Freitag, 15. Oktober 2010

Wie in alten Zeiten.


Nach längerer Pause, zu deren Beginn ich mir vornahm, an so was nicht mehr zu glauben, hat es sich wieder mit Macht in meine Planung gedrängt, und verficht dort seine Position mit Energie...

Die Rede ist von eurem kleinen Helfer im Alltag, meiner nach Norden zeigenden Kompassnadel im Entscheidungsdschungel, der Orientierungshilfe schlechthin: Dem Lilyskop.
Leser, die schon länger hier hereinschauen, kennen es noch.
Im Gegensatz zu den häufig in Produkten der periodisch erscheinenden Presseerzeugnisse abgedruckten Horoskop-Exemplaren hat mir persönlich ein kleiner, nächtlich erscheinender Dschinn (der in seinem siebzehnten Leben am Hofe des Pharao Tröthupes und seiner Gattin Tudasnichschonwieda Oberhofastrologe war) die einzig wahren, wirklichen und für immer unveränderlich bestehenden Sternzeichen verraten, und sagt mir auch ab und zu, was diese zu erwarten haben, welche Sterne über ihnen leuchten, und sie blenden oder ihren Weg erhellen.
Oder so.
Auch hat er mir verraten, wie man die dreizehndimensionale Schieblehre bedient, deren Regler nur bei Neumond auf einer Klippe im äußersten Norden einer verschuldeten kleinen Ostseeinsel überhaupt zu erkennen sind. Diese Schieblehre steht im Ruf, bei der Erstellung der Lilyskope unermessliche Dienste zu leisten. Für gewöhnlich ist sie unsichtbar, ihre Maßeinheit ist das Volumenprozent.

Ihr seht also, ich habe mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um euch, liebe Leser, mit einer alltagstauglichen Lebenshilfe zu versehen.
Auf geht’s.

Himmelblaues Lämmchen (19.01. bis 22.02.)

Himmelblaue Lämmchen sind in der nächsten Zukunft arg eingeschränkt, ist doch Himmelblau keinesfalls das neue Schwarz. Durch seine penetrante Himmelblauigkeit fällt das Lämmchen überall auf, und erregt allgemein Abscheu bei modebewussten Mit-Sternzeichen. Der aufgesuchte In-Coiffeur hat sich unter Hinweis auf Tierschutzgesetze geweigert, dem Lämmchen einen Touch ins Lila zu verpassen, woraufhin dem Lämmchen nichts übrig bleibt, als sich wiederholt im Schlamm zu wälzen, um diese himmelblaue Schmach loszuwerden. Seid beruhigt, ihr, die ihr da himmelblau seid: Auch für euch kommen noch Tage, an denen ihr morgens in den Spiegel schaut und wirklich, wirklich überzeugt seid, voll ins Bild zu passen.
Wenn ihr diesen Eindruck für längere Zeit genießen wollt, nehmt keinesfalls die rosa Brille ab!

Fische (23.02. bis 13.03.)

Die Fische sind in diesem Monat besonders bevorzugt, was die Position ihrer Sterne betrifft. Sie können nämlich davon ausgehen, dass der Mond im dritten Haus des Saturn steht.
Das hilft, meine Lieben.


Ziegenpeter (14.03. bis 22.04.)

Sie da! Ja genau, Sie! Machen Sie hier mal nicht auf dicke Backe. Sonst gibt’s was auf die Omme.

Verrückter Maler (23.04.-24.04.)

Sie müssen in diesem Jahr aufpassen, nicht einfach ignoriert zu werden. Wehren Sie sich! Schütteln Sie ihre Waffen, auch wenn es nur Holzschwerter sind! Schneiden Sie sich meinetwegen ein Ohr ab, aber lassen Sie sich nicht einfach überrennen. Sie sind wichtig!

Schafbock (24.04.-12.05.)

Auch wenn Sie immer wieder gegen die Wand anrennen, wird diese nicht nachgeben. Dass Sie den Eindruck haben, sie täte es doch, liegt daran, dass die Wand aus Gummi ist.
Ja, genau deshalb, Sie Schelm!


Schalentier unklarer Art und Rasse (13.05.-22.06.)

Dieses Sternzeichen ist eine Novität. Ausgeschieden von einer dahinscheidenden Supernova fusionierten Krebs und Languste und brachten obiges Tier hervor. Die Zeit wird zeigen, ob es zu mehr taugt als zu einem leckeren Abendessen. Dabei spielt auch eine kleine alte Dame mit rosa Taschenshrimps Taschenschirm eine Rolle, sowie eine Kiste Bier. Warum Letztere, ist noch nicht ganz klar.

Stier (23.06.-14.07.)

Im Zeichen des Stieres Geborene erleben in der nächsten Zeit ganz besonders romantische Tage. Die Kühe werden Ihnen Butterblumen ans Bett bringen, und Ihre Hörner mit Gänseblümchen umkränzen. Stehen Sie jedoch um Gottes Willen nicht einfach so romantisch auf der Weide herum- sonst kommt noch einer auf die Idee, Ihnen zu einem Dasein als Ex-Mann zu verhelfen. Und zwar mit Hilfe eines Tierarztes und eines scharfen Messers. Dann ist Schluss mit Romantik.

