Montag, 28. Oktober 2013

Haarsträubend

Es gibt typische Filmszenen, die mich zum Wegschalten animieren: Die Heldin, allein auf weiter Flur, und auf filmtypische Art in (potenzieller) Bedrängnis, hört ein Geräusch. Zum Beispiel das Trappeln dinosaurischer Pfoten, das Entsichern einer Waffe, das Knurren eines menschlichen oder tierischen Gegners.
Anstatt mit dem, was sie gerade tut, aufzuhören, sich eine Waffe zu schnappen und an einen sicheren Ort zu entschwinden, stellt sie die Dümmste Aller Fragen: "Hallo? IST DA JEMAND??" und geht los, ahnungslos ihr blondes Köpfchen in die Schusslinie haltend.
 Ich möchte dann immer antworten: "Hallo? Gehts noch??"
Leider ist diese Frage und natürlich die passende Szene (gern auch mit einem männlichen oder kindlichen Protagonisten) recht weit verbreitet.
Früher gab es da noch eine andere, oft gezeigte Situation: Vor allem in den Fünfzigern und Sechzigern rief bei der meist blonden Heldin ein Mann an, der sich als Inspector McWiseass ausgab und die Dame zu einem Treffen ("Kommen Sie allein! Bringen Sie die Briefe mit!") an einer einsamen Pier/am alten Forsthaus/am Schauplatz der bisherigen Morde einlud. Dumm (und blond) wie die Dame war, ist sie prompt, Briefe im Gepäck, losgezogen. Viel Gekreische und bibbernde Unterlippen (und ein paar "Ist da jemand?") später musste dann der wirkliche Inspector anrücken und die Dummbratze aus der Falle holen. Meist schmiegte sie sich dann zur Abspannmusik in seine starken Arme und alles! wurde! gut!!

Diese Art der szenischen Darstellung angeborener weiblicher Dummheit ist nicht mehr allzu weit verbreitet. Leider ist es mir nicht vergönnt, mit einem Sturmfeuerzeug die alten Streifen in Brand zu setzen. Verdient hätten sie es.

A propos Filme: Am Wochenende habe ich die Bekanntschaft einer Serienberühmtheit gemacht, die ich bis dato nicht kannte (und mir ist nicht klar, warum nicht)...
Dr Who hat meinen Pfad gekreuzt. Auf Fox Serie läuft derzeit die Staffel mit Matt Smith als Doctor. Eine der letzten Folgen mit David Tennant ist mir am Freitag abend vor die Couch gekommen, und -schnapp- saß ich am Haken. Meine Güte. Ungefähr 12 Folgen sind seither gelaufen, aufgezeichnet und angeschaut worden. Und ich fühle mich selten gut unterhalten. Alles ist drin: Käferäugige Aliens, Star-trekkige Expeditionen, Steam Punk, Zombies, Winston Churchill, Agatha Christies englische Landszenen, und eine prima blaue Notrufzelle in der Rolle einer leicht unzuverlässigen Zeitmaschine. Wer es noch nicht kennt und gern mal was Absurdes und trotzdem Spannendes ansieht: Unbedingt anschauen. Heute nacht hab ich vom Angriff der Killer-Senioren geträumt. Aber sowas von.
Einen schönen Tag wünsch ich euch!
DieLily

Kommentare:

Frau Vau hat gesagt…

Dr.Who hat es bisher nicht geschafft, uns in seinen Bann zu ziehen.. komisch.. normalerweise ist das bei mir Fakt: je britischer und abstruser, desto mehr FrauVau-tauglich. Hm. Vielleicht versuche ich es noch mal.

Meise hat gesagt…

An mir ist es bisher auch vorbeigelaufen.
Wiki sagt mir, dass es die Serie ja schon seit den 60ern gibt und bei den Briten Kultstatus hat.
Für mich also ein klarer Fall von Bildungslücke, dass ich die Serie nicht kenne. So was.
Aber Fox ist ja Pay-TV.
Da komm ich nicht ran.
Ich bin aber jetzt neugierig genug zu schauen, ob ich die DVDs nicht irgendwoher bekommen kann... ;)

Lily hat gesagt…

@Frau Vau: Vielleicht spielt es eine Rolle, an welcher Stelle man einsteigt? ich hab vor Monaten mal eine alte Folge (in schwarz-weiß) gesehen, da konnte ich überhaupt nicht folgen. Hatte aber auch den Anfang nicht mitgekriegt und bis dahin auch noch nie was davon gehört.
@Meise: Bei mir ist das im Unitymedia-Paket mit drin. Ich zahl nur für die Krimisender extra:) Die Serie ist beinahe so alt wie ich :-))

Paula hat gesagt…

Die Darstellung der blonden Opfer in Filmen ärgert mich immer genauso, das hast Du gut erkannt. Deshalb freue ich mich immer, wenn eine Dame im Laufe eines Filmes sich auch mal einen tritt in die Weichteile eines Angreifers zutraut und zur Waffe greift.

Who is Dr. Who? Hab mich bisher nur in die "Dr. Hause" Serie eingesehen. Als passinierte "Visite"-Guckerin interessiert ich das natürlich sehr. Im nächsten Leben werde ich bestimmt Ärztin.

Paula hat gesagt…

Korrekturen: es muss natürlich "Dr. House" und "passioniert" heißen

Lily hat gesagt…

@Paula: Blogspot lässt immer noch eine Korrekturmöglichkeit für Kommentare vermissen. Das ärgert mich auch, denn Tippfehler sieht man immer erst nach dem Absenden oder nach dem Druck.
Dr Who hat nichts mit Medizin zu tun. Das ist eine seit 50 Jahren (mit Unterbrechungen) laufende britische Science-Fiction-Serie, deren Hauptfigur ein Timelord, also ein rätselhafter Charakter mit Einfluss über die Zeit ist, der sich selbst den Doktor nennt. Ohne Zuname, daher das Who. Er reist in einer alten britischen Notruf-Zelle durch die Zeit und verschiedene Welten. Ist echt toll.

DonnaG hat gesagt…

Hallo, hier muss ich doch öfter mal vorbeikommen. Gefällt mir wie du schreibst, und du kennst Reginald Hill, hurra! Den finde ich so klasse. Dr. Who ist komischerweise auch an mir vorbeigegangen, obwohl ich das richtige Alter habe, räusper.
LG Donna G.