Donnerstag, 1. August 2013

I am it suffer (Ich bin es leid...)

People. I am so angry, that I this text not on English away-sit can  ...*

Ich habe einen Drucker. Ja, genau der, der mal ohne Kabel kam, treue Anfangszeitmitleser können sich vielleicht erinnern. Ich brauche ihn nicht oft, zugegeben, und dafür ist ein Tintenstrahl-Drucker eine denkbar schlechte Wahl. Kaum hat man frische Kartuschen drin und drei Seiten ausgedruckt, schon ist die Tinte wieder trocken. Spülen und reinigen sorgt dafür, dass, wenn alle Düsen sauber sind, die Tintentanks leer sind.
Ich hab keine hundert benutzbare Blätter gedruckt mit meinem Drucker, dreimal neue Kartuschen gekauft, und Stunden damit verbracht, meine Finger sauber zu kriegen beim Kartuschenwechsel. Gerade jetzt ist meine rechte Hand komplett schwarz.
Na ja, nicht ganz. Aber ich seh aus wie ein Schwein.
Und sobald ich wieder ein Auto habe (bzw. meins wieder gesund ist), geht das Druckerteil auf den Schrott, kaum gebraucht, wie es ist.
Heute hat es sich nämlich die letzte Frechheit erlaubt...
Denn natürlich ist der Englischkurs mit Hausaufgaben, wenn auch freiwillig, verbunden. Da ich eine Streberin bin, hab ich die auch gemacht. Und jedesmal ausgedruckt, in Schwarz und in exakt einem Exemplar. Zum Abschluss sollen wir morgen eine Präsentation zu einem Thema unserer Wahl halten, zehn Minuten, nix Dolles. Ich habe keinen Laptop, es ist auch keiner in den Schulungsräumen, ebenso fehlt ein Overheadprojektor. Ergo gibt es das, was neudeutsch "Handout" heißt. Die muss ich ausdrucken für alle, denn das ist der Sinn dieser Zettel. Richtig? Richtig.

Ersten Zettel ausgedruckt, nur Schrift, und am Ende meldete er, dass er leider die Haupt-Schwarzkartusche als etwas schwach auf der Brust empfindet. Also geht die Lily an ihre Vorräte (ha.) und setzt eine neue Haupt-Schwarzkartusche, die für den Text, ein.
Die nächsten 3 Seiten (natürlich mit Bildchen, also bunt) druckt er, na ja, eigentlich gar nicht. Ab und an ein Streifen in beige, bei jedem Exemplar der Ausdrucke anderswo angesiedelt.
Fragt sich die Lily "???" und schaut sich den Tonerstand an- alles wunderbar. Alle Kartuschen mindestens halb voll. Und die Farbdinger können auch nicht besonders verstopft sein, weil ich gestern abend noch ein Foto ausgedruckt habe, und der Ausdruck war gut.
Okay, denkt sich die Lily, versuch trotzdem mal eine Reinigung.
6 Intensivreinigungen und Testbögen später ist laut Software immer noch alles ordentlich  voll, die Testbögen, zu Anfang komplett weiß, ähneln so langsam dem, was laut Bildschirm zu sehen sein sollte.
Den Gedanken an insgesamt 40 Seiten mit Bildern drauf hatte ich da schon aufgegeben und beschlossen, ein paar Bildchen ans Whiteboard zu kritzeln, das schluckt auch mehr Zeit.
Wollte nur noch ein Diagramm ausdrucken und noch einmal meinen Text, nach ein paar Änderungen.
Aber nix. Seither, mit einer tatsächlich komplett neuen und ungebrauchten Schwarzkartusche drin, druckt er bei Text sauber nur jede zweite Zeile. Ich überlege jetzt, den Text noch mal auszudrucken, mit einer zusätzlichen Zeile Textvorschub am Anfang, und dann die hoffentlich fehlenden Zeilen in den ersten Druck einzukleben (nicht wirklich).
Ersatzweise möchte ich dem Drucker ans Leben. Mit einer Axt. Ultimatives Neuformatieren nennt man das wohl.
Und ich will einen Laser-Farbdrucker. Auch für Fotos, aber nicht nur.
Hat wer da Erfahrung und kann mir einen Tipp geben? Darf nix teures sein. Fotos will ich eh nur ausdrucken, damit ich einen Farbeindruck habe, der vom Bildschirm unabhängig ist.
Aber ihr dürft auch kommentieren ohne Empfehlungen, so gut bin ich zu euch (auch, weil ich scharf auf Trost und Beistand bin...)

DieLily. Die beim Schreiben festgestellt hat, dass sie inzwischen mindestens drei Postings über diesen Drucker geschrieben hat, und keiner davon strotzte vor Zufriedenheit, im Gegenteil. Die ihren alten HP wiederhaben will, der in die ewigen Papiergründe eingegangen ist, und das schon vor Jahren.
Und die sich köstlich amüsiert hat über "I have been reading a criminal roman". Nur zu, Knabe, nur zu!


*laut und wörtlich übersetzen





Kommentare:

Georg hat gesagt…

Oh das kann ich ja sowas von nachvollziehen. Ich habe ähnliches erlebt. Nun habe ich mir einen WLAN fähigen hp gekauft. Ars.....cken. Da klappt es so wie ich es möchte.

Georg hat gesagt…

Und: * aua ;-)

Falcon hat gesagt…

Ich hab auch lange mit meinem Tintenstrahler laboriert, bis es mir dann endgültig zu blöd (und zu teuer) war, nach 3 Monaten ohne Druck die Kartusche wegzuwerfen.
Ich hatte dann eine Zeitlang einen schwarz-weiß-Laserdrucker (ausgemustert aus dem Büro und für 50 Euro gekauft) und bin dann bin auf einen Farblaser gewechselt, nämlich den hier:
http://www.amazon.de/HP-Color-LaserJet-CP1515N-Farblaserdrucker/dp/B0015IEAH0/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1375428429&sr=8-5&keywords=hp+farblaser
Der hat mich seinerzeit knapp 230 Euro gekostet, produziert für meinen Geschmack sehr schöne Ausdrucke (auch Bilder bei entsprechendem Papier) und die Tonerkartuschen haben schon in der Erstausstattung vergleichsweise lang gehalten.
Mittlerweile habe ich mir einen komplettsatz neuer Kartuschen zugelegt (Nachbau, kein Original ca. 90 Euro), von denen ich aber bisher erst die schwarze hab einsetzen müssen. Ich drucke gelegentlich, das Kind druckt häufiger was für die Schule und bis jetzt sind wir alle zufrieden.
Den Drucker (bzw. dieses Modell) gibt es nur noch gebraucht, ich vermute aber, dass die Nachfolger auch nicht schlechter - und vor allem billiger - sind.
Übrigens - der Waldhintergrund in dem Blogfoto stammt aus dem Drucker - auch wenn die Fotoqualität nicht so doll ist, die Druckqualität ist es schon:
http://froehsing.blogspot.de/2010/04/meh-bier.html

Falcon hat gesagt…

Achso, ja, und natürlich erkläre ich hiermit auch mannigfachen Trost und Beistand ob Deiner unerquicklichen Lage!

Lily hat gesagt…

@Georg: Hast du noch diesen niedlichen Winzdrucker von HP? Der war ja praktisch (wenn man einen Laptop hat, was ich ja nicht habe...).
@Falcon: Danke für den Tipp. Bei Laserdruckern hab ich immer noch die Warnung vor den früher so hohen Tonerkosten im Kopf. Aber die für die Tintenstrahler läppern sich auch ganz nett, wenn man sie immer dreiviertel voll weg werfen muss.