Samstag, 17. Januar 2009

Misc.

Ärgerliches


-kaputte Kameras anlässlich des schönsten Vollmonds, der jemals überm Ruhrgebiet zu sehen war

-eine Barschaft, die den Neuerwerb auch einer miesen neuen Kamera eindeutig ausschließt

-Katzen, die beim Balgen meinen wunderschönen Schneeflocken-Obsidian vom Schrank herunter geworfen haben. Der ist leider auf den Fliesen zerbrochen. Ich hab ihn kleben müssen. Mistviecher.


Beängstigendes


-liebe Menschen, die krank werden :-(

-Berge von Arbeit, die auch durch stetiges an-der-Sache-Dranbleiben keinen Zentimeter kleiner werden.

-Bügelwäsche. Oh.Mein.Gott.


Gemischtes


-eine ultimativ erforderliche Auseinandersetzung im Geist schon vorwegzunehmen

-einen weiteren Schweinehund als solchen zu erkennen, bzw. seine Tarnung aufzudecken (liebe Etosha, Meisterin der Benamsung dieser Seelen-Parasiten: Ich glaube, ich habe noch einige weiße Flecken, wo welche wohnen, an die du noch nicht gedacht hast. Krüppelviecher, boshafte!)


Nachdenkliches


-eine Anregung einer guten Freundin nicht an die Seite drängen sondern in den psychischen Brutkasten zu legen und einfach mal reifen lassen, ohne ständig dran rumzufingern.

-wieder feststellen, dass man mit ein bisschen Planung sowohl günstig als auch ganz gut leben kann (und sich ausnahmsweise nur ein bisschen ärgern, dass man das ja schon mal wusste und wieder vergessen hatte)


Feines


-gegen die eigene dunkelgrau getönte Brille ein Positiv-Tagebuch zu setzen, in das man abends mindestens drei gute Sachen des Tages einträgt- macht einem nicht nur klar, dass es die auch gibt, sondern weckt auch den Ehrgeiz, was zum Eintragen haben zu wollen.

Danke an Kate und all die anderen lieben Leute.

-die Tage werden wieder länger. Zum Glück.

-einen zweijährigen Neffen zu haben, der freudestrahlend auf einen zugelaufen kommt. Und einen dann einlädt, mit ihm und der Kiste Spielzeugwerkzeug das Kinderzimmermobiliar zu zerlegen. Yay.

-eine fünfzehnjährige Nichte zu haben, die freudestrahlend auf einen zugelaufen kommt. Und einen fragt, ob man nicht mal die Mittagspause mit ihr verbringen möchte. Es ist soo cool, wenn man die Kinder nicht erzieherisch beeinflussen muss, sondern so cool und ... cool sein kann, wie man will :-)

-heute gibt’s Möhrengemüse. Mit Frikadellen.



Ich wünsche euch ein schönes und positives Wochenende.



Lily

Kommentare:

Paula hat gesagt…

Guter Tipp mit dem "psychischen Brutkasten" und darauf zu vertrauen, das "Es" schon brüten wird.

Lily hat gesagt…

Das Schwierigste für mich ist, solche Tipps wirklich in Ruhe zu lassen, und nicht entweder sofort als Blödsinn abzutun oder voller Begeisterung drauf einsteigen.
Aber man lebt und lernt.

Time hat gesagt…

Nachtrag zum Thema "Beängstigendes": Ein Tigerchen, das seit 2 Tagen nicht frisst und immer weniger wird. Sie scheint sich aus diesem Leben zu verabschieden. Im Moment würde ich einiges drum geben, wenn ich über sie was in der Abteilung
"Ärgerlich" schreiben könnte.
Du siehtst: es kommt immer auf den Blickwinkel an.

Lily hat gesagt…

Klar kommt das auf den Blickwinkel an- mag sie Leber? Und hat der Tierarzt Sprechstunde?

Sonne hat gesagt…

Echt getz, von Möhrengemüse *kann* man net gute Laune kriegen. *Dir mal ein zünftiges Tiramisú spendier.* ;-)

Lily hat gesagt…

Och, ich ess beides:-)
Wobei Tiramisú eine gewisse schwerkraftfördernde Wirkung auf mich hat, wenn ich ehrlich bin.
Schmeckt übrigens noch viiiel besser,wenn man die ein oder andere Schicht Himbeeren einfügt, und das Ganze dann mit Schokoraspeln verziert. Oder anstelle der Himbeeren mit Apfelkompott (nicht diesem ekligen feingemanschten Brei, sondern das mit Stücken) und ein bisschen Zimt dazu. Oder Kirschen.
Jetzt nicht das Möhrengemüse, versteht sich.
*sabber*
L

Steffen hat gesagt…

Schneeflockenobsidian... obzwar mal in der Geophysik tätig gewesen, mußte ich doch nachgoogeln, und fand prompt dieses Kleinod:
"Er sollte seinem Träger die Sicht - versperrt von Wolken - klären und und zum Erkennen der Wirklichkeit führen."

Ich frage nicht, ob der auf dem Schrank diesen Zweck erfüllen konnte, denn:
"Bei den Indianern in Mexiko und Mittelamerika wurde der Obsidian als wichtiger Schutzstein verehrt, weicher alles schlechte vom Körper seines Trägers fernhalte."
Und auch nicht, ob Kleben dabei hülfe.

Zum Glück scheinen sich die Stücke nicht an das hier gehalten zu haben:
"Der Schneeflockenobsidian dringt über das Dritte Auge und die Nebenchakras tief in den Organismus ein." Autsch.

(Zitate von www.heiledelstein.de und www.ruebe-zahl.de)

Meise hat gesagt…

Dies ist ein Post, der vieles abdeckt an Ereignissen und Dingen, die dich umgeben und durchdringen.
Ich bin immer wieder beeindruckt davon, dass du vieles bewusst für dich aufdeckst und damit arbeiten möchtest.
In einer (hier im Zusammenhang unbedeutenden aber nun einmal auch immer wieder wichtigen) Sache eifere ich dir heute nach: bei mir gibt's heute Frikadellen! ;) Mjam!

Lily hat gesagt…

@Steffen: Der Stein fand sich in dem Abteilungs-Adventkalender, den ein Kollege gebaut hat (eine Straße mit kleinen, bunt bemalten Häusern aus Holz, in denen an jedem Tag je eine Kleinigkeit für eine der Damen der Abteilung stak). Jede kriegte zu Anfang des Advent eine Liste mit den Tagen, an denen sie dran ist mit Öffnen. Die Frau des Kollegen ist wohl Heilstein-Interessierte... Jede von uns hat einen anderen Stein bekommen. Ich eben diesen Schneeflocken-Obsidian. Wobei ich ihn wegen seines sehr schönen Aussehens schätze. Wie auch Augen-Achate und Drusen.
@Meise: Das Möhrengemüse war lecker, die Frikadellen auch- aber ich hab soviel Kartoffeln geschält, dass ich die Reste heute braten muss. Auch keine schlechte Aussicht. Bratkartoffelsonntag:-)

Etosha hat gesagt…

Liebe Lily, Beiträge zur Schweinehundeingrenzung sind ja ausdrücklich erwünscht und gefragt! Schick mir doch deine Charakterisierung, und ich lasse das gerne in eines der Kapitel einfließen!
(Es sind ja auch noch einige Kapitel sowie der gesamte Teil B ausständig. Es kümmen also noch so ein paar Exemplare.)

superior hat gesagt…

dior uk
fendi
fendi purses
discount fendi
fendi handbags