Donnerstag, 5. November 2009

Luftwege

Einatmen. Ausatmen. Nicht mehr atmen. Weiteratmen.



Wer kennt das nicht? Und wer hat sich noch nicht gefragt, ob mal eine RTA vergessen hat, „Weiteratmen“ zu sagen, und das Schicksal seinen Lauf genommen hat?

Na ja, wer im Ernst eine Aufforderung zum Weiteratmen braucht, hat Probleme, die die üblichen weit übertreffen. Aber davon wollte ich gar nicht schreiben.



Sondern einen Zwischenbericht geben, zu 5 Tagen Nichtrauchen.

Yay.



Bilanz gefällig?



10 € eingespart (16,99 davon hab ich gestern bei Aldi gelassen, für ein wirklich schönes Paar Laufschuhe- ob sie auch gut sind, wird die Zeit zeigen)



Blutdruck heute morgen 117 zu 72, also im sehr grünen Bereich.



Hustenfrequenz: Sinkend. Von bellend und spastisch zu ab-und-zu und recht locker. Ich hör mir abends im Bett nicht mehr selbst beim Pfeifen zu. Und morgens wird nicht das ganze Haus wach, sobald ich senkrecht stehe. Immerhin.



Entzugserscheinungen sind marginal, dank des Wundermittelchens- ich gratulier mir immer noch dazu, das Thema angesprochen zu haben. Man sollte seine Kräfte schonen. Echt jetzt.

Gegen Abend, wenn sich dieser noch eine Weile hin zu ziehen scheint, da merk ich manchmal was. Aber um das zu überspielen hab ich mein Strickzeug wieder rausgeholt und beende derzeit das Projekt Schal für meinen Sohn, das eigentlich schon vor einem Jahr abgeschlossen sein sollte. So macht man was Produktives.



Aus irgendeinem unerfindlichen Grund hält sich der Appetit derzeit auch in Grenzen.

Vielleicht, weil ich erstmalig nicht das Gefühl habe, mir etwas sehr Liebes und Teures vom Herzen zu reißen (und mich darüber hinweg trösten zu müssen), sondern definitiv der Punkt erreicht war, an dem mir diese ganze Scheißraucherei nur noch tierisch auf den S…enkel ging. Wie sehr mich dieses Nikotin fremdgesteuert hat, ist mir gar nicht bewusst geworden in den ganzen Jahren. Mal abgesehen von den direkten gesundheitlichen und finanziellen Folgen hat mich das mindestens dreimal die Woche in den nächsten Laden geschickt, mit dem Ergebnis, dass ich immer noch irgendwas anderes gekauft habe, meist Süßigkeiten oder so einen Müll. Das entfällt derzeit. Wenn ich auch bereit war, dieses Suchtzeug-mit-Nikotin zu kaufen, so bin ich offenbar nicht willens, nur für etwas zu Essen das Haus zu verlassen, wenn es draußen dunkel, nass und kalt ist. Das ist schon mal prima, und hilft vielleicht dabei, nicht allzu viel zuzunehmen.

Es hat mich auch immer mehr gestört, in so einer Qualm-Aura herumzulaufen. Wie stark das selbst bei Wenigrauchern ist, wird mir jetzt klar. Bei meinen 25-30 am Tage war das bestimmt stärker riechbar (oder heißt das ruchbar?). Nicht, dass ich das selbst noch wahrgenommen hätte, aber ich wusste, dass das unangenehm riecht.

Zurzeit überlege ich, wie ich den Geruch, der in Möbeln, Tapeten und so sitzt, aus der Wohnung vertreiben kann. Möbel kann man abwaschen, Wände streichen, und das wird auch demnächst passieren. Was aber mache ich mit den Büchern? 2000 Stück, und alle, alle vollgequalmt?

Das Auto stinkt auch, nebenbei erwähnt… Wenn auch ein geschlossener Aschenbecher (selbstverständlich leer!) schon einiges wegnimmt- der Rest ist vermutlich unrettbar verstänkert.



Und nein, diese Duftsprays kommen mir nicht ins Haus.



Das vorerst letzte, und mir recht peinliche Ergebnis ist: Ich glaube, die Katzen sind auf Entzug. Sie haben die letzten Jahre immer fleißig mitgeraucht, passiv, versteht sich, und über die Fellputzerei das Nikotin sicherlich auch oral zu sich genommen. Derzeit ist man etwas schlecht gelaunt, wenn man vier Beine hat und bei Lily zu Hause ist. Man rennt schreiend und unruhig durch die Gegend, verteilt Prügel nach rechts und links, und ist allgemein sehr. SEHR. unerträglich.

Aber, wie sagt noch der Philosoph: This, too, shall pass.





In diesem Sinne: Rauchfreien Tag, allerseits :-)



Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Super, die Lily wird rauchfrei, yippieh!

Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass schon fünf Tage eine solche Entlastung bringen können. Hammer!

Und du hast deine Katzen drogensüchtig gemacht? Abhängige Geschöpfe? :-)))
Hab ich nie drüber nachgedacht, dass die Bieste ja auch mitrauchen. Tz, Sachen gibts.

Mary Malloy hat gesagt…

16,99 von 10? Interessante Quote! *lach* Aber weiter so, tschakka!

rebhuhn hat gesagt…

@Mary
nein. ^^ sie hat wahrscheinlich 26,99 gespart und davon eben die 16.99 bei aldi gelassen... stimmt's?

aber herzlichen glückwunsch von einer, die seit 7 jahren nichtraucher ist! [habe 7 jahre geraucht]

Lily hat gesagt…

5 Tage können eine Menge bringen (und sie haben nicht mal eine Ewigkeit gedauert. Das war nur der erste Tag, der zoooog sich). Jep, abhängige Geschöpfe auf Droge gebracht. Das bringt die Höchststrafe :-)
@Mary: Jep, genau so herum- 16.99 von 10. Das soll nur zeigen, wie mies ich immer in Mathe war. Da hatte ich mal, nach anderthalb Seiten Rechnerei, ein Ergebnis, dass da lautete: Hoch m. Also nur den Exponenten gabs noch, nicht jedoch den Index. So begabte Menschen findet man selten:-)
@Rebhuhn: Mitnichten :-) Ich habe übrigens, bis auf vielleicht zwei Jahre, die wegen verschiedener Dinge nicht verraucht wurden, insgesamt 33 Jahre lang geraucht...
Das musste jetzt ein Ende haben.

Meise hat gesagt…

Tapfer, tapfer, liebe Lily!
Und weiter so!