Freitag, 1. August 2008

Ärgernisse

  1. Ein verstopfter Küchenabfluss. Gnade, bitte- ich hab die Waschmaschine an dem Ding hängen. Also wie wärs mal mit dich-wegspülen-lassen, du Verstopfung, du?

  1. Sommer. Temperaturen um 50 ° im nicht vorhandenen Schatten plus direkt aus dem Regenwald importierter Luftfeuchte machen mich krank- ich kann dann nicht schlafen. Bitte aufhören. Danke.

  2. Hormone (oder auch ihr Mangel). Hitzewellen bei Zuständen wie oben beschrieben machen es nicht besser!!11

  3. Ventilatorschäden. Steifer Nacken, vom Dauerdurchzug.

  4. Dito Matschauge, ebenfalls vom Durchzug.

  5. Falten vom Augen-Zusammen-Kneifen. Gegen den Durchzug und die blendende Sonne draußen.

  6. Ausgerechnet in dieser Hitze ist unserem Chef wieder eingefallen, dass er verschlossene Bürotüren schöner und datenschütziger findet als offen stehende. SEIN Büro ist im Keller in einer Eishöhle auf einem Gletscher auf der Nordseite des Hauses, wo nie die Sonne scheint. In meinem Büro sind morgens um acht schon 30 °. Mein Insulin blubbert so leise in der Pumpe.

  7. Und ebenfalls in dieser Hitze: Ein offizieller Termin, bei der man die Hand geschüttelt bekommt, die schwitzige, und nicht mal einen Hauch Make-up auftragen kann- es fließt einfach so vom Gesicht.

  8. Allgemeine Grumpigkeit. Wegen des Schlafmangels. Und erwähnte ich schon die Temperaturen?




So, genug gejammert.


Gehabt euch wohl, bis später,




Lily


PS:

Ich war trotzdem beim Sport, gestern- aber das war grenzwertig, ganz ehrlich. Mir ist zweimal die Brille einfach von der Nase gerutscht.

Und dem Abfluss werde ich morgen mit einer Spirale zu Leibe rücken. Chemie (außer Spülmittel zum Fettlösen) kommt mir in keinen Abfluss. Da bisher noch kein Abwasser aus den Wohnungen über mir zu sehen/hören/riechen war, der Syphon jedoch frei ist, kann die Verstopfung nur in dem Stück Rohr sein, dass nicht mehr Syphon und noch nicht allgemeines Fallrohr ist.

Ihr seht: Ich löse sowas lieber vom Sessel erstmal theoretisch.

Dann leihe ich mir eine Spirale. Und vielleicht meinen Vater.



PPS:

Ich kann mehrere SEHR lustige Geschichten über Abflüsse erzählen. Ihr auch?


Kommentare:

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Erzählen sie, erzählen sie! Ich lese gebannt...

Falcon hat gesagt…

Ach, Abflussgeschichten.
Immer ein Quell überbordender Heiterkeit.
Ich erinnere mich zum Beispiel immer wieder gerne an die, in der ich mit der Abflusspirale eben den zu säubernden Abfluss dank kräftiger Armmuskulatur gleich komplett zerbohrt habe.

Oder die Geschichte mit dem Duschabfuss, in der wiederum eine Spirale (eine andere dieses Mal), drei Streichhölzer, ein Internetanschluss und eine Biberkleinfamilie eine nicht unwesentliche Rolle spielen - aber das würde an dieser Stelle wirklich zu weit führen.

Falcon hat gesagt…

Ps: Es war natürlich ein Duschabfluss.
Die Sache mit dem Duschabfuss war noch mal etwas ganz anderes.

Paula hat gesagt…

Du Ärmste, dann kann man Dir wirklich nur ein kräftiges Gewitter mit Temperatursturz wünschen, sowohl draußen als auch im Büro. Die spinnen manchmal, die Chefs.

Wie wär's, wenn Du in der Küche bei geöffneter Kühlschranktür schliefest? schlüfest? schläftest?(Konjunktiv I oder II oder wie oder was?)

Lieber Gruß
Paula