Mittwoch, 19. September 2012

Willkommen in Absurdistan. Einwohnerzahl: Zu hoch.




Heute Morgen hörte ich davon, dass es eine Richtlinie unseres Landes gibt, die vorsieht, in bestimmten Fällen eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe zu gründen. Diese nennt sich dann Kontrollgremium. Eine der Aufgaben des Gremiums ist die Dokumentation von Bedenken. Vermutlich wird irgendwann in Kürze ein Bundesbedenkenträger ernannt.
Dessen Stellenbeschreibung könnte vorsehen, die Ton angebende Stimme im sogenannten Wertekanon zu sein.

Und nach dem Absingen des Wertekanons treten dann andere Stimmen in einen Dialog mit Früchten. Das nährt dann zwar den Verdacht, wir hätten eine Bananenrepublik, ist aber viel gesünder als ein Land voller Pommesköppe.

Heute Nachmittag besuche ich das örtliche Tierheim. Denn bereits nach einer guten Woche fehlt mir ganz entschieden das geheimnisvolle Element bei der Katzenhaltung- eine Kätzin, die ein bisschen von der Herrenabend-Mentalität aus der Katerrunde nimmt. Die Ex-Herren liegen abends breit und gemütlich auf der Couch und brabbeln in ihr Bier. Das ist zwar recht possierlich, aber man versumpft, Herrschaften, man versumpft!

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Bis dahin einen schönen Mittwoch

wünscht die Lily.


Nachtrag:

Sie heißt Gretelchen und wohnt jetzt hier.  Bilder folgen, sobald sie unterm Bett  hervorgekommen ist.

Kommentare:

Kate hat gesagt…

Herzlich Willkommen Gretchen!!!

Das ging ja schneller als vermutet!! ;-)

Paula hat gesagt…

Jetzt soll die Kleene sich gegen drei Kater behaupten, ist das nicht ein bisschen viel Herausforderung? Musstest Du Dich auch mal gegen drei Männer durchsetzen?

PS Klasse Text!

Paula hat gesagt…

PS: So ähnlich wird es wahrscheinlich chez Lily in der Wohnung demnächst (hoch 4):

http://www.simonscat.com/Films/Catnap/