Mittwoch, 25. November 2015

Was ansteht

Derzeit geht es rund auf meinem Handarbeitskarussell. Ich stricke wieder- nachdem ein halbes Jahr Karenz den Zustand meiner rechten Hand nicht gebessert haben, hab ich wieder angefangen und mir einen Termin beim Orthopäden gemacht. Der hat dann einen beim Rheumatologen gemacht. Und siehe da... Der doofe Daumen hat eine deutlich sichtbare Arthrose. Die andere Seite auch. Sämtliche vorderen Fingergelenke sind befallen von Polyarthrose der Finger und des Daumensattelgelenks. Dagegen kann man derzeit nicht viel machen. Schmerzbekämpfung, ggfs. auftretende Entzündungen im Keim ersticken, Hände nicht überlasten (also langsam stricken). Nicht wringen. Hände nicht kalt werden lassen.
Aufgrund der ergonomisch beschissenen Situation an meinem Arbeitsplatz und des mit der Erlangung einer verbesserten Ausstattung verbundenen Theaters hab ich mir dann eine Vertikalmaus schön selbst beschafft. So spart man als Arbeitgeber auch Geld. Die andere Maus bzw. deren Kabel hatten sie mit insgesamt 5 Kabelbindern in ein handliches Paket verschnürt... Telefon, Rechenmaschine, Tastatur, Bildschirm, Maus. Als ich dann vor einiger Zeit mir die Maus heranholen wollte, um nicht immer mit ausgestrecktem Arm arbeiten zu müssen, ist mir die Rechenmaschine vom Tisch geknallt. In dem folgenden Tobsuchtsanfall, der eine Viertelstunde dauerte, habe ich kein einziges Schimpfwort zweimal benutzt. Solche Idioten. Ich kenne einige Kollegen  mit Beschwerden im Schulter- und Ellbogenbereich. Wenn man die bittet, nachzusehen, finden sie ihre Maus immer schön fest verzurrt. Vermutlich hat der Schrauber-aus-der-Hölle, der die Rechner aufstellt, einen Vertrag mit der Physiotherapeutengilde.
Mit der neuen Maus kann man beim Arbeiten den kompletten Arm auflegen, und muss das Handgelenk nicht mehr verdrehen. Insgesamt nicht so ermüdend für die alten Knochen.


Die Heldin an der Arbeit
 Das schwarze Ding an meinem Handgelenk ist die Orthese, mit der das Leben etwas schmerzfreier verläuft. Ihr solltet mal sehen, wenn ich einen Handschuh drüber ziehe. Sieht sehr spacig aus. Oder wenn ich morgens zum Duschen Brille, Schrittzähler und Orthese ablege und man sich unwillkürlich fragt, was man sonst noch abschrauben, -montieren und -nehmen kann...
Diese doofe Arthrose führt jetzt schon dazu, dass ich nicht mehr nähen kann, weil Nadelfesthalten stark schmerzt, Schreiben mit der Hand ist auf Unterschriften beschränkt (hallo, getippter Einkaufszettel!) oder unleserlich. Das heißt auch Abschied vom Zeichnen. Pinselhalten. Und so weiter. Türen aufschließen, Eiskratzen, Backformen aus dem Ofen heben- man braucht so einen Daumen für verdammt viele Sachen.
Also passt auf euch auf. Auf die Augen, die Hände, die Nieren, die Leber. Braucht man alles, glaubts mir.

Kommentare:

Paterfelis hat gesagt…

Eine Vertikalmaus habe ich mir von unserem Ärztlichen Dienst spendieren lassen. Das Ding wurde mir förmlich aufgedrängt - jetzt müssen sie eine dritte bestellen, weil die beiden einzigen seinerzeit vorhandenen damit im Einsatz waren. Die ist echt klasse, wenn man sich mal daran gewöhnt hat. Kann ich nur weiterempfehlen.

Was auch immer zu Schmerzen in der Hand führt ist zu heftiges Stempeln. Das führt ja in gewisser Weise zu einem Rückschlag. Ja ja, das Büroleben ist wahrlich gefährlich; so was glaubt ansonsten kein Mensch. Also immer schön sanft aufsetzen.

Frau Vau hat gesagt…

Moin Lily, das kenne ich nur zu gut.. mir geht es a er wieder besser, ich nehme täglich ein Medikament mit Piroxicam. Ist etwas'altmodisch ', daher wird es momentan nicht so oft verordnet, hilft aber gut und ist niedrig dosiert. Hat mir mein Vater (der ja langjährig Landarzt war) empfohlen. Und Bestrahlung geht auch. Du solltest dich mal zu einem Strahlentherapeuten überweisen lassen. Den Tipp mit dem heißen Vogelsand kennst du wahrscheinlich schon. Natürlich gibt es keine Heilung. Aber du kannst es aufhalten und ohne Schmerzen leben.
Das mit der Vertikalmaus muss ich mir merken.. danke für den Tipp!

Lily hat gesagt…

@Paterfelis: Ich musste unserer Betriebsärztin erklären, warum mir die Hüfte weh tut, wenn ich jeden Tag fast 10 Stunden auf einer schiefen Ebene sitzen muss. Bergschäden- die Hütte hier hat nicht nur Neigung, sie hat Gefälle. Das zum Thema Arztlicher Dienst... die Kollegin Betriebsärztin kommt allerdings gern hier hin. Da kann sie nämlich anschließend eine rauchen, ohne dass die anderen Docs das mitkriegen.
Aber ich will nie mehr ohne meine Vertikalmaus. Ist wirklich eine Erleichterung. Für Zuhaus habe ich auch eine, kabellos, da kann ich endlich meinen Fernseher als Monitor nutzen und Dr Who auf 50 Zoll streamen, ohne immer hin- und herrennen zu müssen.

