Sonntag, 1. Februar 2009

Wo wir grad bei Youtube rumhängen...



Auch Queen. Von A Night at the Opera, eines der weniger bekannten Lieder.

Kommentare:

Meise hat gesagt…

Und der gute Brian spielt auf einer 12saitigen Gitarre! Auf sowas würde ich auch mal gerne meine Finger legen. ;)

Meise hat gesagt…

Öööhm... obwohl bei näherem Hinsehen... hat der überhaupt alle Saiten gespannt?
Anyway:
ich wüsste gar nicht, wie man sowas stimmen sollte.

Lily hat gesagt…

Hab ich schon, ich meine, die Finger drauf gelegt. Nicht, dass ich irgendwie spielen könnte, mit Gitarre bin ich überfordert. Aber mein Ex hat (unter anderem...) Musikinstrumente gesammelt, da war dann auch eine 12-Saitige dabei. Die Resonanzsaiten sind dünner, soweit ich mich erinnere- das würde erklären, warum man sie nicht sieht, aber hören kann. Der gute Brian braucht sie sicherlich nicht mehr selbst zu stimmen, dafür hat der bestimmt seine Leute, vor allem bei Konzerten.
Aber es ist mühsam, weil die Saiten so dicht beieinander liegen, selbst mit Stimmgerät ist das ätzend. Die Saiten haben auf meine Finger, die bestimmt nicht empfindlich sind, die Wirkung von Eierschneider-Drähten. *grusel*

Lily hat gesagt…

Ach, und wenn man mal richtig staunen will, dann sollte man sich bei Jutjube das "Making Of" von Bohemian Rhapsody anschauen, ist leider in sechs Teile zerstückelt, à jeweils knapp 10 Minuten. Da kann man hören, wie Brian May und Roger Taylor mal so eben ein bisschen Musik machen...

Meise hat gesagt…

Uh, das werd ich mir bestimmt ansehen! Danke für den Tipp. :)