Mittwoch, 23. Juli 2008

Kompensation

Vorweg geschickt sei: Ich mag Regen. Ich bin auch kein Mensch, der nach Hitze und Sonne schreit- im Gegenteil, das kann ich eigentlich nicht gut haben. Wohingegen so ein ordentliches Stück Wasser vom Himmel schon was feines ist.
Aber.
Aber so langsam finde ich die Farben dieses Sommers alles andere als mitreißend- hier ist es eigentlich nur grau. Es sei denn, ich mache Fotos, dann ist schon mal lila dabei.
Vielleicht liegts am Ausblick aus meinem Bürofenster, auf den gegenüberliegenden Bau und den asphaltierten Parkplatz, voller Autos, die auch überwiegend grau sind.
Wenn ich die Möglichkeit habe, raus zu gehen, geht’s meist- da ist dann grün und so, und bunte Kühe. Aber drin sein?
Und was um alles in der Welt kann man bei dem Wetter tun, um gute Laune zu behalten??

Richtig. Shoppen :-)


Also habe ich gestern 75 € vom Familienvermögen verschleudert, und in … buntes Sportzeug investiert.
In warmes Sportzeug. Aber farbig. Himmelblau (das richtige, nicht die aktuelle Fälschung da oben!) Türkis, und Silber. Einschließlich eines Paares neuer Schuhe, denn die alten haben ihre Haltbarkeit überschritten.
Ja, tatsächlich, ich habe ein Paar Sportschuhe erledigt. Unfassbar. Den Rest gegeben hat ihnen die Stunde Walking von Sonntag. Danach bin ich zurückgekehrt mit brennenden Fußsohlen und einer wundgescheuerten Ferse. In gebrauchten, lange getragenen Schuhen.
Da ich diese Laufschuhe auch im Normalleben trage, ist das nicht so verwunderlich. Ihre Vorgänger hab ich jedoch meist weg geworfen, weil sie auseinanderfielen oder ihr Geruch ein eigenes Schwerefeld entwickelte.
Diesmal waren sie eindeutig runtergelaufen. Es waren allerdings auch teure Asics, deren Preis sich, summa summarum, gelohnt hat. Da hatte ich aber auch noch eine solidere Finanzdecke. Damals. Ach ja…*seufz*
Hier im Örtchen gibt es einen billigen Jacob, der natürlich anders heißt.
Der hat des Öfteren Markensportschuhe im Angebot, und da hab ich gestern auch zugeschlagen.
Klar ist jedoch, dass man sich dort auf Markenschuhe beschränken sollte- ein Blick in einen Schuhkarton dort trieb mir die Tränen in die Augen. Weniger, weil die Schuhe wirklich furchtbar hässlich waren, sondern eher wegen des stechenden Gestanks nach Chemie, der diesem Karton entwich.
Auch hat man dort nicht die neuesten, technisch ausgereiftesten Laufschuhe mit Gelenk, Federung und Weltherrschafts-Voreinstellung. Das sind Basismodelle, und Puristen schreien sicherlich bei dem Gedanken daran, ihre Füße diesen Schuhen anzuvertrauen.
Jedoch muss ich sagen, dass es derzeit wenig Sinn macht, 160 € für ein Paar Schuhe auszugeben, dann aber den Rest des Monats nichts mehr zu essen kaufen zu können.
Im Übrigen sind für meine Zwecke derartige High-tech-Modelle auch schlicht nicht nötig. Ich brauch Platz für meine Sporteinlagen, Halt, und eine ausreichend federnde Sohle. Zu weich bringt nichts, ruiniert nur den Schuh, zu hart bringt auch nichts, weil mir das den Spaß verdirbt.
Die Schuhe waren schnell gefunden und reduziert auf 30 €- was für einen leichtgewichtigen Schuh, von dem ich weiß (hab noch ein Paar davon), dass ich gut damit zurecht komme, okay ist.
Ganz erstaunlich ist jedoch die Neubeschaffung eines Trainingsoutfits. Die letzten habe ich gekauft, als ich vor inzwischen sechs Jahren auf dem Weg in die Reha war. In grau, und schwarz. Die sind zwar immer noch da, reichen aber nicht aus- schließlich muss ich sie waschen. Und da ein Singlemensch nicht genug Wäsche für vier Maschinen in der Woche zusammenbringt, meine zwei Hosen aber jeweils zweimal angezogen werden und eine Hose hell, die andere dunkel ist, blieb mir eigentlich fast nichts anderes übrig- außer vielleicht Handwäsche.
Also musste wenigstens eine zusätzliche Einheit her- und ich hatte wieder das gleiche Problem. Wenn man nicht gerade in knielangen, taschenbewehrten (würg- wozu die Taschen??) und popfarbenen Hosen der Größe 40 herumlaufen kann oder will, vor allem, wenn man größere Größen sucht, kann man wirklich viel Zeit mit der Suche allein verbringen. Sportkleidung scheint für kleine Größen vorgesehen zu sein, dicke Leute machen offenbar keinen Sport. Was aber auch kein Wunder ist- schließlich gibt’s kaum was zu kaufen, worin man sich halbwegs zeigen kann. Wenn ich mir die Mit-Frauen im Studio so anschaue, von denen viele mit Übergewicht zu kämpfen haben, so zeigt sich, dass ihre Bedürfnisse offenbar von Sportkleidung nicht gedeckt werden. Man trägt was Elastisches an den Beinen, und was Schlabbriges oben drüber. Vorzugsweise in Schwarz. Ende der Durchsage. Funktional ist das nicht, vieles ist schon älter, und meist hieß das mal Leggings, und enthält Elasthan. Da kommts auf die Größe nicht soo an.