Lily hat gesagt…

@Frau Vau: Ja, der Vogelsand ist schon im Einsatz. Und immmmmmmer schön warme Finger behalten. Der Doc will mich nächste Woche noch mal sehen, zur Ansprache über die neuesten Laborwerte. Dann werd ich das mit der Bestrahlung noch mal ansprechen, und auch das mit dem Piroxicam. Hört sich an wie ein Überwachungsdings für ungarische fünfzigerjahre-Mädchen. Piroschka-Cam :-)

Frau Vau hat gesagt…

Piroschka-Cam.... lach....
Bei mir ist es komischerweise anders... wenn meine beiden am Schlimmsten betroffenen Finger zu warm werden, fängt es an zu puckern. Da helfen mir dann Coolpacs. Aber ist bei jedem anders... für mich besser so, denn ich hab eher zu kalte als zu warme Finger. Nur das Smartphone so lässig in der einen Hand halten und mit der anderen tippen, das geht jetzt nicht mehr so gut.
Entschuldige die Fehler im oberen Kommentar, den hab ich ganz lässig mit dem Smartphone, du verstehst.
Ich schau jetzt nach einer Vertikalmaus!

Georg hat gesagt…

Guten Morgen liebe Lily
Ich habe festgestellt, dass der ärztliche Dienst auch mal zum selbigen müsste. Wir haben hier ja eine gemischte Dienststelle. Also Stadt und Land. Das Gebäude gehört der Stadt und das Land ist für die Sicherheit zuständig. Soweit, so gut.
Nun haben die letzten Monate eine erhebliche Zahl an Flüchtlingen ihren Weg zu uns gefunden. In ihrem Kielwasser auch eine nicht unerhebliche Anzahl Viren. Mein Immunsystem hüpft jedes Mal vor Freude ob der neuen Herausforderung.
Bisher hatten wir in jedem Raum, bis auf einen, unter anderem einen Desinfektionsmittel-Spender an der Wand. Bedingt durch die neue Aufgabe wurde auch ein neuer Raum erschlossen um dort die anstehenden bürokratischen Hürden des AsylVerfG anzugehen. Was fehlte, war eben jener Spender. Lästig, aber bestimmt zu ändern.
Flott einen Anruf und- haste gedacht. Ist das nun normal zum Gebäude gehörend? Oder betrifft es die Sicherheit?
Naja. Es erschien also eine Abordnung beider Institutionen. Nicht schlecht. Das Wort Asylanten beschleunigt zur Zeit jeden.
Leicht grün im Gesicht wegen der wunderbaren Düfte, unsere normalen Klienten duschen zum Glück regelmäßig jeden April, hastete man durch die Räume, murmelte Zaubersprüche in denen immer wieder die Formel " das geht so gar nicht, jaja sofortige Abhilfe " und dergleichen vorkamen.
Und schwuppdiwupp, am nächsten Tag hatten wir Auffangschalen unter jedem Spender.
Hä?
Ok. Noch einmal auf die Viren und der gleichen hingewiesen, Foto hinzugefügt und der Hoffnung ihren Lauf gelassen.
Und gestern tataaaa
Bekommen wir einen Luftwäscher!
Der soll Viren aus der Raumluft filtern. Keine Ahnung, wer das Ding bestellt hat.
Einen Spender haben wir immer noch nicht.
Vielleicht sollte ich einmal eine vertikalmaus bestellen.
Bisher haben wir ja eher mit den horizontalen zu tun ;-)
Hat jemand eine Ahnung, was so ein luftwäscher kostet?
Wieviele Desinfektionsmittel kann ich dafür bekommen?

Lily hat gesagt…

Hallo Frau Bau, auch ich tippe hier eher unlässig. Äh. Frau Vau. Autokorrektur, auch so ein Kapitel...ich kriege jetzt -Moment, wie heißt das Zeug? Meloxicam. Gestern hat es geholfen, aber holla. So ein Tag...

Lily hat gesagt…

Ach Georg... Unser ärztlicher Dienst hat zum Termin wegen der schiefen Böden den Sicherheit eingenäht, verflucht, den Sicherheitsingenieur und den Personalrat mitgebracht. Ersterer hat dann das Altpapier bemerkt, das die Kollegen gern in Ecken sammeln... Unschön. Also: Spender selbst kaufen. Spart Arbeit.

Frau Vau hat gesagt…

Ich hab eine Vertikalmaus!!! Und das ist sooo toll! Ich hab sie auch schon jedem empfohlen, der nicht schnell genug aus dem Raum gerannt ist.... danke für den Tipp!
Und so schnell wirkt Meloxicam? Das kenne ich noch nicht. Pyroxicam ist ja eher eine Dauermedikation, hilft aber auch. Zumindest an den Fingern. Bei der Schulter leider Fehlanzeige, dann wird es wohl ein anderes Problem da geben. Aber bei dem Problem hilft die Maus schon mal sehr...

Lily hat gesagt…

Also ich hatte den Eindruck, dass es schnell wirkt. Vlt ist das aber auch Placebo, wer weiß. Vertikalmäuse for the win...man gewöhnt sich wirklich schnell dran.