Freitag, 19. Juli 2013

Muss ich nicht haben, Teil wasweißich. Enthält Katzenstreu und Klopapier




-         Berührungslose Seifen/Desinfektionsmittelspender. So was von komplett überflüssig- denn, sofern man das, was in den Spendern drin ist, nutzt, sind die Hände ja wohl danach schön sauber. Oder? Wenn nicht, hat man es nicht richtig gemacht. Dann hat man aber mehr Probleme als nur die Keime vom Seifenspender.

-         Shampoo und Duschgel vom selben Anbieter- es sei denn, es ist so deutlich und groß beschriftet, dass ich das auch mit unbebrillten Augen in der Dusche noch lesen kann. Hab mir nicht nur einmal mit Duschgel die Haare gewaschen. Und letztens mit Bodylotion, die irgendwer auf dem Badewannenrand abgestellt hatte.

-         Die Sorte Belüftungsgebläse im Auto, die im Sommer gern eine Schaufel voll Pollen, Staub und Blätterstückchen direkt ins Fahrerinnengesicht befördert. Kommt gut, wenn man gerade transpiriert. Danke auch.

-         Die Wahl zwischen Stinken und Schleppen- bei der Frage, welche Katzenstreu ich kaufe. Entweder, ich kann sie tragen, dann ist nach spätestens drei Tagen eine weiträumige Umgehung der Klos nötig. Oder die Klos müffeln nicht. Dann hab ich mir einen Bruch geschleppt. Halt, es gibt noch eine dritte Variante… Stinken, Schleppen oder Pleite. Denn die Klumpstreu gibt es auch im Handtäschchenformat. Dann lässt man aber ein halbes Monatsgehalt an der Kasse und rennt sechs Mal, bevor man genug Zeug im Haus hat, um die Kästen für die Pelzstinker zu befüllen. Die Sorte, die ich derzeit habe, ist mit einem dezenten Babypuderduft gehübscht. Das löst bei mir olfaktorische Reminiszenzen von Babywindeln aus, die nicht hundertprozentig positiv sind, aber einer Ammoniakwolke vorzuziehen. Definitiv.
Wer schreibt eigentlich das Gewicht von Klumpstreu vor?

-         Unhöfliche Vorgesetzte, die eine Mail einfach mit dem Namen beginnen („Frau Müller!“, Ausrufzeichen optional)… ein „Hallo“ oder „Guten Morgen“ kostet keinen müden Cent. Wenn die Arbeitszeit, die dafür drauf geht, zu teuer erscheint, dann verdient der Chef zuviel oder tippt zu langsam- beides ist unerfreulich und erfordert sofortige Justierung.

-         Bürobesetzer, die keine Übersicht über ihre Dateien haben und jeden Scheiß ausdrucken- wenn möglich, gleich mehrfach. Die als .pdf verfügbare Publikationen bestellen (lassen), als Broschüre, für Geld. Trotz kostenloser Download-Option. Und am besten in mehreren Exemplaren.

-         Geizige Zentrale Einkaufsabteilungen, die so billiges Klopapier kaufen, dass man es neunfach falten muss, damit es nicht schon an der Luft zerfällt. Anschließend verbringt dann der Mitarbeiter eine Viertelstunde auf dem Klo, um die Restfusseln aus unaussprechlichen Ecken heraus zu fieseln. Das spart, echt!

-         Menschen, in deren Vorstellungen Telefonleitungen nur in eine Richtung funktionieren, und die einem, sobald man sie anruft, ein vorwurfsvolles „Meldest du dich auch schon wieder??“ um die Ohren hauen. Das macht Lust auf noch mehr Telefonanrufe!

-         Und schlussendlich die Leute in meiner Dienststelle, die das Privateigentum achten. Und zwar so sehr, dass sie die Spülmaschine (die offenbar meine zu sein scheint) niemals be- oder entladen, geschweige denn einschalten. Knickt euch ins Fie, ihr Lieben!



Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. Produktentwicklern, PR-Leuten, Katzenstreuproduzenten, Vorgesetzten, Kollegen… und das schönste aller Wochenenden allen meinen LeserInnen.

dieLily.

Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Hör mir auf mit Vorgesetzten - ich bekam heute von einem Herrn in leitender Position (zum Glück nicht mein Vorgesetzter) eine Mail, die mit dem hübschen Satz endete "Ich wäre Ihnen sehr zu Dank verpflichtet, wenn Sie für Nachfragen dieser Art meine Zeit künftig nicht mehr in Anspruch nehmen würden."
Ich hatte mich erdreistet, ihn darauf hinzuweisen, dass der Reisekostenantrag, den er verwendet, bereits vor einem Jahr durch einen neuen ersetzt wurde...

Lily hat gesagt…

Ich hab einen Abteilulei mal mit einem "Danke" bespamm-mailt, als er mir einen Tipp gegeben hat- und dann kriegte ich das elektronische Äquivalent zu einer Briefbombe. Ich könnt' heut noch schäumen.

Lily hat gesagt…

Ach- schau doch mal in die TrennungsentschädigungsVO oder was immer die Rechtsgrundlage für den Antrag ist- vielleicht kannst du seine Zeit zukünftig mit Ablehnungen in Anspruch nehmen?

Falcon hat gesagt…

Ich hatte mich ja vorher schon erdreistet, überhaupt darum zu bitten, einen Antrag auszufüllen - schon das wurde als fast untragbare Zumutung gewertet - einer seiner Kollegen auf gleicher Ebene hat mit dem Hinweis, dass er, wenn er erst einen Antrag ausfüllen müsse, lieber auf die Reise verzichtet, erst den Weg für den nächsten I.. frei gemacht.
Muss wohl an der Region liegen, die sind da anscheinend alle so...

Schäfchen hat gesagt…

Ich verstehe dich voll und ganz!

Und bei "Knickt euch ins Fie!" hab ich sehr laut und herzhaft lachen müssen. Danke für meinen neuen Lieblingsspruch :)

Liebe Grüße vom Schäfchen

Womble hat gesagt…

Geht mir vieleweise genauso.. bis auf das Katzenstreu. Und jetzt will ich auf'n Arm!

Lily hat gesagt…

@Falcon: So schraubt man die Spesen runter: Die Leute zwingen, sie zu beantragen. Was für ein Proletenpack.

@Schäfchen: Ich hab es auch neulich erst irgendwo gelesen, aber leider vergessen, wo...
@Womble: Auf'n Arm? Spring!

Womble hat gesagt…

*Hüpf*

Lily hat gesagt…

*ächz*

Georg hat gesagt…

Also. Noch einmal:
Berührungslose Seifenspender finde ich total Super. Ich habe auch einen solchen Wasserhahn. Und wenn ich dann, wie so oft, Frikadellen zubereitet habe, ist es einfach klasse nicht nachher noch den ganzen Sermon reinigen zu müssen. Katzenstreu ist wichtig. Die Katzen meiner Nachbarn scheißen aber lieber in meinen Garten. Keine Ahnung ob der klumpt...