Vielleicht ist es so, dass schönere Sportkleidung nicht in größere Größen gekauft wird, und daher nicht in den Läden angeboten wird- aber es gibt tatsächlich vor Ort kaum eine Auswahl in den Größen 42 plus. Im Internet schon, Bonprix und Neckermann hatten viele verschiedene Hosen.
Ich finde es aber wichtig, so etwas ohne Aufwand anprobieren zu können- schließlich will ich ja nichts, was meinen Hintern so aussehen lässt, als müsste er eine gelbe Rundumleuchte tragen, oder eine rote Fahne als überhängendes Ladegut. Oder so, als bekäme er demnächst eine eigene Postleitzahl.

Jedenfalls hatte der billige Jacob –oh Wunder!!- Hosen, darunter auch eine, die nicht nur nichtschwarz war, sondern passte, sowohl a) über den Astralkörper als auch b) in mein Portemonnaie. 13 €.

Hey. Glück muss man haben…

Drei T-Shirts waren auch noch drin- jeweils für nen Zehner.



Nächsten Monat sind ein oder zwei neue Sport-BHs dran. Wenn ich manche der Frauen sehe, dann tut mir alles weh. Das schlabbert und schlackert derartig, dass es schmerzen MUSS. Und keiner kann mir weismachen, dass das gut ist für das Bindegewebe.
Abgesehen davon hab ich manche der Brüste in Verdacht, ihren eigenen Takt zu schlagen beim Laufen oder Walken. Das ist bestimmt irritierend.
Für etwas „besser versorgte“ Frauen (mindestens ab C-Cup) kann ich den Double-bra-Tipp wirklich nur empfehlen, vor allem für Sportarten, die Laufen oder Springen erfordern. Zu Anfang hab ich gedacht, dass ich nie Luft kriege- aber das war dann doch nicht das Problem.
Jedoch merkt man inzwischen auch meinen Sport-BHs an, dass sie häufig getragen und vor allem gewaschen werden. Also muss Ersatz her.
Leider lohnt es sich dabei wirklich nicht, billige Exemplare zu kaufen. Aldi oder Tchibo haben keine, die mir passen, und die auch das tun, was ich von ihnen will.
Und, ehrlich gesagt: Die Auswahl an Größen ist begrenzt- für 85 C findet man schon nicht an jeder Ecke einen. Es sei denn, man geht ins Sportgeschäft, wo man auch noch verschiedene Modelle ausprobieren kann. Ich hab mich mit ein bisschen Vorbehalt nach der Anprobe für ein 50 € teures Markenprodukt entschieden. Da kam ich unfallfrei rein (ein anderes Exemplar erforderte den kleinen Schlangenmenschenschein) und er hielt alles da, wo es bleiben sollte. Auch nach Absolvierung der üblichen Hüpf-Wackel-und-Bück-Probe blieb das unverändert.
Naja, er zeigt so langsam, dass er meint, es wäre Zeit für den Ruhestand. Da er insgesamt recht bequem ist, trag ich ihn auch außerhalb von Hallen und Wäldern, das erklärt das Aufgeben nach einem halben Jahr.
Aber es war eine gute Investition, die auch wiederholt werden wird. Was wiederum ein Vorteil an Markensachen ist- oft bekommt man sie nachgekauft.

