Mittwoch, 14. April 2010

In eigener Sache.

Wie ihr vermutlich bemerkt habt, hat meine Postingfrequenz rapide abgenommen. Bisher konnte ich es an manchen Tagen kaum erwarten, an die Tasten zu kommen, und in meinem Alltag lief eigentlich ständig ein Mitschnitt.


Das hab ich verloren, so scheints. Ich würde gern posten, aber es geht derzeit einfach nicht so oft, weil es mir nicht gut geht. Die beste Therapeutin ever hat inzwischen eine Kollegin bekommen, die rezeptpflichtige Dinge verschreiben darf, was sie auch getan hat, und so dosieren wir derzeit Citalopram bis zur Erreichung einer therapeutisch wirksamen Menge auf. Das ist sicherlich zum Teil schuld daran, dass mir manchmal einfach nichts einfällt, teilweise auch daran, dass ich ein erheblich höheres Schlafbedürfnis habe und dem auch nachgebe, wo immer das geht.

Als Ergänzung zu den Medikamenten warte ich derzeit auf die Aufnahme in eine psychiatrische Klinik. Einweisungsgründe sind chronisch rezidivierende Depressionen sowie erhebliche Erschöpfung (Burnout).

Es gibt ein paar wirklich gute Freunde, die mir im Alltag beistehen, wo sie das können (das ist oft nicht sehr viel, aber das liegt an der Erkrankung), und meine Chefin weiß natürlich auch Bescheid.

In den nächsten Wochen wird also hier vermutlich wirklich nicht mehr soviel geschehen, und dafür bitte ich um Verständnis. Ob und in welchem Umfang ich in der Klinik Internetzugriff haben werde, weiß ich nicht. Das wird sich demnächst klären. Aber eine Internet-Abstinenz für eine Weile wird mir sicher auch gut tun, mal ganz abgesehen von ärztlicher Anweisung, was das betrifft. Wer hier weiter lesen möchte, muss sich also auf längere Stille einrichten.

Ich würde mich freuen, wenn ihr trotzdem von Zeit zu Zeit hereinschaut- ich werde noch eine Weile zu Hause sein und sicher noch ein paar Mal was schreiben oder Fotos einstellen.

Bis zum nächsten Posting gehabt euch wohl, zusammen.



Die




Kommentare:

Schäfchen hat gesagt…

Mensch Lily... da mir gerade ein wenig die Worte fehlen... wünsche ich dir einfach nur alles erdenklich Gute. Lass fähige Menschen um dich sein, die dir gut und nachhaltig helfen!

Ganz liebe Grüße
Melly

Steffen hat gesagt…

Mir wurde vor einem knappen halben Jahr Fluoxetin in Aussicht gestellt, und die Liste der Nebenwirkungen hat mich noch mehr beeindruckt als die Aussicht, womöglich solcherart Chemie überhaupt zu brauchen. Allerdings war ich gewillt, fast jeden tragfähig aussehenden Strohhalm anzunehmen.

Bisher bin ich drumherum gekommen, auch weil der Arzt das ohnehin nur als Übergangsmedikation hätte verschreiben können und ein Facharzt mit freien Terminen nicht in Sicht war - eine Umdosierung auf (m)einer anderen Schiene hat soweit alles wieder gradegerückt. Das andere Zeug mal einen Tag zu vergessen ist aber auch nicht drin. Und selbst mit ist kein Tag wie der andere.

Ich wünsche Dir, daß Du in kundige und fähige Hände kommst, und so einen modus vivendi findest, der paßt - da schließe ich mich dem Schäfchen an.

Alles Liebe!

Paula hat gesagt…

Au weia, wie schlecht muss es Dir gehen, wenn Du Dich freiwillig ins Kuckucksnest einweisen lässt... Ich wünsche Dir, dass die Damen und Herren Ärzte dort auch wirklich was von Psychosomatik, Hormonen etc. verstehen und Dir nicht nur psychisch, sondern auch körperlich wieder auf die Beine helfen.

Alles Liebe und Gute!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Meine liebe Lily,
so wie wir manchmal am Körper ein Aua haben, so kann auch unsere empfindliche Seele das Zipperlein plagen. Und was machen wir dann? Wir nehmen unser Herz in die eine und die Versichertenkarte in die andere Hand und sagen: "Hilf mir, Doc. Ich hab da was."

Ich finde es wunderbar, dass du deinem SeelenAua jetzt die Stirn bietest und dir Hilfe suchst, dort wo du sie sicher finden wirst, beim Ärzteteam einer guten Klinik.

Ich werde oft an dich denken und mit unbegrenzter Geduld immer wieder treu in Lilys Blog vorbeischauen. Und wenn es dann einmal etwas Neues gibt, dann freu ich mich schon jetzt mächtig darüber.

Ich wünsche dir alles Liebe.
Drück dich. Svenja.

Claudia hat gesagt…

Hallo Lily !
Weil ich mit Seelenpein eigene Erfahrungen habe und daher weiß, wie wichtig es ist, sich vertrauensvoll in fachkundige Hände zu geben, möchte ich dir sagen, daß es klug ist wie du entschieden hast. Egal auf welchen Weg du dich begibst, dir wird geholfen werden. Auch ich werde weiterhin bei deinem Blogg vorbeischauen und freue mich schon jetzt, hinundwider etwas von dir zu lesen. Liebe Grüße, Claudia.

Chris hat gesagt…

Liebe Lily,

und ich möchte Dir noch sagen, dass Du Dich hier weder entschuldigen noch rechtfertigen musst, weil Du etwas kürzer trittst.

Ich weiß - wie vermutlich so viele andere auch - sehr gut, wovon Du sprichst und ich wünsche Dir eine ebenso tolle Klinik, wie ich sie 2008 erleben durfte. Und, dass Du Kraft tanken kannst und einen für Dich guten Weg findest.

Alles Liebe
Chris

rebhuhn hat gesagt…

jetzt mal bewußt ohne teil zwei schon gelesen zu haben:

scheiße. nee, SCHEISSE!! man Lily, ich wünsche dir viel erfolg in der klinik, daß du das möglichst positive 'endergebnis' [das es so wahrscheinlich eben gar nicht gibt] der 'behandlung' nicht auch noch als druck wahrnimmst und daß du möglichst bald mit dir selber wieder klarkommst. ich werde viel an dich denken, denn über den blog und das alles bist du mir ans herz gewachsen.