Sonntag, 12. Mai 2013

Well.


Wenn ihr mitten in der Nacht wach werdet, ganz von allein, dann birgt die erste Handvoll Sekunden des Bewusstseins eine ganz eigene Art von Möglichkeiten. Die Abwehr ist unten, noch schlaftrunken und relaxt, die Erkenntnisse des Unterbewusstseins sind in greifbarer Nähe, und alle Kanäle sind offen.
Es ist nicht immer angenehm, was einem dann so klar wird.

Die Kunst ist, nicht zu vergessen und nicht zu verdrängen...
Und. Sich. Nicht. Unterkriegen zu lassen.

Ich meine ja nur.

Einen schönen Sonntag!


Lily.

Kommentare:

Frau Vau hat gesagt…

Uff. Kenn ich auch. Nicht schön.
Trotzdem dir auch einen schönen Sonntag und lieben Gruß!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Leider ist dieser Moment auch das ideale Einfallstor für Albträume aller Art. Oh, wie ich das nicht liebe.

Lily hat gesagt…

@Frau Vau: Ich danke dir:)
@Svenja: Da sind wir ja schon zu zweit.
Grrr.-

Paula hat gesagt…

Gerade erlebt, das wird eine Weile dauern, bis ein starker Kaffee die Traumbilder einer früheren Schulkameradin weggespült hat...

Lily hat gesagt…

@ Paula: Trotzdem einen guten Morgen und einen besseren Tag, als der erste Moment erwarten lässt.

Paula hat gesagt…

Danke Dir. Spätestens bei der Arbeit ist dann der Spuk vorbei, obwohl ich mich am Montagmorgen eigentlich immer krank melden möchte.

Lily hat gesagt…

Ich hab heute noch einen Tag Urlaub. Da werde ich also morgen den Wunsch verspüren, mich krank zu melden. Hab auch schon ein knappes Drittel meiner Bücherregale abgestaubt und fühle mich wie ein Held. Ha.

Paula hat gesagt…

Na prima, Erfolgserlebnisse braucht jeder Mensch. Ich habe mich übrigens Dienstag krank gemeldet, aber nicht vor der Arbeit, sondern von der Arbeit weg, peinlich aber nötig.

Jetzt geht's mir schon besser und ich versuche die Zeit zuhause nicht nur im Bett, sondern auch sinnvoll zu verbringen. Schönen Mittwoch!

Anonym hat gesagt…

Danke, Lily! Ein Trost, daß es andern auch so geht. Und im Moment überfällt mich der Horror sogar bei Tag, wenn ich nicht vorsichtig bin...
Thymi

Lily hat gesagt…

@Paula: Wenn es nötig war, dass du dich krank gemeldet hast, dann gibts keinen Grund für Peinlichkeit, eigentlich. Oder? Und die Zeit im Bett sinnvoll zu verbringen hört sich nach einem schlüssigen Konzept an. Wo kann ich unterschreiben?

@Thyme: Es überrascht mich auch, dass offenbar viele dieses Gefühl kennen... ich dachte immer, das sei meine persönliche Mischung aus schlechtem Gewissen (immer wegen irgendwas) und Weltschmerz. Hm.