Jungfrau (15.07.-02.08.)

Sie werden in der nächsten Zeit des öfteren an idyllischen Gewässern sitzen, in die Tiefe schauen und ihr Haar kämmen, während um Sie herum die Blätter von den Bäumen fallen, die Kürbisse vergammeln und die Milch sauer wird. Vielleicht sollten Sie darüber nachdenken, statt der Haar-Kämmerei lieber die Fußwascherei zu betreiben. Dann klappts auch mit dem Nachbarn. Vielleicht.


Waage (03.09.-30.09.)

Ihr Schicksal scheint es zu sein, in einer Ecke hinter dem Katzenklo zu verstauben. Da kann man nichts machen.


Tirilierende Amsel (01.-28.10.)

Ihnen geht es gut, solang Sie tirilieren können. Sollte sich die Lautung des Wortes jedoch Richtung „delirierend“ verschieben, kann ich Ihnen nur raten, den Eierlikör aufzugeben.


Verträumter Herbstgeborener (29.10.-27.11.)

Ihnen steht der Sinn nach einer Veränderung des Lebens- nur zu. Im Gegensatz zu allen anderen Zeichen des Lilyskops kann bei diesem Zeichen nur von erfolgversprechendem Einfluss der Sterne die Rede sein. Nehmen Sie eine Sache nach der anderen in Angriff. Die Sterne leuchten wohlwollend über Ihrem Pfad.

Schätzchen (28.11.-15.12.)

Lange herrschte Unklarheit über die genaue Schreibweise dieses Zeichens. Manch behaupten sogar, es hieße eigentlich „Schütze“. Aber warum sollte das so sein? Auf der anderen Seite ist „Schütze“ immer noch besser als „Häseken“. Mein Tipp: Suchen Sie sich was aus. Alles wird gut!

Kleine alte Dame mit rosa Taschenschirm (16.12.-18.01.)

Von allen Zeichen des Sternenjahres ist dieses dasjenige, welches wirklich kraftvoll und energisch in die Zukunft schaut, und dabei den rosa Schirm in einer sehr... naja,  motivierenden Art schwingt. Die kleine alte Dame ist von Natur aus mit dieser mächtigen, zerstörerischen Waffe ausgestattet, und zögert nicht, davon auch Gebrauch zu machen. Vor allem dann, wenn die Schlange vor der Kinokasse wieder mal besonders lang ist. Die nähere Zukunft zeigt, dass es wichtig werden wird, eine treffsichere Rückhand zu haben. Zeit für ein paar Trainerstunden, Ladies!

All dies wurde mir gegeben von der allmächtigen dreizehndimensionalen Schieblehre.

Im Jahr des Pharao Merkelhotep 2010

Lily, einzig wahre Erstellerin von Lilyskopen.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Das habe ich gebraucht. Danke. Du rettest mir den Tag

Frau Vivaldi hat gesagt…

Dicke Backen!! PPPHHHH!!!

Ziegenpeter!! Nochmal PPPHHHHHhhhh!!

*ganzdickeBackenmach*!!

Jahaaaa. Du hast ja Recht. Hmpf.
Werd jetzt mal die Waage hinterm Katzenklo rausholen.

Ansonsten - schließe ich mich Georg an :-)

Meise hat gesagt…

Jaaaaa, das Lilyskop!!! Juchuuu!
Leider bin ich hier dieses Mal durch die Maschen gefallen. *seufz*

Schäfchen hat gesagt…

*hooiiiil* Ich verstaube hinter'm Katzenklo.... *wuuäääääh*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ich bin eine kleine alte Dame mit rosa Taschenschirm?!
Also, erstens ist mein kleiner rosa Taschenschirm lila und zweitens: Ich bin doch nicht klein...
Aber sonst stimmts.

Lily hat gesagt…

@ Georg: Bitte, bitte. Jederzeit :-)
@Frau V: Lass sie doch verstauben :-)
@Meise: Ich hab schon eins auf die Ohren gekriegt von dem Dschinn. Der meinte, es sei unverzeihlich, einen ganzen Monat zu vergessen, und ich müsse mal genauer untersuchen, ob die Schieblehre nicht kaputt ist. Falls ich da weiter komme, wird der Monat nachgeliefert. Versprochen.
@Schäfchen: Nicht weinen. Bitte nicht weinen!
@Sevenja: Außerdem bist du ja nicht alt. Kann also gar nicht sein. Große, kurz berockte Dame mit lila Taschenschirm? Hm. Aber ist auch denkbar, solang die Rückhand stimmig ist...

Frau Vivaldi hat gesagt…

Lily, ich geb mir Mühe. Ehrlich!! Sie hat schon ziemlich viel Staub angesetzt...

Meise hat gesagt…

Waaas? Der Dschinn hat dich gehaun? Das geht aber nicht! Bestimmt hat ER die dreizehndimensionale Schieblehre beschädigt und will's jetzt auf dich schieben! ;) Außerdem kann ja ruhig mal ein Sternzeichen ein Päuschen machen. ;)