Sonntag, 22. November 2009

(ent)Spannung

Immer wenn ich mit der Kamera los ziehe, bin ich schon vorher gespannt auf das, was zu sehen sein wird.




Bei diesem Feld scheint es sich entweder um ein fehlgeschlagenes Experiment zur Gewinnmaximierung oder um Gründüngung zu handeln- allerdings bezweifle ich letzteres. Man wird im Frühling eine Ladung Sprengstoff brauchen, damit keine Kürbisse mehr da wachsen. Denn das sind keine sterilen Zierexemplare...



Ich versuch immer noch, meine Bildbearbeitungstechniken zu verbessern. Photoshop ist etwas sperrig, alles in allem, also muss Picasa herhalten.




Das ist schon besser gelungen als der selektive Kürbis da oben :-) (finde ich zumindest)




Okay, das war unwiderstehlich:-)

Genau so wie der da:





Und Ehre, schwöre: Es ist nur zugeschnitten und mit Text versehen- sonst sind keine Bearbeitungen drin. Der Ballon hing einfach so im Baum und rief mir freundlich zu, ich möge ihn doch bitte verewigen, bevor der Wind ihn wegträgt.

Geht raus und schaut euch ein bisschen eure Stadt an.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Ist das nicht klasse. Man freut sich schon auf die kleinen Dinge die einem am Wegesrand begegnen. Das ist das schöne an der Fotografie. Immer neugierig bleiben...

Georg hat gesagt…

Bei dem ersten Bild musste ich an Peanuts denken. Der Große Kürbis wird kommen. Ich weis es...

Meise hat gesagt…

Schöne Fotos! :) Mir liegt besonders der Weg zwischen den Bäumen... *seufz*

Zu deinem Aufruf:
Gestern - kurz vor dem Einschlafen - hatte ich noch den Willen, heute draußen ein bisschen herumzulaufen und mir ernsthaft die Beine zu vertreten. Heute - nachdem ich laaaaange geschlafen habe, ich hatte da viel nachzuholen - bin ich mal wieder zu faul. Hmpft.

Frau Vivaldi hat gesagt…

Bei dem Ballonbild ist sofort beim ersten Wort die Melodie in meinem Kopf gewesen... Und dass ich Deine Bilder mag, weißt Du ja schon.. ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Die Kürbisfotos sind ganz wunderbar. Und das hast du wirklich mit Picasa gemacht? Wow! Das guck ich mir auch mal an.
Picasa also, tz, tz, tz...

Jouir la vie hat gesagt…

Vielleicht sind die vielen Kürbisse auch nur auf einem gemütlichen Ausflug...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

thg hat gesagt…

hallo lily! hier ist dein blogwichtelchen... ;-) leider finde ich bei dir keine mailadresse, also gibt's hier ausnahmsweise mal meine: popkick(ät)gmx(punkt)de. ich würde mich freuen, wenn du mir eine mail schreiben kannst, damit wir uns ein bisschen verständigen können... freumich schon! :)

Mary Malloy hat gesagt…

Das Details sehen fällt bei mir immer aufgrund von Zeitmangel weg, doof!

Bea hat gesagt…

Ich bemühe mich auch, den Blick für Details nicht zu verlieren. Das ist nicht immer ganz einfach, aber ich habe gemerkt, dass man das tatsächlich trainieren kann.
Tolle Fotots! (Picasa finde ich auch gut.)

Lily hat gesagt…

Die Details scheinen sich für mich in diesem Jahr überwiegend am Himmel abzuspielen. Ich könnte unentwegt Wolken fotografieren, oder auch keine Wolken, sondern Sonne und Mond und so etwas.
Aber man schaut wirklich ganz anders, wenn man viel fotografiert. Leider besteht auch die Gefahr, nur noch Details zu sehen, und das Feeling für das Ganze zu verlieren. Vor allem, seit Fotos nichts mehr kosten.