Dienstag, 8. Februar 2011

Frühlings Erwachen

Ach ja- da wird man fast 48, und stellt dann fest, dass man so viel Dolles im Leben bisher nicht kannte… Heute war der erste Tag, der mit dem Einsatz meines neuen Weckers begann. Ich hab mir so einen Lichtwecker besorgt, günstig geschossen bei dem Online-Händler mit dem Fluss-Namen, und den gestrigen Abend damit verbracht, mein Abitur im Fach „Bedienungsanleitung“ zu machen. Was diese betrifft, habe ich normalerweise keinen Bedarf, sie zu lesen, denn meist ist die Bedienung des Geräts einfacher als das Verstehen der Anleitung. Nach ein paar ohrenbetäubend lauten Vogelgezwitscher- und Dschungelsound-Attacken musste ich dann aber trotzdem zu dem Ding greifen- und beschämenderweise kam ich nicht mit der Kurzreferenz klar- die lange Version musste her.

Ich habs aber geschnallt, schlussendlich. Heute Morgen also Premiere, und was soll ich sagen: Ein sanfteres Aufwachen kenne ich bisher noch nicht. Um viertel nach fünf geht mein Wecker, und die bisherige Verfahrensweise sah in den letzten Wochen so aus, dass ich den knochenförmigen Elektro-Pieper in die Hand nahm und so lang weiter auf Snooze gedrückt hab, bis ich wach genug war, die Uhrzeit zu lesen. Manchmal hat mein Unterbewusstsein auch Rache genommen und das Ding unter irgendein Kissen gestopft. Das war dann immer blöd. Den neuen Wecker, der die Größe eines Steinofenbrots hat und zudem Netzstrom braucht, kann nicht mal mein neuer Kollege, der immerhin 2,11 m groß ist, einfach so ins zarte Händchen nehmen. Dafür fängt das Ding eine halbe Stunde vor der Weckzeit an, es langsam bis zur eingestellten Lichtmenge immer heller werden zu lassen (das Teil ist so hell einstellbar, dass es einem Löcher in die Netzhaut fräsen kann. Oder fast.). Irgendwann mischt es dann auch die ausgewählten Geräusche dazu- Vogelgebrüll, Dschungeltöne, Trommeln, oder Radio (kann ich morgens nicht haben). Und man macht irgendwann die Augen auf, es ist angenehm hell, und ganz leise hört man diese Geräusche. Fantastisch.

Ich hab sogar den Katzen einen Witz erzählt heut morgen.



Aber nicht nur den Wecker hab ich gestern nach Hause geschleppt. Hinzu kam noch die Halbdoku „Die Manns“ von Breloer, die ich immer schon besitzen wollte, und ebenfalls gebraucht, wie den Wecker, bei Amaz*n Marketplace geschossen habe. Und zur Krönung hat meine Mom mir ihre heizbaren Lockenwickler geschenkt, die sie nur einmal benutzt hat, und dann leider nicht gebrauchen konnte, weil ihre Haare zu kurz sind. Das Problem hab ich nu nicht, weil meine Haare derzeit so lang sind wie noch nie in meinem Leben. Ich genieße auch das, weil man echt weniger Stress hat mit langem Haar. Bad Hair Days gehören der Vergangenheit an, weil man einfach einen Zopf machen kann oder sie irgendwie auf dem Kopf zusammentüddeln kann, wenn sie ein bisschen lahm herunter hängen. Auch die Lockenwickler hab ich prompt ausprobiert (ich bin so jemand, der immer alles sofort antesten muss). Ein ganz klitzekleines Bisschen sah ich auf dem Kopf nachher aus wie Miss Piggy, nur weniger blond, aber es hat jedenfalls funktioniert. Lily mit Locken! Und wenn ich die Haare vielleicht ein bisschen anfeuchte, wird’s noch besser gehen.

Gestern abend hab ich dann also auf der Couch gesessen, mit den Wicklern auf dem Kopf, die so langsam abkühlten, einem strahlend hellen Licht auf dem Boden neben mir. Am Rechner liefen die Manns, und die Lily war vollends zufrieden mit ihrem Abend.

Und was macht ihr so, wenn ihr zu Hause seit?



Fragt sich



die Lily.

Kommentare:

Frau Vau hat gesagt…

Lily, den Wecker MUSS ich haben.. kannst mir bitte die Marke/Bezeichnung nennen?? Ich hasse Radiomusik am Morgen.. Licht ist immer das Allerbeste, aber in meinem Zimmer muss ich abdunkeln (was ich auch normalerweise nicht mag), weil Straßenlaterne direkt vor Haus etc... das wäre meine RETTUNG!
Was ich so zuhause mache? Heut warte ich auf den Spediteur, die Töle ist beim Friseur, ich freu mich auf meine neuen Bücher (und die Martin-Rütter-DVD) und muss gleich noch ein bissel arbeiten. Nebenbei läuft Fleetwood Mac und der Kaffee ist kalt geworden :-)
Hab einen weiterhin so schönen Tag!

