Freitag, 10. Mai 2013

Möbeltetris


Ich nutze die momentane Erschöpfung um kurz ein paar (meine vielleicht letzten) Worte zum Thema „Plane voraus!“ zu posten:

Bevor man in ein kleines Zimmer geht, um von dort aus einen ziemlich schweren Schrank durch den Flur ins größere Zimmer zu schieben, versichere man sich dass man a) Telefon, b) seine Schlüssel und c) alle fünf Sinne beieinander hat.
Dann steht man nicht so wie ich vorhin mit der Nase am Schrank, der die Türöffnung komplett ausfüllt und bündig mit dem Rahmen abschließt, kann diesen keinen Millimeter weiter schieben weil im Flur ein Katzenklo im Weg steht und kriegt ihn auch nicht zurückgezogen, weil man ihn nirgends anpacken kann. (Dran vorbei könnte man, wenn der BMI im negativen Bereich läge. Man beachte hier den Konjunktiv.)
Zum Glück wohne ich im Erdgeschoss, so dass in der allergrößten Not auch noch eine Flucht durchs Fenster in Betracht gekommen wäre. Dummerweise hätte ich dann im kleinen Schlampenanzug draußen gestanden und wäre nicht wieder reingekommen. Das blieb mir erspart, weil das Adrenalin mir dann doch ein paar kräftige Fingerchen beschert hat und ich an einem winzigen Vorsprung den Schrank fassen und, Zentimeterchen für Zentimeterchen, zurück ziehen konnte.
Irgendwie hab ich die ganze Zeit so ein Deja-Vu-Feeling. Hm.

Oh je. Ein Blick in das Jahr 2009 hat mir soeben die Erkenntnis beschert, dass mir das gleiche schon einmal passiert ist. Auf dem Hinweg des Schrankes, sozusagen. Aber das Klo, das stand damals ebenso im Weg.
Hmpf.

Man wird halt alt...

Kommentare:

dat Bea hat gesagt…

Lach, ach Lilly....

wieso beobachtest du mich heimlich??
Das hätte ich sein können!

Ich hoffe, das Ego ist wieder entkratzt- nobody is perfect...

Lily hat gesagt…

Jetzt steht das gute Stück wieder an seinem früheren Platz, und der Abstell/Arbeits-/Müllsammelraum ist verdächtig aufgeräumt. Na, warten wir mal ab, wie das aussieht, wenn ich mit ihm fertig bin. Ähem. Und keine Angst, Bea: Ich beobachte dich nicht... Ich würde nienieniemals eine Webcam installiert kriegen, ohne wenigstens vom Schrank zu fallen, oder sonstwie auffällig zu sein. Also entspanne!

http//paulacolumna.wordpress.com hat gesagt…

Hast Du nicht mehrere männliche Verwandte am Ort? Ich kann das ja verstehen - selbst ist die Frau, hab auch mal ein Riesensofa hochkant von Zimmer A nach Zimmer B gewuchtet, Reschpekt - aber achte auf Deine Bandscheiben!

Lily hat gesagt…

Joa, hab ich (die Verwandtschaft). Aber ich hab letztens meinem Sohn verklickert, dass er seinen Gefrierschrank doch vielleicht lieber mit seinen Kumpels in den zweiten Stock schleppt, und besser nicht auf mich zählt, alt und klapprig, wie ich bin. Ich fürchte, er ist momentan nicht scharf drauf, mir zu helfen. Und ich hab das Ding ja auch schlussendlich verschoben bekommen.