Sonntag, 24. Mai 2009

Wussten Sie schon...

...dass es erheblich zum Alterungsprozess beiträgt, wenn man nach seinem 40. Geburtstag morgens die Brille aufsetzt, bevor man in den Spiegel schaut?

...dass eine Festplatte zu voll sein kann, um sie aufräumen lassen zu können?

...dass eine Katzentatze, die verspielt nach den tippenden Fingern ihrer Sklavin schlägt, dran schuld ist, wenn ein ganzer Haufen markierter Dateien nicht ordnungsgemäß im Papierkorb landet, sondern kopiert und woanders wieder eingefügt wird?

... dass ein Plastiksack, eigens dafür gedacht, unter der Katzenstreu für ein einfacheres Entfernen derselben zu sorgen, als allererstes durch die Krallen der Samtpfoten zerstört wird? Und auch, dass die Streu dann darunter rutscht, und nur noch mit erheblich höherem Aufwand als ohne Sack entfernt werden kann?

...dass die 17.000 Fotos und 9876 Musikdateien in Wirklichkeit nur 170 Bilder und 220 Lieder sind? Selbige sind jedoch mit ausgeklügelter Bosheit unter 17.000 bzw. 9876 verschiedenen Namen abgespeichert (Tippfehler inklusive), durch wild in die Tiefe verzweigende Ordnerstrukturen versteckt und dann vergessen worden.

...die zwangsläufig doppelt bis 14fach vorhandenen Dateien sind dann, und nur dann als solche erkenn- und somit löschbar (oder reduzierbar, je nachdem), wenn man sie alle, alle anhört bzw. ansieht, sich umfängliche Notizen macht und akribisch über den Datenbestand harkt, bis er schön aufgeräumt und sortiert ist. Es gehört dazu, dass zwischendurch der einzige noch funktionierende Kugelschreiber seinen Geist aufgibt.

... die in der Folge sich anschließende Defragmentierung des Datenträgers (halt, das heißt jetzt „Volume“!!!einseinself) gefühlte 14 Stunden dauert?

... ausgerechnet dann, wenn sich dieses aufwändige Unterfangen dem Ende nähert, man soeben ein von Verzweiflung diktiertes Blogposting dazu verfasst und sich deshalb nicht um die Haustiere kümmern mag, sich diese unter Einsatz ihrer gesamten, nicht unerheblichen physischen Energie streiten, über die Möbel und die Sklavinnenfüße (autsch) rasen und im Gefolge dessen den (wacklig sitzenden) Netzanschluss des Computers aus seinem Häuschen ziehen?


Wussten Sie auch...

... dass der Rechner dann abschmiert? Ist klar, oder?

...dass er das mitten im Defrag tut?

...dass der einzige Trost, den man hat, die Dateiwiederherstellung ist, die wenigstens das Blogposting nicht ins Nirwana verschwinden lässt?

...dass das schnelle Tippen seine Tücken hat? Nämlich dann, wenn man so schnell getippt hat, dass OpenOffice noch keine Sicherheitskopie angelegt hat? Die wiederhergestellte Datei ist dann leer. Ist klar. Oder?

Wenn Sie das alles wussten, dann waren Sie heute morgen hier.

Dann haben Sie mich nicht getröstet.

Dann haben Sie nicht ätzende, fiese Bemerkungen anhören müssen, und nicht miterlebt, wie eine Schar geliebter Haustiere dem plötzlichen Tod nur um Haaresbreite entging.


Wenn Sie das alles wussten- dann, ja dann frage ich Sie: Warum haben Sie mich nicht gewarnt, als am Montag morgen mein Fön explodiert ist? Irgendwie hat sich das da schon alles angekündigt.

Und jetzt?
Jetzt werd ich das Defrag neu starten. Bin bloß froh, dass die Festplatten heutzutage nicht mehr ganz so empfindlich sind, was Headcrashes anbelangt.


Einen schönen, zwischenfallsfreien Sonntag zusammen!



Lily

Kommentare:

Klapsenschaffner hat gesagt…

Klingt nach nem normalen Tag!

Meise hat gesagt…

Uiuiui. Ich hoffe, der explodierende Fön hat dich nicht in Mitleidenschaft gezogen. :(

Deine Rasselbande würde ich gerne mal in voller Aktion erleben. ;)

Falcon hat gesagt…

Hach, Katzen! Unsere drapieren sich ja eher faul auf den Sofas. Aber die ältere hat uns heute eine Maus vor die Türe gelegt. Auch wenn meine Tochter da sehr geknickt war, musste ich das Katzentier dann doch loben - erstmal, weil sie mit 13 Jahren noch Mäuse erwischt und natürlich dafür, dass sie sie brav draußen hingelegt hat.

Lily hat gesagt…

@KS: Stimmt, war es eigentlich auch :-)
@Meise: Die Einladung steht :-) Du kannst gerne kommen. Ich hol dich auch vom Bahnhof ab.

@Falcon: Da weiß ich wieder, warum meine Stubentiger genau das sind: Wohnzimmerraubtiere. Derzeit dezimieren sie Motten, Fliegen und Schneider(Weberknechte- für die Nicht-Westfalen).
Das gefällt mir besser als ein Mäuse-Blutzoll.