Donnerstag, 14. Mai 2009

Parallel


Wie wär es doch schön, wenn es für so manche Erscheinungen eine andere Welt gäbe.
Ich mein, gegenüber einigen Exzessen des Internets („Du, ich drück dich jetzt mal gaaaanz fest“) hilft nur a) Zensur oder b) Zensur.
Da wir aber alle keine Zensur wollen: Wie wärs da mit einem parallelen Internet?

Für alle die, die unentwegt Sternenstaub streuen, virtuell Menschen umarmen oder ihre Haustiere nach deren Ableben über die Regenbogenbrücke schicken, damit dann in einem (hoffentlich!) virtuellen Land mit lauter Milch, Honig und pastellfarbenen Blüten Kätzelein und Hundilein über eine Wiese tollen können.
Würg.
Also für die ein Internet II, bitte.
Eine Nummer III könnte man für die vorsehen, die so schlechtes Deutsch in Forenbeiträgen benutzen, dass man sich so manchen Beitrag laut vorlesen muss, um einen vagen Gedanken bezüglich seiner Bedeutung zu erhaschen. Die können eigentlich nicht an einer Realität teilnehmen, denn dazu gehört, dass man sich verständigen kann.

Leider ist der Nachwuchspenner, der heut morgen die benachbarte Schule betrat (in Jogginghosen und Adiletten- es ist eine Realschule) nicht virtuell. Sonst käm er in Abteilung IV.



Einen schönen Tag allerseits,


Lily

Kommentare:

Maak hat gesagt…

wo muss ich unterschreiben?

Morpheus03 hat gesagt…

Und dann brauchen wir noch ein Paralleluniversum, wo man diesen geistigen Dünnpfiff hinbeamen kann.

Falcon hat gesagt…

Hui, sind wir aber grummelig heut ;-).
Aber diese rosafarbenen Schnutzi-Wutzi-Welten (lies "Homepages") in denen man allenthalben mit Glitzer, Hunden mit gaaaanz großen Augen und kuschelnden Babykätzlein, wahlweise mit Engelsflügeln konfrontiert wird, können einem tatsächlich ganz schön auf den Zeiger gehen.

Lily hat gesagt…

Da fehlt dann nur noch blinkende Schrift und gelb-auf-weiß als Farbkonzept.
Autsch.
Dann lieber ein ordentlicher Troll.
;.)

Lily

Marion hat gesagt…

Was ist denn ein paralleles Internet, wenn nicht Zensur? Oh, Du darfst hier nicht rein, da Du leider einige Kriterien nicht erfüllst... Wir bleiben lieber unter uns.

Zu Internet II: Ich kann leider nicht mal eben 200km fahren, um eine mir persönlich bekannte Person zu drücken, deren Hund es schlecht geht oder gar verstorben ist. Also mache ich es virtuell.

Zu Internet III: Einer meiner besten MA ist der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig. Ich beurteile nur seine Arbeit und nicht sein Sprachvermögen.

Zu Internet IV: Der Depp, der in der Schule nur der Pausenclown war, nur in den billigsten Klamotten gekleidet war............lief mir doch glatt als Arzt im KH über den Weg.

Fazit: Beurteile einen Menschen nie nach Bildung und Herkunft, sondern nur nach seinem Handeln!

PS: Glitzerbildchen sind mir auch ein Greuel...

Lily hat gesagt…

Hallo Marion,
danke für deinen Kommentar.
Ich hab selbst schon ein Haustier verloren, und weiß, dass das einen sehr belasten kann. Dass dafür jemand Verständnis gezeigt hat und das ernst genommen hat, auch virtuell und per Mail, hat mich damals getröstet, und das ist auch nicht Ziel der Kritik gewesen- sondern süßliches Verbrämen der Tatsache, dass ein Tier verstorben ist, an dem jemandem lag. Eben das Regenbogenbrückenkonzept... das eben meist mit Glitzer- und Engelchenbildern einhergeht. Auch bezog sich das Internet III nicht auf die Leute, deren Muttersprache nicht Deutsch ist- sondern auf die, die es können sollten, und die sich weder die Mühe machen, sich verständlich auszudrücken, noch Rücksicht auf den Leser nehmen, indem sie komplette Sätze benutzen. Also die, die jeden Forenbeitrag mit einem "Rächschreipfeler kann dem dep behalten den sie findet" zieren, oder so ähnlich. Es sind ausdrücklich Forenbeiträge genannt, und keine Arbeitszusammenhänge... obwohl ich da auch ein paar Chats kenne, in denen einem die Haare zu Berge stehen, wenn man liest, was da so an Beiträgen verbrochen wird. Kleines Beispiel aus einem Chat, ist keine drei Tage her:
"Eh ihr spacken seit ir dof oda behindat?"
Da hatte jemand in ähnlicher Manier um eine Information "gebeten", die nicht unverzüglich kam- und daraufhin meinte er das Recht zu haben, loszuprollen. Hat er aber nicht. Bzw. sofern man ihm das Recht zugesteht, muss er auch schlucken, dass man ihn für dumm, unverschämt und in diesem Chat äußerst überflüssig hält.
Schönen Samstag,

L

Marion hat gesagt…

Guten Morgen Lily,

ich denke schon, dass ich Dich richtig verstanden habe. ;-)

Internet III.....der gute Mann ist deutscher. Er sollte sich also wenigstens verständlich ausdrücken können, kann er aber nicht. Ich denke, es liegt an seinem Elternhaus. Es wurde wohl kein Wert auf schulische Bildung gelegt, da noch 10 weitere Kinder im Haus waren, die man ja irgendwie groß bekommen musste.

Das Beispiel aus dem Chat....sowas kenne ich aus Foren. Das braucht wirklich niemand. Selbst wenn es mit der deutschen Sprache hapert, ein Minimum an Höflichkeit sollte schon sein.

Ich wünsche einen schönen Samstag bei diesem traumhaften Wetter!

Steffen hat gesagt…

Liebe Lily,

könntest Du eventuell den Henning mal auf das Problem ansetzen?

Ich drück' Dich derweile mal ganz fest :D

Time hat gesagt…

Den Nachwuchspenner muss ich in Schutz nehmen. So unwahrscheinlich es klingt: das ist zur Zeit modern. Habe ich letztens auf der Jugendseite in der WAZ gelesen.