Diandra hat gesagt…

Diese Lichtwecker sind großartig... nicht für mich, aber der Mann liebt seinen heiß und innig (und nimmt ihn sogar mit in den Urlaub, wenn man ihn lässt). PLUS, er war noch nie so leicht wachzukriegen.

Paula hat gesagt…

Ich habe mir für sage und schreibe 100 EURO vor einem Jahr einen Zen-Wecker aus den USA bestellt bei einem Ökobaumwoll-Waschbär-Versand. Der macht nur ein wohlklingendes Zen-PLING und dann erstmal gar nichts, um dann langsam und sanft die Abstände der PLINGs zu verkürzen bis plingplinplingpling zum Schluss.
Auch das funktioniert genau so gut wie Licht, und vor allem besser als alle Brutalo-Wecker mit Nervtönen.

Und sonst so: Fernsehen, Gerichte aus dem Internet nachkochen, Bügeln, Buchhaltung für den Mann, mit Schwimmbrille und Ohrstöpseln Bahnen im Schwimmbad ziehen...und vom Sommer träumen.

Lily hat gesagt…

@Frau Vau: Der Wecker ist von Philips, und heißt was mit 3irgendwasirgendwas... ne vierstellige Nummer. Moment...Philips HF3480/01 Wake-Up Light inkl. Dämmerungssimulation (Nachfolger vom HF3475)- genau so hieß er. Hab ihn gebraucht erstanden, da kostete er ca. 60 €. Bisher fand ich ihn jeden Cent wert.
@Diandra: Ich habs immer gehasst, Partner wecken zu müssen. Das kann lebensgefährlich sein .-)
@Paula: So ein ploing-ploing kann er auch. Das find ich großartig.

Georg hat gesagt…

Neid. gerade wenn ich morgens um halb fünf raus muss könnte ich den Wecker gut brauchen. Mal sehen ob ich den hier auch im Geschäft bekommen kann.

Hab so ein App. Aber leider nicht mit Licht...

Träger des Lichts hat gesagt…

Ich habe einen Philips Daylight. Ganz klasse. Ich werde immer zehn Minuten bevor das akustische Wecken begänne wach. Aber das wäre ja auch nur ein harmonisches Vogelgezwitscher. Man gleitet sanft in den Morgen. Und selbst, wenn man nicht aufzustehen in der Lage ist, ist man weniger verärgert, wenn das Licht in einer halben Stunde nochmal angeht. Ich liebe es.

Ach ja, bei "Frühlings Erwachen", dachte ich für einen Moment, du seist auch im Theater gewesen. Sonntag sah ich nämlich die Musical Adaption von Wedekinds Frühlings Erwachen im Englischen Theater in Frankfurt. Aber mit dem Wecker konnte ich mich dann dennoch identifizieren ;-)

Meise hat gesagt…

Ich hab vor einigen Jahren auch so ein Wake-up-Light erstanden. Vor der ganzen Glühlampen-Verbots-Sache. Und habe nicht vorsorglich ein paar Glühlampen gekauft. Jetzt steh ich mit Wake-up-Light da, aber ohne darin funktionierende Glühlampe. Alles, was ich bisher an Glühlampen erstanden habe, flackert oder ist nicht mehr herunterdimmbar. :(
Aber es ist wirklich super, so geweckt zu werden. Ich wurde knapp anderthalb Jahre so geweckt. Besseres gibt's nicht. Zumindest nicht für mich Morgenmuffel.

Frau Vau hat gesagt…

Danke :-) Vielleicht schenk ich ihn mir selbst zum Geburtstag..

Lily hat gesagt…

@Georg: Vielleicht solltest du da wirklich ein bisschen investieren, das Ding ist echt klasse.
@Träger des Lichts: Den Wedekind hab ich vor dreißig Jahren mal gesehen, in Bochum oder in Essen- war damals ein Erlebnis.
@Meise: Was für exotische Lampen gehören da denn rein? Hab mich noch gar nicht damit befasst. Herrje.. Muss was energiesparendes sein, denn es dauert immer eine Weile, bis das Licht voll da ist.
Hast du eigentlich noch Interesse an dem Bild? Mir ist mein Spamfilter Amok gelaufen, und ich weiß gar nicht mehr, wie wir verblieben sind.
@Frau V: Na denn los- das war auch mein Geburtstagsgeschenk, wenn auch etwas verfrüht.

Meise hat gesagt…

Klar hab ich noch Interesse!!!
Melde mich morgen mal per Mail.