Montag, 12. Oktober 2015

Also.

Also, zunächst mal binne ich nicht tot.
Ich hab nur renoviert und renoviert und renoviert. Das Wohnzimmer am letzten Wochenende, das war grenzwertig, weil es so verdammt groß ist und ich mittendrin ziemlich fertig war. Aber alles wurde gut. Das Schlafzimmer an diesem Wochenende. Samstag am Nachmittag hab ich den letzten Pinselstrich gemacht, und danach dann versucht, die Trümmer zu beseitigen, wofür der Sonntag mehr oder minder drauf ging. Das Wohnzimmer wieder einzuräumen hat die ganze Woche gedauert, das Schlafzimmer hat weniger Fläche, dafür mehr Staub (röchel) und das ging etwas schneller. Auch, weil der Schrank genau da blieb, wo er war, und kein Stofffetzchen ihn verließ. Hab einfach drumherum gestrichen. Wie man das so macht. Mit dem festen Vorsatz, den Schrank NICHT mit anzustreichen, was auch gelang, außer ein bisschen.
Die Farben des Wohnzimmers sind so:

Stadium der Verzweiflung und des Restgelbs. Und man gewinnt einen Eindruck vom Möbeltetris.
Stadium der abendlichen Lethargie

Eine Woche später. Stadium der Dekoration. 

Auf dem letzten Bild kommt die petrolfarbene Wand farblich am besten zur Geltung. So sehr ich mein Smartphone auch liebe, Farben kann es nicht besonders, und scharf kanns auch nicht. Muss man mal festhalten. Aber egal, einen Eindruck kriegt ihr. Es ist wirklich ein satter Ton, und ich liebe es sehr. An der Stelle, an der jetzt das Bild hängt, hab ich beim Anstreichen geschlampt, und müsste eigentlich noch mal drüber, auch an der Farbgrenze von hell nach dunkel. Aber das krieg ich vielleicht diese Woche hin. Hoch lebe das Klebeband und alles, was damit zusammenhängt.

Wie zum Beispiel ich. Hab ich doch im Schlafzimmer (genial, wie ich fand) die ganze Decken/Wand-Grenze in einem Zug abgeklebt. Am Ende, neben dem Schrank, hing dann die Restrolle. Super Idee. Ich hab am Anfang angefangen mit dem Abziehen des Bandes. Dass knapp unter der Decke am Fenster das Gardinenseil gespannt ist, hab ich nicht bedacht... und so zog ich und zog ich und zog ich- gegen Ende, mit 12 Metern klebrigem, farbverschmiertem Klebeband zu einem Knäuel in der Hand geknotet, verlief das Klebeband über das Seil, und zwischen Seil und Wand hing die Malerkrepprolle fest. Und ich hab dem ganzen einen Ruck gegeben, Ninja-Anstreicher nennen das, was dann passierte, auch Bola-Effekt des Malerkrepps. Flatsch hats gemacht, und dann war ich mit einer ziemlichen Länge klebrigem, farbverschmierten Klebebands umwickelt. Hab ein bisschen gebraucht, um das wieder aus Gesicht und Haaren herauszukriegen. Aber, da ich ein Single bin, kommt mir keiner so nahe, dass er das Grau in meinen Haaren von Helltürkis unterscheiden kann. So hat das seinen Vorteil, alt zu sein.
And here comes the Schlafzimmer:


Die Farbe links heißt cliff, und es gab sie auf 5 € runtergesetzt. Von 25. Es ist eine Art warmes Stein-Braungrau. Hallo, Loriot!
Noch nicht ganz trocken, und auch hier gilt: Das Handy kann keine Farben. Originalfarben sind erheblich kräftiger.  Das Türkis rechts ist übrigens das Petrol aus dem Wohnzimmer, mit Deckenweiß gemischt.
Es gibt auch ein Filmchen, wobei ich noch nicht raushabe, wie man das nun online stellt. Fest steht, dass beide Zimmer farblich recht kühl sind, und dass ich glaube, Gardinen zu brauchen. Fürs Wohnzimmerfenster habe ich eine Static-Folie gekauft, die mindert jedoch den kahlen Eindruck nicht im Geringsten. Seufz.  Richtige Gardinen will ich gar nicht, nur bisschen strategisch wohlplazierten Stoff am Fenster. So dass die Rollladengurte nicht so schäbbich aussehen.
So. Das ganze Renovierungstheater hat nur eins hinterlassen: Eine Küche, die aussieht wie ein Handgranatenwurfstand. Doppelseufz.
Aber das kriegen wir auch noch hin.
Ach ja: - 25,8 Kilo.
Schönen Montag zusammen :-)

DieLily. 



Kommentare:

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Mir gefällt´s sehr gut! Und Glückwunsch zu den -25,8.
LG, Holger

Georg hat gesagt…

Unglaublich ich werde am Wochenende gerne einen Blick darauf werfen.

Lily hat gesagt…

Danke für beides;-)

Lily hat gesagt…

Gerne... Ich freu mich.

Meise hat gesagt…

Sieht toll aus.
Mir bricht gerade der Neid aus.
Ich würd ja auch gerne... Müsste dafür aber erst mal nen Container kommen lassen, der meinen ganzen Kram mitnimmt, der im Weg herumsteht.
Also steht erstmal Entrümpeln und Wegwerfen an. Irgendwann dieses Jahr. Hoffentlich. Wenn ich meinen Hintern gehoben krieg...

Lily hat gesagt…

Fang vorn links an und arbeite dich im Uhrzeigersinn durch die Wohnung, mit drei Säcken: Wegschmeißen, Woanders-hin-räumen und Verkaufen. Vorher Sperrmüll anrufen.
Und immer nur eine Viertelstunde lang, danach Pause machen. Eine Viertelstunde kann man immer :-)
(Ich bin so voller guter Tipps, halt ich selber kaum aus...)

Paula hat gesagt…

Wow, das ist ja toll geworden, Petrol und Helltürkis gehören zu meinen Lieblingsfarben. Das hast Du aber toll gemacht!