Dienstag, 30. Juli 2013

Learning English, anyone?

Weil ich ja weiß, dass mir Urlaub ohne Plan nicht gut tut, habe ich mich dieses Mal entschlossen, was zu tun. Nein, eigentlich war es umgekehrt: Ich hab da was gesehen, und daraufhin eine Woche Urlaub eingesetzt, um es auch zu kriegen...
Einen Intensivkurs Englisch, die ganze Woche, jeden Tag von 9 bis 15 Uhr. Letztens nämlich stand eine Frau in meinem Büro, die Hilfe brauchte. Die kam aus einem Land im Nahen Osten, über Kanada- und ich wusste nicht mal die Worte für Sozialamt, Jugendamt, Sprechstunden und so weiter, und kam mir mit meinen 40 Jahren Englisch doch total bekloppt vor. Fürs Krimilesen und Nachrichtenhören reicht's, auch die New York Times kann ich lesen- aber nicht mal einer Kundin beschreiben, wohin sie jetzt vorzugsweise ihre Behördenaktivitäten richtet? No way.
Außerdem schrub ich ja schon mal, dass die Besetzung meines Amtes eine dünne ist, und ich meistenteils allein da herum springe. Das geht so weit, dass ich manchmal eine ganze Woche lang niemanden sehe, bzw. dass mir einfach Menschen in meinem Umfeld fehlen. Zu Hause ist die Zweibeinerdichte ja auch nicht gerade die höchste denkbare. Um also der Vereinsamung entgegen zu wirken und mal andere Nasen zu sehen, hab ich mich gestern morgen seit 30 Jahren mal wieder richtig auf die Schulbank gesetzt. Mein Hauptwunsch ist es, möglichst viel Englisch zu sprechen, um meine Hemmungen diesbezüglich abzubauen. Dumm nur, dass mein Auto seit Tagen in der Werkstatt ist, und dass ich derzeit mit einem bunten Mix an Verkehrsmitteln durch die Gegend schippern muss. Naja, wenigstens sind Busse und Taxen klimatisiert- mein Auto ist es nicht. Das schwitzt jetzt ganz alleine vor sich hin... Arme Silbermimi.
Drückt mal die Daumen, dass sie wieder gesund wird, sie muss noch ein dreiviertel Jahr lang halten.
Ein H-Kennzeichen wird sie wohl doch nicht kriegen.
Einen schönen Tag!

DieLily

Kommentare:

Womble hat gesagt…

*Daumen drück* ... *Bestes hoff* ...und Lily vermiss :-)

Falcon hat gesagt…

Englische Fachbegriffe sind ja so eine Sache für sich. Und englische Verwaltungsfachbegriffe setzen da noch einen drauf - die musste ich mir auch erst langwierig aufdrücken.
Drücken tu ich ansonsten auch, nämlich die Daumen für Dich im Englischkurs und Dein Auto in der Werkstatt!

Paula hat gesagt…

Oh das erinnert mich an sehr lustige Stunden mit Lachkollern bei meinem letzten Bildungsurlaub im Sprachkurs. Hoffentlich hast Du gute native Speakers als Lehrer...

Viel Spaß weiterhin.

Lily hat gesagt…

@Womble Danke :-))


@Falcon: Ich hab den Kursleiter wirklich, wirklich gelöchert, was die Fachausdrücke angeht. Wir haben drei angehende Juristen im Kurs, also besteht auch von deren Seite da ein Bedarf, da bin ich nicht die einzige.
Danke fürs Daumendrücken!

@Paula: Ich denke schon, dass er gut ist, der native speaker :-) Hat viel eigenes Material, und packt das ganze an den Stellen an, an denen es hakt. Small talk, Telefonate (oha), viel zum Thema Besonderheiten der unterschiedlichen Mentalitäten, die man beachten sollte, um wirklich höflich sein zu können, und jeden Tag Hausaufgaben (!!). Am ersten Tag sollten wir ein personal profile erstellen (praktisch für die Berufsanfänger, die das in Bewerbungen nutzen können und dann wissen, dass ihr Englisch korrekt ist), gestern zwei fiktive Telefon-Dialoge... sowie drei Seiten unregelmäßige Verben. Shit, shat, shat!

Lily hat gesagt…

Oh no...
shit, shat, shitted. Sagt Beolingus, mein treuer Übersetzerauf http://dict.tu-chemnitz.de/

Meise hat gesagt…

Wow!
Rrrespekt.
Könnt ich auch brauchen.
Ganz viel Spaß wünsch ich dir und viel Erfolg natürlich auch. ;)

Lily hat gesagt…

@ Meise: Trau dich, es lohnt sich!
Und jetzt trolle ich mich wieder, denn ich muss noch eine Präsentation für morgen vorbereiten :-)