Donnerstag, 29. April 2010

Wtf.

Der heutige Tag begann sehr bizarr. Nicht nur, dass es offenbar Vollmond ist,und ich recht unruhig geschlafen habe, nein, ich habe auch noch höchst albernen Nonsens geträumt. Nämlich, dass ich nach einigen Wochen oder Monaten Abwesenheit an einen Ort zurück kehre, an dem ich mein Auto abgestellt habe. Ich komme also zurück, heiße inzwischen Sheryl Crow (ich sag ja, wtf??) und bin gewandet in einen schwarzen Ledermini, mit Overknees und so Zeug (besser nicht im wirklichen Leben, im Traum sah ich fantastisch damit aus :D ) und habe kurze, schwarze Haare. Bei meiner Rückkunft stelle ich fest, dass das Auto leider geklaut ist. Der Versuch, genau herauszufinden ob ich nun einen roten Kadett oder einen grauen Golf eingebüßt habe, lässt mich zum Glück wach werden.

Es folgten noch ein paar absurde Traumkurzgeschichten, die ich Gott sei Dank vergessen habe.

Endgültig wach war ich dann beim Weckerklingeln, zu dem mir nur einfiel, dass es ja, so ein Mist, der erste Mai ist, Samstag, und ich absolut nichts mehr zu essen im Haus habe.

Bis auf den letzten Teilsatz war nichts davon wahr.

Doof ist, dass die ausgesprochene innere Ruhe von Citalopram einer aktiveren, aber leider auch aggressiveren Lily-auf-Prozac Platz gemacht hat, die sich nicht mal mehr auf einen Furz konzentrieren kann.

Schon vor dem Frühstück heute hätte ich am liebsten ein paar Leute platt gemacht, die mir schuldig zu sein schienen an diversen Dingen, die mir stinken- wehe, es kommt mir heute einer quer.

Wie zum Beispiel der Intelligenzbolzen, der in der Damentoilette auf unserer Etage das Schloss ausgewechselt hat. Da wird gerade eine Kabine umgebaut zu einer Abstellkammer für die Materialkarren der Putzfrauen. Weil die Handwerker da ihr Werkzeug drin lagern, wurde das neue Schloss eingebaut- ganz prima und auch verständlich. Wenn nicht die Toilettenräume eine Etage tiefer (auch nur drei Klos, bei einem Frauenanteil von 70 % der 70 Menschen hier) auch stets abgeschlossen wären, und hier oben keine von uns dafür einen Schlüssel hat. Das bedeutet für den Fall, dass man die Blase Oberkante Unterlippe sitzen hat, eine Odyssee durch die Büros, ausgerechnet auf der Etage, deren Bürobewohner überwiegend Außendienst machen.

Die ersatzweise ansteuerbare Publikumstoilette lässt mich erst recht schäumen, weil dort vor einigen Monaten aufwändig und schick renoviert wurde, ja, da gibt’s sogar Klodeckel! Seife, die einem nicht die Haut von den Händen ätzt, und Toilettenpapier, das nicht a) reißt, wenn man es anhaucht oder b) die Qualität von feinem Schleifpapier hat und dabei gut gegen Feuchtigkeit imprägniert zu sein scheint. Unsere Personal-WCs bestechen hingegen durch Dreck, Baufälligkeit und Installationen aus dem vorletzten Jahrhundert. Gegen das „Aroma“ von tausend Jahren schlechter Rohre hat irgendwer Duftdinger aufgestellt, die eine barmherzige Seele mit feinem Schleifpapier Toilettenpapier umwickelt hat, sie stinken trotzdem penetrant nach irgendwas, Kirsche, glaube ich.



Ich sollte wieder ins Bett gehen.

Dass euch nicht jemand wie ich heut über den Weg läuft wünscht euch

die Lily

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Wegen dieser Sheryl Crow Ledermini Overknee Story, ähhhhh. Also die interessiert mich schon sehr. Fals die mal akut werden soll, ich meine real und so. Dann sagst du es mir doch bitte als Erste, ja?!

