Dienstag, 3. Juni 2008

Nichts wichtiges

Nach der Explosion von Worten am Sonntag war ich gestern irgendwie leer. Wen wunderts.
Bis jetzt hat mich mein Internetfreund auch noch nicht wieder an die Übersendung von Bildern mit Körperteilen von mir drauf erinnert, so dass ich mich nicht mal aufregen konnte.
Was alles der Kreativität abträglich ist, erfährt man erst, wenn es dann eintritt.

Auch wollte keiner was wissen.

Daher blieb auch die Ratgebertante im Schrank.

Statt dessen hab ich mich gestern dem passiven und haltlosen Konsum von Erzeugnissen der amerikanischen Filmindustrie hingegeben, und bis zum Stillstand der Augen und des Hirns Matrix und Matrix Reloaded geschaut. Woohoo, schrill.
Denn, wie ich zu meiner Schande gestehen musste, hatte ich bisher keinen von beiden gesehen.
Teil eins war doch besser als Teil zwei, muss ich sagen- und der Insert „To be completed“ am Ende hat in mir keine unbändige Lust erzeugt, mir Revolutions auch noch zu besorgen.

Das gibt wieder Google-Hits. „Lust“ und „Besorgen“ in einem Satz.

Dafür verwende ich das Wort mit „Sch“ nicht mehr. Egal, was mir an Suchworten präsentiert wird.
Ein Internet“freund“ reicht mir aus.


Stattdessen sollt ihr heute die Giraffe sehen.
Die Giraffe ist ein Projekt, das das Nichtenkind und ich vor einem Jahr begonnen haben- die Fertigstellung stagniert allerdings, da mir derzeit einfach nicht klar ist, wie es weiter gehen soll. Das Ding ist groß, stabil und hat ein Schubladenelement, integriert in den Hals.
So richtige Lust dazu haben wir aber wohl beide nicht. Vielleicht ist sie aus dem Giraffenalter raus, bevor wir fertig sind.
So sieht das Ding aus:

und es steht entschieden im Weg rum. Solange die Außen"haut" aus Kükendraht besteht, kann man nicht mal Wäsche drüber drapieren, zum Trocknen oder so.

Außerdem hab ich versehentlich eine Schublade gleich zu geleimt.

Irgendwas is' immer.

Lily


Kommentare:

Falcon hat gesagt…

Du könntest ja Küken darin aufbewahren.
Einen Wäscheständer im Schlafzimmer hat ja jeder, aber ein Kleingeflügelgehege?

Lily hat gesagt…

Au ja, der Erlebnisstall. Spiel und Spaß vorm Schlachten...
Wenn die Viecher nicht nachts so laut wären... und die Federn nicht überall rumflögen.
Aber mein Katzenvolk würde die Abwechslung zu schätzen wissen. Das ist mal sicher.

mrs. steph hat gesagt…

Ich würde die Giraffe fertigbauen, wenn notfalls auch allein. Wer hat schon einen Giraffenschrank im Schlafzimmer? Ich finde das Teil total toll und erbitte hiermit eine Haut und einen Pelz für das gebeutelte Giraffentier :)

Steffen hat gesagt…

Nichtenkind wird Geheimversteck zu schätzen wissen und einen Weg finden, die verleimte Schubalde verleimt zu lassen und doch zugänglich zu machen - natürlich nicht für Uneingeweihte.
Kükendraht: ist das dasselbe wie Karnickeldraht? Sechs- oder viereckmaschig?
Aber irgendwie kann ich mir momemtan auch nur vorstellen, dass da sowas wie eine Kreuzung von Giraffe und Yak rauskommt (also mit Überwurf bis zum Boden)...

Lily hat gesagt…

Das Hauptproblem war bis dato, die Umhüllung auf den sechseckig gelochten Karnickeldraht zu kriegen- das beabsichtigte Material wird Pappmaché. Das kann, je nach verwendetem Papier, sehr stabil werden. Das Tier selbst hat ein Gerüst aus Dachlatten, und der Draht ist schon halbwegs in Form. Dumm ist, dass das eingekleisterte Matschpapier nur oben drauf hält- unten drunter neigt das aus schwerkrafttechnischen Gründen zum Runterfallen. Auch tropft der Kleister durch. Bisher, also bei anderen Tieren, hab ich das Problem immer mit Gipsbinde gelöst- aber die kostet ein Schweinegeld. Vor allem in der benötigten Menge, das Tier ist größer als ich, knapp eins neunzig.Inklusive Hörner. Giraffenhörner, nicht meine. Ich werds jetzt mal mit Stoffstreifen probieren, dann hält vielleicht auch das Matschpapier.
Und ich verwehre mich gegen den Yak-Vergleich. Bei mir gibts nur ein Tier, welches was mit einem Yak zu tun hat, und das ist mein Kater Karl, der mich damit meint, wenn er "Yak, yak" ruft.
:-)

Liebe Grüße,
Lily
die sich fragt, was sich so ein Yak denn überwirft.

Kate hat gesagt…

Vielleicht ein "Yak-kett" :-D Tschuldigung, 1,5 Tage wieder im Büro und man verblödet!
Schau dir auf keinen Fall den 3. Teil von Matrix an, es sei denn, du hast massive Einschlafprobleme! Ich fand den 2. Teil schon äußerst langatmig und den 3. einfach grottig! Nicht tun! :-)

Lily hat gesagt…

Mindestens 50 % des Spaßes beim Bloggen sind die Kommentare.
Yak-kett.
Das mit dem Geheimfach ist eine prima Idee. Ich werds dem Nichtenkind mal anraten. Schließlich brauchen Kinder Geheimnisse. Auch, wenn sie- also das Patent-Kind, rein gesetzlich das gar nicht mehr ist, sondern seit einer guten Woche Jugendliche. Yay. Ein Hoch auf mein Patent-Kind!
Mit dem mich wirklich eine enge Beziehung verbindet, Kate :-)
Aber die ist geschenkt, nicht geboren.
Und darüber freut sich immer noch:

Lily

Kate hat gesagt…

Jetzt hab ich´s verstanden! :-)

Viel Spaß im Kino! Grüß die Mädels von mir (also die auf der Leinwand)! ;-)

Uschi hat gesagt…

Das Teil sieht aus als ob du anbauen muesstest um es unterzubringen. Oder einen Giraffenauslauf auf dem Balkon installieren. Wenn man Schubladen nebeneinander baut statt aufeinander, kann man auch 'ne Menge Raum sparen. Oder man kanns auch unter die Decke haengen...Oder unters Bett schieben.
Oder einfach nicht auf andrer Leute Ratschlaege hoeren..

Lily hat gesagt…

Also, anbauen muss meine Schwester, die Mutter des Nichtenkindes- denn irgendwann geht auch diese Giraffe nach Hause zu Frauchen.
Dieses Schubladenelement ist sozusagen am Stück- und ein ausdrücklicher Wunsch besagten Kindes. Wenn sie das Ding samt anhängender Giraffe unterm Bett verschwinden lassen will, soll sie das tun, aber unter mein Bett passt es definitiv nicht.
Auf jeden Fall hab ich jetzt wieder Lust zum Weitermachen- und das ist doch schon mal was.