Dienstag, 20. Januar 2015

Einen ganzen Tag- mindestens.

Einen ganzen Tag weltweiter Aufmerksamkeit kann man mit einem richtig dummen Einfall bekommen- derzeit geistert durch die Sozialen Medien die Geschichte eines Kindergeburtstages. Weil einer der kleinen Gäste nicht auftauchte, obwohl er zugesagt hatte, sandte die gastgebende Mutter ihm nun eine Rechnung über ungefähr 15 Pfund Sterling, die Vollstreckung hat sie wohl auch schon angekündigt.
Im Zuge irgendeines Genom-Mapping-Projekts wird man wohl demnächst feststellen, dass sie ihr Erbgut mit einigen der Abmahnanwälte teilt, die zu so trauriger Berühmtheit gekommen sind.

Ich überlege derzeit, wen ich in welcher Höhe verklagen kann, weil ich seit Jahren kein Frühstück ans Bett serviert bekommen habe, der richtig große Lottogewinn ausbleibt, und überhaupt.
Hat wer eine Idee?

Kommentare:

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ach du meine Güte. Sachen gibts, die glaubt man gar nicht.
Eine Idee kann ich leider nicht liefern, aber ich werde jeden Vorschlag hier sehr aufmerksam lesen! :D

Paula hat gesagt…

Den lieben Gott, aber der musste bereits in die Insolvenz gehen, bei dem ist nichts zu holen.

Georg hat gesagt…

Kein Wunder. So etwas entsteht, wenn man seit Generationen auf einer Insel lebt. Da wird der Stammbaum schnell einen kreisförmigen Verlauf bekommen.