Mittwoch, 16. November 2016

Das Lied des Kastraten

Hier chez Lily gibt es ja nur ehemalige Kätzinnen und Ex-Katzenmänner. Also, alles Kastraten. Wie viele von den menschlichen Kastraten, die bis in die Neuzeit hinein um ihrer Stimme willen Teile ihres Körpers verloren, hat auch Paul, der Ex-Mann, keine besonders bassige Stimme entwickelt. Nein, er soprationiert so vor sich hin, am liebsten abends, am liebsten im Flur, denn da hallt es so schön.
Er pault halt gern, der Jaul.
Äh.
Vorgestern abend, es dunkelte schon, saß er wieder im Flur und sang die Wände an, Lieder von Trauer und dem Abschied von allem Weltlichen... ich singe dann immer den Kontraalt dazu und versuche, ihn davon zu überzeugen, dass er nicht "alleun auf döser Wööölt" ist, wie Seelefant bei Urmel sang.
Irgendwann dann schwieg er, kam auf mich zu, als ich mein Handy ans Ladegerät hing (kommt zwischen Zähneputzen und Ins-Bett-Gehen), schlängelte sich in Achten um meine Knöchel und maunzte nur noch leise.Ich kraulte ihn ein bisschen, es war dunkel in der Wohnung und ich schon ein bisschen schläfrig.
"Hast du etwas gesagt?" ertönte plötzlich eine kühle Stimme hinter mir- und mir blieb das Herz fast stehen.
"Ich habe dich nicht verstanden!" sagte die Stimme, und ich war bereit, jemanden mit meinen (zugegeben, kurzen) Fingernägeln zu zerfleischen, um meine Tugend Katzen gegen jeglichen Angreifer zu verteidigen.

War aber nicht nötig. War nur mein Handy, das mein Gequatsche mit dem Kater auf sich bezogen und dann nicht verstanden hatte.
Puh. Noch mal davon gekommen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dass Du noch lebst... ich wäre auf der Stelle einem Herzinfarkt erlegen.

Frau Vau hat gesagt…

So ähnlich ging es mir beim ersten Mal mit "OK Goo*gle" auch... das war ein Schreck...

Paula hat gesagt…

Soweit ist es also schon, dass die Handies Sprachfunktionen haben, das wusste ich ja gar nicht. Wie soll man das denn auch wissen, wenn man noch ein Handy mit Tasten hat, nur damit telefoniert und SMSt und ansonsten hinterm Mond lebt?

Schreck lass nach!

Lily hat gesagt…

Ich bin beinahe vor Schreck gestorben. Denn diese Sprachfunktion, die ist m. E. meist eine Lachnummer. Deshalb nutze ich sie nicht- ich red eh schon zu oft mit mir selbst. Aber ich hatte wohl versehentlich die Fläche berührt und damit scharfgeschaltet... Letztens haben wir uns einen Spaß gemacht und die im iPhone meines Bruders wohnende Siri beleidigt. Das ist wie Anders-als-das-Navi-befiehlt-Autofahren... unbestraft bleibende Anarchie. Noch.