Sonntag, 20. Juli 2008

Wollt ihr wirklich was erleben, bleibt nicht immer nur im Haus.

Wofür habt ihr Kopf und Hände? Denkt euch selber mal was aus.
So war sie damals: Die Sesamstraße.
Das hier war die erste Folge...
Inspiriert von Uschis Kommentar (die mich in meinem gelben Schlafanzug mit Bibo (aka. Big Bird in der amerikanischen Originalversion) verglich, der einfach über die Straße läuft, so ganz ohne Ampel), hab ich für die jüngeren Leser mal gegoogelt.
Ach, was waren das noch Zeiten. Grobi. Herr Huber. Gordon, Krümelmonster, Oskar. Bibo und Klein-Bibo. Leider gibt es sie nicht mehr in der heutigen Sesamstraße. Sind vermutlich durch Luxussanierung aus ihren Behausungen vertrieben worden.

Was mich jedoch bedenklich stimmt, sind die Einflüsse, denen die damaligen Kinder unterlagen, wenn sie denn der Sesamstraße die allgemein übliche Aufmerksamkeit schenkten.
Da wäre zum Beispiel der Puppen-Rassismus... Erschreckend, wie sehr die zwischenartliche Feindseligkeit, wie Vorurteile und schlechte Meinungen übereinander die Haltungen der Puppen prägten!
Zum Beispiel der Intelligenztest, den eine Puppe für eine andere Puppe bastelt. Bei den Vorbereitungen spricht die Erfinderpuppe ganz offen über die andere Puppe als von einem "Monster".
Woher bezieht die eine Puppe, lasst sie uns "Ingenieur" nennen, die Überheblichkeit, von ihrem Mitgeschöpf so zu denken?
Und die andere Puppe? Sie wird "Krümel" genannt, oder gar Krümelmonster, selbst von offizieller Seite. Krümel- ein unbedeutender, kleiner, pieksender Rest Nahrungsmittel, störend und lästig. Und erst "Krümelmonster"?
Abgründe tun sich auf, liebe Leser, Abgründe!!!
Auch der Größenvergleich, der sich im Laden des Herrn Huber abspielt...- Also wirklich. Auf billigste Art die Unterschiede zwischen den Geschöpfen betonen, das ist wirklich nicht im Sinne der Political Correctness.
Erschüttert war ich auch ob der Leichtfertigkeit des Umgangs mit dem Tod. Da wird gereimt, was das Zeug hält- und zum Opfer fallen dieser Art Zeilenschinderei unschuldige Kleinstlebewesen, ich hab leider vergessen, ob es Läuse oder Flöhe waren.*

Zubilligen muss man den Machern jedoch eine gewisse zeitlose Aktualität in Bezug auf die Alphabet- Zusammenstellung: Da ist wirklich alles dabei, was auch heute noch die Schlagzeilen füllt.
Gesundheit.
Verbote.
Drogen.
Die Bahn.
Die Werftenkrise.
Fastfood.
Qualität statt Quantität.
Reisen.
Öffentlicher Personennahverkehr.
Parkplatzknappheit.
Dienstleistungen und Service.
Schlechte Ernährung.
Die zunehmend sich öffnende soziale Schere, in dem man einen Yacht-Hafen in die Liste aufnimmt- ich glaub kaum, dass viele Kinder sowas kannten... und zum Schluss, damit alle was davon haben, die Zuckerwatte.

Das ist universell, meine Damen und Herren, das hat Größe!


Aber trotzdem: Früher war das lustiger. Irgendwie.

Und nun zu unserer Turnübung des Tages:


Stellen Sie sich aufrecht hin. Richten Sie ihren Blick zum Horizont und atmen Sie locker ein und aus. Heben Sie nun den rechten Arm weit über Ihren Kopf und machen Sie sich gaaanz lang. Stellen Sie sich dabei vor, dass Sie die Spinne an der Zimmerdecke streicheln wollen.

Ziehen Sie nun das linke Knie hoch, und versuchen Sie, damit Ihre Nase zu berühren. Locker weiteratmen! Und lächeln- das hebt die Stimmung!
Jetzt heben Sie das rechte Bein, und legen es locker hinter ihren Kopf. Dabei umfasst die linke Hand das zur Nase geführte linke Knie.
Aufpassen, dass Sie nicht ins Hohlkreuz fallen! Atmen!!!
Jetzt lösen Sie die Spannung und versuchen, graziös Richtung Tür zu kriechen, damit Sie dem Notarzt die Tür öffnen können.
Immer weiter atmen!**



Lily.

* Das Originallied, auf dessen Thematik diese Variante beruht, ist das von den zehn kleinen Negerlein- da ist es schon -nun- amüsant? , dass in Zeiten der zunehmenden Bewusstwerdung von Rassismus im Alltag die Protagonisten durch Läuse ersetzt wurden. Oder Flöhe.

