasse, hasse das.
Menno.
Schmoll.
Lily

Ach ja, braucht jemand Kartuschen in Blau, rot, gelb und schwarz für den Canon Pixma iP 4600? Ich würde sie verschenken, sie sind zwar bereits einmal eingesetzt worden, und nicht mehr verpackt, aber ich hab sie gegen Austrocknung geschützt und sie stehen hier rum und sammeln Katzenhaare.

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Ich hätte diese Kartuschen bis vor wenigen Wochen tatsächlich gebrauchen können. Ich habe den Drucker aber entsorgt (sprich: ich habe ihn weiterverschenkt), als ich feststellte, dass mich der Kauf eines neuen Druckers tatsächlich weniger kosten würde, als neue Kartuschen zu kaufen (die übrigens unverschämt schnell leer waren!). Wenn ich jetzt ausnahmsweise mal etwas auf Papier zu drucken habe, mache ich das in der Firma und ansonsten drucke ich Dokumente als PDF auf meinem Computer.

Es ist schon ziemlich dreist, wie man von den Druckerherstellern abgezockt wird.

Paula hat gesagt…

Ich hab im Büro einen Canon Pixma 4700 angeschafft und auf Anraten des Büromarkts nicht die Original Patronen (zu teuer ), sondern billigere (Q-Ink) angeschafft. Da gibt's das gleiche Problem. Immer mal wieder. Das Lämpchen blinkt bei einer Farbe. Zum verrückt Werden.

Dann öffne ich die Abdeckung, nehme die Patrone kurz heraus, puste kurz gegen die Metallelektroden oder berühre sie mit der Fingerspitze und setzte die Patrone hartnäckig wieder ein, manchmal auch drei Mal hintereinander. So geht's, bisher musste ich noch keine Patrone wegwerfen.

Aber das ist wirklich dreist, das Geschäft der Druckerhersteller läuft eigentlich nur über die Patrone, scheint mir.

Meise hat gesagt…

Vielleicht ist ja auch ne Düse verstopft...

Falcon hat gesagt…

Das ewige Problem bei Tintenstrahlern - die finanzieren sich tatsächlich über den Patronenkauf. Wirtschaftlichste, wenn auch umweltschweinischste Alternative ist der Kauf eines neuen Druckers, sobald die Patronen leer sind.
Oder aber der Kauf eines Farblasers.
Da sind die Kartuschen zwar noch ein Schäufelchen teurer, halten aber dafür ewig und trocknen nicht aus.
Außerdem ist er auch noch deutlich fixer als ein Tintenstrahler. Wir haben ein CP1515 N seit gut 1 1/2 Jahren im Betrieb und die Kartuschen sind gerade mal zu einem Viertel leer - das ist ganz ok

Volker hat gesagt…

Das klingt danach, als hätte der Drucker den Chip erkannt- aber die Düse sitzt zu.
Du kannst sie reinigen- aber bitte nur mit Alkohol, und nur ganz vorsichtig mit einem betupften Wattestäbchen. Jegleicher Einsatz von Werkzeug ist mit Totalschaden gleichzusetzen.
Erkundige dich mal bei deinem Lottofritzen nach einer Nachfüllmöglichkeit. Meine Vermieterin hat den gleichen Drucker wie ich (auch Canon, aber i560)und lässt seit Jahren nur nachfüllen, ohne jegliches Problem. Eventuell kannst du so auch deine alte Kartusche reaktivieren.
Gruß
Volker

Anonym hat gesagt…

What a great resource!

clomid