Samstag, 6. Juni 2009

Immer dann, wenn.

Früher hab ich gelacht, wenn irgendwer einen Satz mit den obigen Worten anfing. Also wirklich. Alltagsvoodoo, oder was? Alberner Aberglaube. Banales Beschwören bösartiger Beschwernisse.

Aber bevor ich mich hier in Alliterationen verstricke und euch zeige, wie begnadet ich mit Sprache umgehen kann (das kommt später, freut euch schon mal), komme ich wieder auf diese Worte zurück:

Immer dann, wenn.

Man kann den Satz so weiter führen:

Immer dann, wenn ich gerade ein Loch in einem Socken gestopft habe, bohrt sich ein Zeh durch den Partnersocken.

Wobei Loch = Loch, Socken = x-beliebiger Sachverhalt, der der Verbesserung/ Reparatur/ Optimierung bedurfte, und Partnersocke= nächste Baustelle. Ach ja, und Zeh = Schicksal.


Sobald also irgendwo Licht am Horizont auftaucht, steht direkt daneben (aber so, dass man ihn im Gegenlicht nicht so recht erkennen kann) der Zeh des Schicksals auf.

(Wieder ein Anlass, meine Sprachgewalt zu bewundern: Der Zeh des Schicksals erhebt sich dräuend über der Zukunft. Yay!)


Habe ich gerade eine Tasse meines %&**#!-teuren Geschirrs nachgekauft, schmeißt das Gekatze bei einer wilden Verfolgungsjagd über Tisch & Bänke die dazugehörige Teekanne vom Stövchen und entleibt sie.

Findet meine Finanzberaterin in meinen Daten noch ein bis dato nicht vermisstes Sparbuch mit einem kleinen Guthaben (= für mich: Vermögen) und ich erfreue mich an einer neuen Kamera (zu einem Bruchteil des Betrages, der auf dem Sparbuch ist) erhebt sich die alte Tante TÜV aus ihrem zweijährigen Dämmerschlaf und fordert, dass man sie samt dem Onkel ASU doch bitte, bitte zum Kaffee einlade und ihr allerlei Präsente bereite.


(Gut- TÜV und ASU sind wie Weihnachten: Stehen immer plötzlich und überraschend vor der Tür. D.h. man weiß, die kommen irgendwann. Aber das ist noch sooo lang hin...)


Ist durch allerlei Jonglage mit den weiteren Daten der finanziellen Dauermisere hier chez Lily ein wenig Luft geschaffen...




... fällt mir ein Zahn aus. Die Abhandlung über Zahnarztangst erspare ich euch hier. Nur soviel: Die anstehenden Arbeiten werden so lange dauern wie die Erstellung eines Kilometers Autobahn inklusive Planfeststellungsverfahren.. Und sie werden annähernd soviel kosten.

Bis dahin laufe ich herum wie die letzte Prolltussi. Und morgen sind Wahlen, vielen Dank auch- was für viele Mitarbeiter im öffentlichen Dienst eine unerfreuliche Beschäftigung an einem Sonntag bedeutet, wird morgen für mich nicht nur nervig, sondern peinlich.

Und da soll man nicht an böses Karma glauben?


Ich möchte gern wissen, mit welchen Zückerchen mich das Schicksal jetzt bitte zu entschädigen gedenkt. Sofern man das von einem Zeh überhaupt erwarten kann.


Ach ja: Das Auto hat den TÜV überstanden. Vermutlich wars das schon an Belohnungen.




Stets die Eure, momentan lispelnd,



Lily


(PS: Ich kenne den Zusammenhang zwischen Prophylaxe und Kostenersparnis bezogen auf Zähne. Es besteht also kein Grund, mich darauf hinzuweisen.)

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

Da sei "wer-auch-immer" vor, dass ich Dich auf so was hinweise - ich hab doch auch vor kurzem den Gegenwert einer Doppelhaushälfte in München-Schwabing in mein Gebiss investiert - und obwohl ich WEISS dass der nächste Mittelklassewagen bald dran ist, schaffe ich es nicht, eine Zahnarzt-Zusatzversicherung abzuschließen - ich hatte ja nur 6 Monate dafür Zeit und das kann man ja nun wirklich nicht erwarten, dass man das so schnell schaffen kann. Schließlich muss man ja Prioritäten setzen, oder?
Aber eins hättest Du wissen MÜSSEN: Katzen + Stövchen = NOGO! Als Katzenbesitzer trinkt man seinen Tee/Kaffee natürlich kalt, kauft sich einen Induktionsherd (harhar...) oder stellt wahlweise auf jede warme Flamme einen Topf mit Wasser, stellt man alle Türgriffe nach oben, kauft man NIEMALS schwarze Klamotten, nagt man eher am Hungertuch als dass die Katzen auf das Lieblingsfutter verzichten müssen (denn wer hat schon gern eine beleidigte Katze im Haus die einen mit der größtmöglichen Verachtung straft?? ICH jedenfalls hab das nie ausgehalten!), vergisst man NIE den Deckel auf den Plattenspieler zu machen, lässt man NIE Käse/Wurst/Oliven unbeaufsichtigt auf dem Tisch stehen, strickt man natürlich NIE (außer man erfreut sich eher daran, dass die Katzen ihren Spaß haben - fertig wird das Teil ja sowieso nie!), lernt man mit materiellen Verlusten zu leben, benutzt nie teures Porzellan und so weiter.
STELL DIR MAL VOR WAS DER KATZE HÄTTE PASSIEREN KÖNNEN????? Grober Leichtsinn, so was. Tsts.
Also, bevor Du jetzt über den Verlust der Kanne weinst, freu Dich lieber, dass es dem Tier gut geht (und damit natürlich Dir) und kauf das nächste Mal eine Kanne bei Ikea.