Lily hat gesagt…

Baby, dann komm ich dich besuchen. Als allererste, und wir können Overknees vergleichen und stöckeln dann zusammen durch Kiel :)

Paula hat gesagt…

Hach, Wut ist doch die Quelle und viel besser als Depression, weiter so und leg ruhig einen Deiner Kollegen oder Kunden um...

Gibt's bei Euch keinen Personalrat wie sonst in öffentlichen Einrichtungen? Wie wäre es mit einem formellen Anschreiben

"An den Personalrat
.....
Betreff: Frauenfeindliche Personalsanitärräume im Gebäude XY

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Lily: Das ist mal ein Wort, yeah! Man wird sich an uns erinnern, glaub mir...

Georg hat gesagt…

Dann schreibt ihr Geschichte. Jawoll.

Meine gestrige Nacht fing an mit:
"Fahren sie zur XY Strasse. Dort schlagen sich ca. zwanzig Personen. Es werden u.a. Messer, Knüppel und Äxte eingesetzt."

Da wusste ich: ES IST WIEDER SCHEIß VOLLMOND!

Das mit dem Zorn liegt nicht am Medikament. Der blöde Planet macht den Mist.

Andrea hat gesagt…

War SO klar, dass Svenja auf die Overknees + Ledermini anspringt! *grins*

Das Klo kommt mir bekannt vor, besonders der Teil mit dem Schleifpapier. In meiner alten Firma hatten wir auch diese "die ham wa schon inner DDR benutzt" Marke, die einem großflächig die Haut von den empfindlichsten Körperteilen entfernen konnte. Das war - ohne Scherz - für mich ein Grund einen neuen Job zu suchen.

Lily hat gesagt…

So, die Toilette ist wieder zugänglich, man hat dort eine extra Kabine für die Putzwagen geschaffen- und dabei dann gleich den Lichtschalter mit hinter die Trennwand gelegt. Die billigste Lösung, nämlich einen Ausschnitt in der Trennwand anzubringen, durch den man hindurch das Licht einschalten kann, ist offenbar niemandem eingefallen. Die allerbilligste Lösung des Sch... im Dunkeln ist glaub ich nicht zulässig...
Ich schätze mal, die Tage kommt ein Elektrikerteam und verlegt den Schalter. Für eine Hölle von Kohle.
Und das Kloüpapier wird deshalb so gekauft, damit es keiner mit nach Hause nimmt- kann mir nämlich kein Mensch erzählen, dass es tatsächlich billiger ist, die halbe Rolle je Klogang verwenden zu müssen (bei dem fludderigen Zeug) oder das wasserfeste Zeug jedesmal eine Viertelstunde lang wegspülen zu müssen, damit es auch im Rohr bleibt.
Ich glaub, ich bin echt böse heute.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Andrea: Wie kann man aber auch dermaßen fiese die gemeinsten SvenjaTriggerPhrasen gebrauchen? Jetzt geht mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf...

Falcon hat gesagt…

Puh, bis jetzt hab ich in Sachen "Über-den-Weg-laufen" noch Glück gehabt, aber der Tag ist ja auch noch nicht vorbei...

Lily hat gesagt…

@Paula: Dein Vorschlag mit dem Umlegen lässt sich hören. Das Problem ist nur, dafür standen sie heut Schlange. So eine besorgte Übermutti, die ihrer vierzehnjährigen Tochter unbedingt schon per Beziehungen eine Lehrstelle verschaffen wollte... gnaaa. Als nächstes bucht sie die Hochzeitssuite und die Westfalenhalle I für die Überreichung des Diploms in Kernphysik und Laternenbasteln.
Sowas ruft immer in der Pause an, und wenn man vom Essen zurück kommt, hat man 15 Anrufe in Abwesenheit, im zwei-Minuten-Abstand, und anschließend ne Beschwerde, weil man ja nie erreicht werden kann.
@Falcon: Sei froh. Ich hab mich grad bei überhöhter Geschwindigkeit und laut donnernder Musik nach Hause fahrend erwischt.
Mit grimmigem Gesichtsausdruck.
Ich glaub, ich brauch was zu essen.