Freitag, 24. Juli 2009

Ohne viele Worte- Waldspaziergang, revisited.

So geschehen am Mittwoch- eine Freundin und ich hatten uns vorgenommen, ein bisschen durch den "Hauptwald" des Ortes zu laufen und zu fotografieren. Man kann von da aus ausschließlich durch Wälder bis ins Münsterland hineinwandern. Das haben wir nicht gemacht, aber wir waren trotzdem drei Stunden unterwegs.




Wasser, wohin man schaut.



Man hat viel gelernt hier- auch, dass ein Wald, unaufgeräumt, immer waldiger wird. Die Gegend hier ist sehr feucht, und der Bergbau mit den folgenden Bergsenkungen hat immer wieder zu neuen Biotopen mit viel Wasser geführt- dazu braucht man keinen Tagebruch, da reicht ein minimal veränderter Bachlauf, mit plötzlich stärkerem oder schwächerem Gefälle.


Fehlen nur noch Hänsel und Gretel.


Das sieht gefährlich aus.


Japanisch anmutende Kiefern. In natura sah man das noch deutlicher. Und die Grenzen einer Kompaktkamera merkt man auch.


Moos


Mehr Moos


Cyril ist längst noch nicht vergessen.


Die Gegend heißt auch "versunkener Wald"- das Teilstück ist komplett unter Wasser, und die Bäume sterben ab. Eine der schönsten, weil geheimnisvollsten Ecken hier im Wald.


Da hab ich wieder bereut, kein Makroobjektiv zu haben.


Sekunden später bin ich um ein Haar im Matsch gelandet, konnte mich soeben noch abfangen.


Der Wald ist sehr- hoch. Also die Bäume. Für mich die Verkörperung des Waldes, die eher niedrig wachsenden Gebiete in meiner direkten Nachbarschaft kommen mir immer nicht "richtig" vor.
Auch in einer Pfütze kann man den Himmel sehen.

Es war ein sehr erholsamer Nachmittag- einer der schönsten seit langem.





Einen genussvollen Freitag euch allen,

Lily

PS: "niedrig wachsende Gebiete"- oh. Mann. Ich war schon mal besser. Echt jetzt.

:D

Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Kompaktkamera hin oder her - Du hast auf jeden Fall ein Auge für schöne Motive.

Frau Vivaldi hat gesagt…

Da stimme ich Falcon absolut zu! Tolle Fotos - und Du siehst, die Anschaffung der Kamera war richtig! In den Grenzen der Technik macht sie das sehr gut! Trotzdem, hast Du nicht noch irgendwo im Fundus eine "echte" Spiegelreflexkamera mit Film und so? Ich stell mir grade vor, was für tolle Bilder Du mit einer Spiegelreflexkamera mitgebracht hättest..
Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende!

Lily hat gesagt…

Danke schön :-)
Ich hatte mal eine Spiegelreflex, eine alte Rollei, die machte wunderbare Fotos. Die Objektive hab ich noch, die Kamera ist leider vor ein paar Jahren verschrotten worden, weil der Belichtungsmesser im Eimer war und die Reparatur außer Verhältnis zum Wert der Kamera stand. Ich möchte nur nicht auf den Komfort von nicht entwicklungspflichtigen Bildern verzichten, sonst hätte ich mir schon eine gebrauchte analoge Kamera gekauft. Digitale SR, das wärs... Wenn auch derzeit nicht zu realisieren, ist es doch ein schönes Ziel zum Drauf-hin-sparen.

Paula hat gesagt…

Wunderschöne Fotos. Hast Du da im Wald allein gar keine Angst vor den Räubern?

Da ich aus dem Marschland stamme, wo Wälder unbekannt sind, sind sie mir immer irgendwie unheimlich geblieben.

Paula hat gesagt…

Ach so, richtig lesen müsste man können, Du warst ja mit 'ner Freundin unterwegs.

Meise hat gesagt…

Tolle Bilder hast du da gemacht.
Ich mag besonders das Bild mit den dunklen Bäumen im Vordergrund und blauer Himmel + Wolken im Hintergrund (das vor dem Schmetterlingsbild). Schöööön! Was zum Malen!
Aber wer ist Cyril?

Lily hat gesagt…

Cyril war der Sturm vor na- anderthalb? Zwei? Jahren. Der, der hier gewütet hat wie blöd. Vielleicht hieß der auch Zürill, weiß nicht ;-)
Da gab es hier reichlich Schäden. Derzeit aber auch wieder, weil die aufgeweichten Böden dem Winddruck nicht widerstehen und die Bäume einfach umfallen.

Meise hat gesagt…

Uff. Den hatte ich ganz vergessen.
Ohje.

Lily hat gesagt…

Das geht mir oft auch so :-)