Aber das mit dem Zahn, das ist echt Mist.
Gibts keinen Notdienst, der Dir ein Provisorium verpassen könnte?

Und jetzt mal im Ernst: Du schaffst das! Alles!

Lily hat gesagt…

Huhu liebste Frau V,

ach ja, das Tee-auf-dem-Stövchen-lassen hab ich mir schon sehr lange abgewöhnt. Manchmal allerdings will ich das einfach... Käse, WUrst und Oliven kommen nicht aus dem Kühlschrank raus,und ich unterbreche mein Essen niemals, um eben nach nebenan zu gehen, ohne den Teller in den Schrank zu stellen.
Außerdem hab ich auf allen Herdplatten Töpfe mit Wasser, solange die Platten warm sind. Klar doch. Schwarze Sachen? Selten, zieh ich an, unmittelbar bevor ich das Haus verlasse, und nicht eine Sekunde früher.
Aber der Zahn- naja, der Kieferknochen ist auf der Flucht, schwindet vor sich hin und hat daher diesen Zahn ausgeworfen. Fakt ist, dass die zwei rechts und links daneben schon so gefährdet sind, dass ein Provisorium sie ebenfalls zur Hölle schicken kann, was wiederum das Provisorium zu Makulatur werden ließe. Und wer will das schon. Dann lieber eine Lücke, für ein paar Tage.
LG

Lily

Meise hat gesagt…

OhGottohGott! Zahnarzt!!!! Das hört sich gar nicht gut an. *grusel* Ich drück dir sämtliche Daumen und Zehen und wasweißichnoch!!! Brrrr!

Und warum wird das mit der Wahl morgen peinlich? Wegen des Lispelns? Bist du die Wahlvorsteherin? Delegiere und lass alles laufen, lass die anderen reden. ;)

Frau Vivaldi hat gesagt…

Ach du Shice... Du hast mein vollstes Mitleid!
Wenn Du aber morgen frei haben willst: zieh einfach völlig unmögliche Sachen an, kämm Dich nicht und besprüh Dich mit "bacardi superior 80%" oder noch besser "mariacron chez aldi". Dazu noch ein leicht glasiger Blick, im Rucksack noch ein paar leere Flaschen (wegen der Geräuschkulisse), einmal freundlich breit grinsen - und SCHWUPPS.. das war's mit der Sonntagsarbeit.. ;-)

Frau Vivaldi hat gesagt…

P.S. Stehen Deine Katzen auch so auf Oliven?? Mein Kater war verrückt danach!
Hach, den vermiss ich wirklich..

Lily hat gesagt…

Diese blendende Strategie mit dem Penner- À la mode-Outfit klappt nur begrenzt, denn mein Arbeitgeber hat mich zu diesem Ehrenamt verpflichtet. Das kommt nicht gut, wenn ich da en deshabillé aufkreuze...
Aber ich werde den Herrschaften verkünden, mir sei ein Stiftzahn zum Teufel gegangen, und dann nach mir die Sintflut.
Die anderen reden zu lassen scheint mir ein guter Plan zu sein.
Und mein Katzenvolk frisst, alles in allem, lieber Kuchen. Aber auch Kartoffeln, Tomaten und rohe Nudeln in der Verpackung. Alles, was raschelt, rollt oder süß ist...

Uschi aus Socal hat gesagt…

Unser Kater hat grade seinen zweiten oberen Reisszahn verloren...Gibts eigentlich auch Stiftzaehne fuer Katzen?
Obwohl unser einer eigentlich nix suesses isst..
Katzen dentures...
vielleicht 'ne Marktluecke. Wahlweise mit 2.funktion fuers Frauchen....

Lily hat gesagt…

Huhu Uschi, soweit ich weiß, gibts Tierärzte mit dem Schwerpunkt Zahnheilkunde- und wie man hier die Amerikaner zu kennen glaubt, nehm ich mal an, dass es die bei Euch auch gibt :-) Und Zahnersatz? Hab mal ne Doku gesehen, da kriegte ein Zootiger einen Goldzahn.
Emily fehlt auch ein Reißzahn, aber das stört sie nicht die Bohne, das Futter im Napf kriegt sie auch so vertilgt. Sie ist merkwürdigerweise auch die, die die größten Leckerli-Bröckchen konsumiert. Die anderen haben da Grenzen, und wenns zu groß ist, schaffen sie das nicht. Vor allem Paul, der Moppel, will immer alles sehr, sehr klein haben. Ich derzeit auch.
Grummel.
Lily

uschi aus Socal hat gesagt…

Klar gibt es das. Es gibt auch Hundedermatologen, -Cardiologen, -Pschischater, 24 stunden Emergency room, mobile waschsalonanlage die nach Hause kommt. Hundenanny haben wir erfunden. Und Goldzaehne? Pah. Peanuts.
Wenn ich jetzt noch meine Kreditkarte finden koennte, die schwarze natuerlich, no problem.