Samstag, 18. Dezember 2010

Einfach anti

Ich muss gestehen, dass ich manches Mal aus rein grundsätzlicher Oppositionslust gegen eine herrschende Meinung bin. Das macht Spaß, bringt Leute auf die Palme und hält die Gefäße gesund.

Besonders ausgeprägt ist dieses Anti-Sein bei Büchern. Ich möchte nicht die Bestsellerliste rauf und runter lesen, hab meine Lieblingsautoren, lass mich gern in meiner Buchhandlung beraten, aber wehe, man versucht mir was aufzuschwatzen, das auch Leute lesen die sonst nie über Bedienungsanleitungen hinaus wachsen.
Zum Beispiel das unsägliche „Nicht ohne meine Tochter“, das in den Endachtzigern mal Furore machte, und mir von einer Schwägerin ans Herz gelegt wurde, die nicht mal die Tageszeitung las.
Graaa. Ich hab mich standhaft geweigert, es zu lesen, und das mit Erfolg.
Harry Potter hingegen hab ich nicht nur gelesen, sondern kenne alle Bände fast auswendig, aber auch nur, weil ich das erste Buch schon vor dem Hype hatte. Danach, wer weiß?
Manchmal aber muss ich auch später noch meine Meinung revidieren...ich lese gerade den zweiten Teil der Millenium-Trilogie und freue mich schon auf Band drei. Der Herr Larsson, der konnte schreiben, und der konnte sich vor allem Geschichten ausdenken. Herrje.
Nur eins geht mir auf den Nerv: Alle, alle heißen Svensson, sofern sie nicht Gustafson oder Malmgren oder so ähnlich heißen. Das überfordert mich nun wirklich. Blomkvist und Salander kann ich mir grad noch so merken. Aber bei den Larssons, Janssons und Ekströms geht’s mir so, als würde ich die Personenliste eines der großen russischen Romane lesen. Da hab ich schon beim dritten Namen abgeschaltet und meist gar nicht weiter gelesen. Grischa und Mischa und Sascha und Pascha- nee danke.
Wie ich vermute, ist mir da eine ganze Menge entgangen. Aber damit muss man leben, das ist eine Nebenwirkung vom Anti-Sein.
Ansonsten finde ich, der Schnee ist ganz bestimmt Kachelmanns Rache, Busfahren wird unterbewertet, und es ist Scheiße, wenn man nicht mit seinem Auto zum Malen fahren kann, weil man- einen Platten hat. Jawollja.
Ich glaube, mein Weihnachtsgeschenk werden dieses Jahr zwei neue Winterreifen sein.
Ich hätte lieber ein paar Bücher, das ist auch billiger.
Nun denn, lasst euch den Schnee nicht auf die Nerven gehen, und genießt das Wochenende, solang es dauert.


Bis dahin,

die Lily

Kommentare:

Georg hat gesagt…

http://www.thw-jugend-steglitz.de/pages/page4_files/dagegen-3.gif

So ist es...


Auch Dir ein schönes Wochenende

Paul hat gesagt…

OT: Schon das Türchen geöffnet? Nein? Dann aber schnell. :)

Mary Malloy hat gesagt…

Die Larsson-Bücher werden mit jedem Band besser, es gibt sogar ein Fragment von vierten Teil, sagt Wikipedia. Das Anti-sein kann ich aber verstehen, besonders seit "Nachtzug nach Lissabon"... *gääähn*

Meise hat gesagt…

Ich hatte die Millennium-Filme zuerst gesehen und war neugierig, wie die Geschichten im Original sind. Und es war trotzdem mächtig spannend!
Beim Busfahren bin ich die letzten Tage entweder seehr verspätet abgeholt oder frühzeitig rausgeworfen worden. Ziemlich ärgerlich, wenn Letzteres mitten in der Nacht geschieht und "fußgängertechnisch" mitten in den Karpaten. Selbst in der Stadt lebt man bei Schneefall irgendwie auffem Dorf. Pfft.
Ein Platten. Poh. Das ist übel.