Dienstag, 1. November 2016

Also.

Gestern sind der Katz und ich dann zur Tierärztin unseres Vertrauens. Zum gefühlten hundertsten Mal. Ich hatte die leise Hoffnung, dass uns der Grund für dieses Desaster etwas klarer wird, ich glaube aber nicht, das Karl-Josef auch mit dieser Voreinstellung in die Box sank. Es ging ihm sehr schlecht. Unsere Medikamentenbestände hatten wir aufgebraucht, auch dafür mussten wir hin. Frau Vet war nicht amüsiert über seinen Zustand.
Wir einigten uns dann darauf, dass wir alle, inklusive der zweiten Tierärztin, Kämpfer sind, und sie nahm ihn kurz auf, zum Röntgen, einer angewärmten Infusion, Rotlicht und so.
Das Röntgen ergab zum Glück eine inwendig recht solide verarbeitete Katze. Herz und Nieren unauffällig, kein Wasser in der Lunge, Leber bisschen klein, und ein komplett leerer Magen-Darm-Trakt. Hübsche Rippen. Nachdem nun ausreichend Flüssigkeit in der Katze war, einigten wir uns auf das nächste Therapieziel: Katze füttern. Klar, nach über 14 Tagen Nahrungskarenz wäre ich auch schlapp.
Ich muss gestehen, dass ich schon sehr viel gelassener nach Hause fuhr, fest entschlossen, das Katertier mit Kalorien zu füllen, komme, was da wolle.
Zu Hause bereitete ich dann das vor, was ich in Zukunft nur noch Lilys Zaubertrank nennen werde.
In etwas Brühe gekochtes Hühnchenbrustfilet, fein püriert, die Brühe mit Sahne und etwas Rapsöl vermischt, eine Messerspitze Bisolvon und 500 mg Lysin (wg der Viren) hinzu, in einer 20 ml Spritze aufziehen und dem Kater verabreichen. Das Fleisch, fein püriert, fressen gerne die anderen Katzen. Er nicht. Aber die Sahnebrühe war ein Hit. Ich musste allerdings ein bisschen die Futtertechnik anpassen. Gibt man Flüssigkeit ins Maul, sollte man nicht einfach im rechten Winkel zur Katz losspritzen. Auch nicht Richtung Zungenwurzel nach hinten. Beim ersteren Weg lässt ein gewiefter Kontrahent einfach alles aus dem anderen Mundwinkel wieder raus laufen. Spritzt man nach hinten, würgt und hustet er. Also ein bisschen nach vorn Richtung Zungenspitze abdrücken. Dann geht's.
Auf diese Weise hat er gestern noch fast hundert ml kalorienreiches Zeug zu sich genommen, und endlich was im Magen. Die Kalorienschwemme hat ihn ziemlich umgehauen, und wurde alle halbe Stunde mit 10-15 ml wiederholt. Als ich um eins ins Bett ging, schlief er auch.
Heute Morgen hatte er dann, zu meiner etwas zwiespältigen Freude, ins Wohnzimmer gepieselt, und zwar nicht reines Wasser, wie sonst, und auch nicht auf seine Unterlage. Sondern tatsächlich ein wenig vom Schlafplatz entfernt. Leider musste ich ihn dann trotzdem saubermachen, weil bäh. Er hat sich tatsächlich mit einem nassen Waschlappen säubern und anschließend auch wieder abtrocknen lassen, und grunzte die  ganze Zeit recht befriedigt vor sich hin. Es gibt einen Videobeweis. Danach wollte er unbedingt nach draußen. Ich hab mich dann geeinigt auf "warm eingewickelt an der Balkontür, für fünf Minuten".
Heute morgen hat er schon 20 ml auf, ist wieder trocken und schlabbert so durch die Gegend. Gleich fang ich ihn ein, zweites Frühstück im "Krug zum kranken Kater". Haltet uns weiter die Daumen. Ach, und Paul hustet😠

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Ich drück ja sowas von die Daumen.
In Gedanken immer bei euch.

Paterfelis hat gesagt…

Schön zu lesen, dass er etwas zu sich nimmt. Falls du da noch einen Plan B benötigst, dann suche doch mal in meinem Blog nach dem Rezept für Sallys Spezialkakao. Das müsste im Dezember 2013 gewesen sein und hat gut funktioniert. Nicht ganz billig, aber das kennen wir ja. *seufz*

Alessa hat gesagt…

Daumen bleiben gedrückt. Das kann nur gut werden bei so einer Katzenmama!

Paterfelis hat gesagt…

@ Spezialkakao: Ich bemerke gerade, dass ich den Beitrag scheinbar nicht veröffentlicht hatte. Wenn du möchtest, schicke ich dir den Text mit der Rezeptur gerne zu.

Lily hat gesagt…

Ja bitte gerne... Princesslily7 ätt googlemail.com. lese mich gerade durch dein Epos. Hab irgendwie gedacht, dass ich schon hundert Jahre mitlese, stimmt aber gar nicht.

Paterfelis hat gesagt…

Mir kommt es aus heutiger Sicht auch nicht so lange vor, wie es wirklich der Fall war. Ich hoffe ja auch, daß es im Moment nur eine Phase der Ruhe ist.

So, die Prinzessin hat Post oder einen hyperaktiven Spamfilter.

Frau Vau hat gesagt…

Uff! Das hört sich gut an.. bis auf Paul, aber jetzt weißt du ja, wie es geht... *duck*..
weiterhin alles Liebe für euch alle!

Lily hat gesagt…

Also, ich fürchte, nochmal knapp drei Wochen und schlaflose Nächte und laufende TAbesuche halten weder meine Psyche noch mein Portemonnaie aus. Muss ich also nicht haben. Und der Dicke hat so lange Reißzähne und soviel Kraft, dass er schon halbtot sein müsste, bevor ich mich an ihn ran traue, so mit einer Spritze in der Hand...

Paula hat gesagt…

Ist ja fast egal, ob der Kater schwerkrank ist oder der Ehemann, die Liebe und die Sorge fühlen sich gleich an. Gib' nicht auf, dann schafft er das auch! Ich drück Dir die Daumen.

Lily hat gesagt…

@Paula: Kater geben weniger Widerworte. Dafür beißen sie. Eins wie das andere doof.