** Liebe Kinder: Nicht nachmachen! Auf keinen Fall NACHMACHEN!

Kommentare:

Träger des Lichts hat gesagt…

Eine sehr schöne Kindheitserinnerung. Das Krümelmonster ist heute noch ein ganz großes in meinen Augen. Ein Vorbild, könnte ich sagen. Seine Leidenschaft beim Essen verbindet uns noch heute.
Zu ihrer Übung muss ich folgendes als Entschuldigung vorbringen, weshalb ich sie verweigern werde. Ersten, denke ich, dass niemand, selbst Pinoccio nicht, in der Lage wäre, sein linkes Knie zur Nase zu heben, während er sich mit nach oben gereckten Armen gen Himmel streckt und zweitens befürchte ich, dass ich mir im Fall das Steißbein brechen würde, wenn ich versuchte, mein rechtes Bein zu heben, während mein linkes noch erfolglos bemüht ist, meine Nase zu berühren, und so vermutlich nicht mehr in der Lage wäre kriechend den NAW zu rufen. Verzeihung, aber dennoch Danke.
Beste Grüße vom Träger des Lichts, der jetzt erstmal frühstücken geht. KEEEEEKSE ...

Lily hat gesagt…

Huch- wirklich? Das geht nicht? Hm. Stimmt. Da muss man sich vorher noch ein drittes Bein wachsen lassen. Nix für ungut. Ich hoffe, Ihrem Steißbein geht es noch gut?

:-)
Lily
die jetzt auch KEEEKSE will. Sesamstraße ohne Krümel und Bibo, und nur mit Bleichgesichtern ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Träger des Lichts hat gesagt…

Danke der Nachfrage. Ich hatte es glücklicherweise bemerkt, bevor ich das rechte Bein hob. Da ging es mir besser als Kermit einst in der Muppetsshow, die ja schon immer eine starke Bindung zur Sesamstraße hatte. Er warf einen Stein und vergaß ihn loszulassen, so dass er von der Bühne flog. Hat Ihnen Kermit eventuell bei der Erstellung Ihres workouts Tipps gegeben?
Beste Grüße vom Krümelingenieur ;-)

Lily hat gesagt…

Kermit war ganz dusselig von zuviel Liebe (die von Ms Piggy, die ja eher so...handfest war). Nur deshalb war er unfallträchtig, fürchte ich.
Aber was ist ein Krümelingenieur? Ein I., der aus K. besteht? Oder ein I. der aus K. unvergleichlich schöne Bauten, Straßen oder Maschinen baut?
Fragen, die das Leben schrieb.
Bzw.
Lily.

Meise hat gesagt…

Also ich fand Graf Zahl ja immer ganz toll, der's bei der 10 immer so schön blitzen und donnern ließ und so schauderlich lachen konnte. *grinsbreit*
Ihre Übung habe ich geflissentlich überlesen, nachdem schon gleich am Anfang das "Spinne streicheln" vorkam. Bei sowas setzt mein Gehirn aus!

Uschi hat gesagt…

Meine absoluten Favoriten waren Waldorf und Statler, die beiden alten Knauze in der Galerie, die aber auch alles laecherlich fanden...Und natuerlich der Smoerrebroet, roemtoemtoemtoem, der alles wech schmiss, und Miss Piggy sowieso (Schweine im Weltall?)
Ich werd noch ganz melancholisch hier....

Falcon hat gesagt…

Kermit war klasse. Grobi auch. Erni und Bert.
Die Lieder ("Ich wollt ich wär unter dem Meer, im Garten eines Kraken möcht ich sein") waren toll.
Ich fand es allerdings furchtbar, an verregneten Ferientagen, an denen ich bei Opa und Oma untergebracht war, erstmal eine Ewigkeit auf die morgendliche Sesamstraßendosis warten zu müssen und dann auch noch dieses unglaublich dröge Schulfernsehen überstehen zu müssen, bevor es endlich losging.

Träger des Lichts hat gesagt…

Werte Lily, ich war lediglich um plitical correctness bemüht, obgleich mit Krümelmonster natürlich vertrauter gewesen wäre.
Im Übrigen: Schweine im Weltall haben wirklich gerockt. YEAH!

Lily hat gesagt…

Lieber Falke, kann man aus deinen kindheitstraumatischen Erinnerungen schließen, dass du bei Oma und Opa an kindlicher Bettflucht littest? Schulfernsehen... Das war kurz nach Aussterben der letzten Archäopterixe, oder wie lautet der Plural?
Jedenfalls, wenn man das überstanden hatte, brauchte man die Sesamstraße ja allein schon als Gegengift. Hartes Brot, mein Lieber!
Ach, Uschi- Waldorf und Statler. Nur ihretwegen hab ich jeden Samstag die Muppetsshow angedreht. Jetzt tanzen alle Puppen, macht auf der Bühne Licht...
und wer erinnert sich außer mir noch an die Muppets-Band? Mit dem Tier am Schlagzeug, und dem durchgeknallten Saxophonisten?
Geehrtester Träger des Lichts, political correctness ist ja schön und gut, aber ich bin alt und nicht mehr so schnell mit den logischen Schlüssen bei der Hand, bitte daher um ein wenig Erbarmen.
Zugegeben: Ein anmutiges Schloss, hinter dem die Sonne untergeht, die ihre Strahlen durch die Krümel schickt, aus denen es erbaut ist- das ist doch auch keine schlechte Fantasie, oder? Wenigstens keine, die irgendwie anstößig wäre. Und das ist doch auch schon mal was.

Kann man nicht eine Partei gründen, die sich die Wiederaufnahme der Muppets ins deutsche Fernsehprogramm auf die Plakate schreibt? (Fahnen hat man ja nicht mehr, heutzutage. Hat bestimmt mit deren Co2-Ausstoß zu tun.)

Lily