Montag, 13. Juli 2009

Heatwave

Jetzt wird’s ernst.

Als ich heute morgen aufstand und in die Küche wankte, um wie üblich dem Getier zuerst das ihm zustehende Fresschen zu verpassen, fiel mir eine gewisse Nebeligkeit um das Fenster herum auf. Es handelte sich um kondensierte Feuchtigkeit- das Fensterglas ist kühler als die Luft draußen, und das morgens um sechs. Und es ist genug Feuchtigkeit in der Luft, um Tropfen auf der Scheibe zu verursachen, wobei es letztmalig gestern abend geregnet hat. Und die Sonne scheint, wobei sie ein paar gravierende Mängel in meiner Fensterputztätigkeit von Samstag aufdeckt. Da muss ich noch mal bei, wie Oma gern sagte.

Hab ich schon mal erwähnt, dass diese Tropenluft nicht so mein Ding ist? Vermutlich.

Außerdem muss ich gleich zum Zahnarzt. Uärgh.


Andererseits ist da das Filmchen vom dicken Paul, der auf der Couch liegt und sich von mir an den Füßen kitzeln lässt. Er scheint es zu mögen, ist aber der einzige der Viererbande, der nicht kitzelig ist. Wenn man drüber nachdenkt, ist er der einzige von Fünfen, der nicht kitzelig ist.








Das Filmchen vom dicken Paul ist eines von mehrerereren, die ich gemacht habe, seit die neue Kamera Heim und Herd mit mir teilt. Meine emotionale Beziehung zu diesem technischen Gerät, auf Comic-Ebene präsentiert, würde jede Menge dicker, pinkfarbener Herzchen erfordern. Ich liebe sie, so einfach ist das.

Es ist so EINFACH!!!! Und ich liebe sie!!!!! (Mit mir durchgehende Satzzeichen sind ein Symptom für eine ernsthafte Verstrickung das lasst euch gesagt sein).

So, und dann wollte ich euch teilhaben lassen und ein Filmchen (Katze! Und Wohnung! Und mein dämliches Gesäusel!!!) hierher setzen... aber pffft. Nachdem Blogger 4 Stunden gebraucht hat und immer noch nicht das Ende des Ladebalkens in Sicht war, hab ich aufgegeben. Und den Rat eines guten Freundes angenommen: Lad den Kram nach Youtube.

Da hats dann nur eine dreiviertel Stunde gedauert.

Ich finde, Paul hats geschafft, seine neun Kilo recht zierlich zu präsentieren. Das kann er gut, muss man ihm lassen. Es endet alles recht abrupt, als er nach der Kordel schnappt, die an der Kamera befestigt ist- mit ein Grund, warum dieselbe immer tieeef in einer Schublade vergraben auf ihren nächsten Einsatz wartet. Katzen sind manchmal recht merkbefreit und begreifen nicht, dass Menschenspielzeug und Katzenspielzeug nicht zwangsläufig identisch sein müssen.


Ach, und an irgendeiner Stelle sag ich „Eddie?!“ Das war ein Versuch, seinen Bruder mit ins Bild zu kriegen. Eddie ist nicht kooperativ.



Ich wünsche euch einen schönen Tag-

stets die eure,


Lily

Edit: Das komische "eh-eh-eh" im Hintergrund ist Karl, der einen Vogel entdeckt hat, vermutlich auf dem Balkon. Er ist ein komischer Kater.

Kommentare:

Time hat gesagt…

Viel Glück beim Zahnarzt! Und droh ihm mit Mord und Totschlag inklusive vorheriger Folter, wenn er Dir heute nicht eine echte Zierleiste verpasst!

Anonym hat gesagt…

Toi Toi Toi! Bin gespannt auf die neuen Beißerchen. Wann gehts dann zu BurgerKing?? :-))

uschi heatwave socal.. hat gesagt…

vielleicht drohst du dem zahnarzt auch mit pfoten-kitzeln-folter falls er nicht kooperiert......

Lily hat gesagt…

pfffffffffffffft.
Das ist die Anspannung, die sich legt. Beißerchen sind da, wo sie hin gehören, und schöner als meine eigenen es je waren.
BurrrrgerrrKing... ich KOMME!!

Meise hat gesagt…

Oooch, ist der süß!
Sorry, aber da fällt mir gleich das Wort "Knuddeln" ein.

Lily hat gesagt…

Jep- niedlich ist er, wiegt eindeutig zuviel, um ihn herumzuschleppen- und Katzen darf man knuddeln :-) Wenn man die Krallerei nicht scheut, versteht sich.