Und bis dahin? Geh ich nur äußerlich erneuert ins Studio und auf die Waldwege. Untendrunter muss das alte Zeug erstmal halten, bis neues gekauft werden kann.

Was tragt ihr zum Sport?
Außer dem Lächeln auf den Lippen, versteht sich?


Lily

Kommentare:

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Schönen guten Tag!
Ich trage, in erster Line bin ich Fitnesstudiogänger funktionales und Robustes. Das Ästthetische kommt erst in zweiter Linie, bin ja zum schwitzen da, und nicht als Dressman.

Und nun: Hauen sie rein und viel Spaß beim Verschleißen der neuen Kleidung!

Uschi hat gesagt…

hier im sportbegeisterten California kriegt man zum Glueck jegliches outfit in allen variationen, und meist noch im sale dazu. Ich bin etwas von der reinen Baumwolle abgekommen und benutze jetzt eine Mischkombination, die einen nicht so kladder nass dastehen laesst, besser in Form bleibt und sich einfach waschen laesst.
Gibts auch mit Rallye streifen...
Ansonsten heisst es, wasimmer gefaellt ist o.k.
Schon interessant, was manche Leute so auf'm T-shirt stehen haben.
Liebe Gruesse

Falcon hat gesagt…

Zur Zeit noch gar nichts.
Was aber nicht heisst, dass ich jetzt nackicht Sport treibe, sondern vielmehr, dass ich gar keinen Sport treibe.
Ich werde es aber so langsam angehen lassen - im Moment fange ich damit an, dass ich jeden Tag von der S-Bahn zum Arbeitsplatz gehe (und zurück). Das ist immerhin pro Strecke etwa ein Kilometer und damit gut dreimal soviel wie meine bisherige tägliche Bewegungsleistung.
Dafür dann aber korrekt im Anzug.

Paula hat gesagt…

Kein Spocht - keine Spochtkleidung. Na, stimmt nicht so ganz, zum Schwimmen im Natursee einen Badeanzug, zum Schwimmen in der Nordsee, erst Badeanzug, dann gar nichts (vorausgesetzt, das Wasser ist schön braun und die Strömung nicht zu stark, so dass ich den Badeanzug auch noch wiederfinde, kurz vor dem Rausgehen.)
Zum Windsurfen (2x im Jahr) einen Neoprenanzug, in dem ich ungefähr so aussehe wie eine dicke Robbe!

Lily hat gesagt…

@ N.W.: Dito schönen Tag:-) Ästhetik ist bei mir gar nicht drin, denn das passt nicht zu dem Wort-Duo Lily und Sport:-)

@Uschi: Beispiele, pretty please :-)
@Falcon: Musst du im Zwirn arbeiten? Da bin ich froh, dass ich das hier nicht muss. Wäre ohnehin alles schnell schmutzig und kaputt, in dem alten Gemäuer.

@Paula: Badeanzüge... oh Herrje, da trau ich mich gar nicht ran. Ich warte drauf, dass die wieder bodenlang werden. Dann vielleicht...

LG
Lily

Falcon hat gesagt…

Wieder. Aber ich sitz ja jetzt im Neubau, der ist relativ sauber.

Anonym hat gesagt…

A grouchy German is a Sour Kraut

Uschi hat gesagt…

Das war ich jetzt ..zu schnell geklickt.

Lily hat gesagt…

Wie schön: Blogger hat mich drauf aufmerksam gemacht, dass das Kommentarfeld als solches auch ein "erforderliches" und somit auch auszufüllendes Feld ist.
"A grouchy German..." Der hat was :-)

Lily